Skip to main content

Wildcampen und frei Stehen in Spanien

van driving on a dusty road in Spain

Spanien bedeutet für viele Sommerurlaub, Tapas und Sangria. Für Camper ist Spanien noch viel mehr: wunderschöne Küstenstraßen, Gebirge und Nationalparks, die sich alle am bestens auf vier Rädern erkunden lassen. Bei uns erfährst du, ob du auch in Spanien Wildcampen kannst und was es sonst für dich und deinen Camper für Übernachtungsmöglichkeiten gibt!

Autorin: Annika Ziehen

Foto: Clara Johanna

Jetzt Camper mieten Jetzt Stellplatz finden

Ist in Spanien Wildcampen und frei Stehen erlaubt?

Es ist nicht ganz einfach, den Überblick zu behalten, was das Wildcampen in Spanien betrifft. Es wird durch diverse regionale Einschränkungen geregelt, die je nach Gegend sehr unterschiedlich sein können. Auch Verstöße werden unterschiedlich streng gehandhabt.

Du brauchst auf jeden Fall die Genehmigung der örtlichen Behörde, um in Spanien wild zu campen. Außerdem ist es verboten in Wohngebieten, am Strand und innerhalb von 1 km an einem öffentlichen Campingplatz zu campen. Auch mehr als 3 Nächte an einem Ort sind nicht erlaubt und es gilt ein Maximum von 3 Zelten und 10 Personen.

Besonders an der Mittelmeerküste, in Naturreservaten und in beliebten Touristengegenden wird das Wildcampen in Spanien auch streng kontrolliert. Aufpassen solltest du da auch an scheinbar einsamen Stränden – hier werden Wildcamper sogar ab und zu von der Polizei mit Hubschraubern aufgespürt. Wer erwischt wird, dem drohen bis zu 800 Euro Strafe!

Wie in den meisten anderen Ländern gilt auch in Spanien, dass du auf Privatgrundstücken die Einwilligung des Eigentümers brauchst. Eine Ausnahme bildet allerdings der Santiago de Compostela. Dort ist das Campen am Wegrand auf den letzten 100 Kilometern ausdrücklich erlaubt.

Am einfachsten ist es allerdings, sich einen roadsurfer spot zu buchen: die Stellplätze sind klein, privat und vor allem legal! So kannst du entspannt deinen Van parken und ruhig schlafen- ganz ohne dir Gedanken über die unterschiedlichen Wildcamping Regeln machen zu müssen.

zu den Spots in Spanien

Mit dem Wohnmobil in Spanien frei Stehen

Zum Glück ist es ein bisschen einfacher, in Spanien mit dem Wohnmobil frei zu stehen. Unter die Rubrik Wohnmobil fällt natürlich auch dein roadsurfer! Mit dem darfst du die Nacht überall dort verbringen, wo parken erlaubt ist. Dabei gilt allerdings: stehen ja, campen nein. Das heißt, dass du keine Tische oder Stühle vor deinem Camper aufstellen darfst oder Auffahrkeile verwenden kannst.

Wildcampen Mallorca

Gerade im Frühling oder Herbst ist Mallorca immer noch eine absolute Traumdestination. Vom Festland gibt es auch viele Fährverbindungen, mit denen du in weniger als 2 Stunden nach Mallorca kommst. So kannst du dir deinen Camper in Madrid oder Barcelona mieten und dann auch mit deinem roadsurfer auf die Baleareninsel kommen.

Allerdings ist Mallorca im Gegensatz zum Rest von Spanien keine ideale Campingdestination. Das Wildcampen in Mallorca ist strikt verboten und auch wenn es viele schöne Plätze in der Serra de Tramuntana gäbe, solltest du nicht der Versuchung erliegen, hier dein Camp aufzuschlagen.

Die Gefahr von offenem Feuer wird oft als Grund für das Verbot angegeben, aber ehrlich gesagt werden hier Camper einfach nicht gerne gesehen. Die meisten Grundstücke sind in Privatbesitz und Verstöße gegen das Gesetz werden sehr streng geahndet.

Wenn du es trotzdem versuchen willst, solltest du lieber auf einen der Campingplätze der Insel ausweichen. Es gibt nur wenige, die so schön sind wie den S’Arenalet im Parc National du Llevant. Der Platz liegt 200 m vom Meer entfernt und ist auch nur nach zweistündiger Wanderung zu erreichen – ein kleines entlegenes Paradies für Camper und vielleicht die beste Alternative zum Wildcampen in Mallorca.

Tipps und Regeln für das Wildcampen Spanien

Beim legalen Wildcampen in Spanien gibt es natürlich auch ein paar Regeln, die du beachten solltest. Dazu gehört unter anderem Folgendes:

  1. Vorsicht Feuer! Die Brandgefahr in Spanien ist gerade im Sommer ziemlich hoch, sodass du offenes Feuer auf jeden Fall vermeiden solltest. Miete dir einfach einen roadsurfer mit Küchenzeile, sodass du die Schokosauce für deine Churros ohne Gefahr erwärmen kannst. Alternativ gibt es zum Glück auch viele Tapas, die kalt gut schmecken!
  2. Zelten ist gar nicht so einfach in Spanien, denn der Untergrund ist oft sehr steinig oder dornig. Wir empfehlen dir, es lieber zu lassen – die Matratzen in unseren roadsurfern sind so viel gemütlicher. Außerdem findest du tolle und legale Stellplätze in der Natur bei unseren roadsurfer spots.
  3. “Leave no trace” – Sorge dafür, all deinen Müll wieder mitzunehmen und auch das Grauwasser und die Inhalte deiner Campingtoilette fachgerecht zu entsorgen.

Finde den perfekten Spot!

Du suchst einen einzigartigen und besonders schönen Stellplatz für deinen Camper? Dann sind unsere roadsurfer spots perfekt für dich! Einzigartig und fernab der Massen! Hier findest du außerdem einen Spanien-Roadtrip zum Nachfahren mit tollen spots, die auf der Route liegen.


Übernachte auf einem dieser spots und hole dir die volle Ladung Natur. Geh auf Entdeckungsreise und lerne Spanien von einer ganz neuen Seite kennen!

Im Schatten der Bäume entspannt und schläft es sich gut. Spanne für deine Siesta eine Hängematte im Wald auf und entdecke dann die tolle Umgebung!

Urlaub auf dem Bauernhof ist immer eine gute Idee! Hier hast du die Möglichkeit, viele verschiedene Tiere zu sehen oder einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Jetzt Camper mieten!

Finde deinen roadsurfer