Skip to main content

Wohnmobilstellplatz eröffnen –

So geht’s!

Bei dir zu Hause und in deiner Region ist es so schön, dass du gerne Gäste empfangen möchtest, die mit ihrem Gefährt auf Reisen sind.
Dann teile dein kleines Paradies doch mit ein paar anderen Campern und biete einen Stellplatz für Wohnmobile und Campingbusse an!

Campingplätze sind inzwischen ein fester Bestandteil des Tourismus-Angebots und immer mehr private Anbieter machen mit. Wie man einen Wohnmobilstellplatz eröffnet und über was deine Stellplätze verfügen sollten, das erfährst du bei uns.

Jetzt als Gastgeber registrieren

Was ist ein Stellplatz?

Ein Wohnmobilstellplatz ist zwar mit einem Campingplatz zu vergleichen, aber nicht gleichzusetzen.

Zum einen ist er besonders auf die Bedürfnisse von Wohnmobilisten ausgerichtet, was die Anfahrtswege und die einzelnen Parzellen angeht. Dazu gehören auch Dinge wie Strom-, Frisch- und Abwasseranschlüsse und Toilettenentsorgung. Außerdem sind die meisten Wohnmobilstellplätze rund um die Uhr zugänglich und haben oft eine gute Anbindung zu Fernstraßen und touristischen Anlagen in der Region.

Campingplätze können zwar all das auch anbieten, sind aber oft für Camper mit Zelt oder Dauercamper ausgerichtet, die andere Anforderungen haben als ein Reisender mit dem Wohnmobil.


Was braucht ein guter Wohnmobilstellplatz?

Was für eine Ausstattung anbieten du willst, ist ganz dir als Betreiber und deinen Möglichkeiten überlassen. Ein grober Richtwert kann sein, welche Art von Urlauber du ansprechen möchtest.

Zum einen stellt sich hier die Frage, ob und welche Fahrzeuge du auf deinem Grundstück willkommen heißen möchtest. Große Wohnmobile und Wohnwägen haben höhere Anforderungen an den Untergrund und wie zugänglich das Gelände ist. Hier empfehlen sich in regnerischen Gegenden mit Kies aufgeschüttete Fahrwege oder gar gepflasterte Wege und Stellplätze.
Viele Wohnmobile sind 6 bis 8 Meter lang und etwa 2,5 Meter breit. Mit ausgeklappter Markise und damit auch etwas Platz zwischen den Reisemobilen ist, sollten pro Stellplatz gut 5×8 Meter zur Verfügung stehen.
Einfache Zelte können hingegen praktisch überall aufgestellt werden.

Einige Gäste kommen für ein bis zwei Nächte, andere eine ganze Woche. Einige campen mit der ganzen Familie und Hund, andere sind Alleinreisende. Dementsprechend haben verschiedene Camper verschiedenen Anforderungen, was einen Stellplatz angeht. Wenn du also mit deinem Stellplatz ansprechen willst, ist dir überlassen bzw. richtet sich nach den Gegebenheiten deines Platzes.


Ein stabiler Untergrund ist empfehlenswert

Eine der wichtigsten Anforderungen für einen Wohnmobilstellplatz ist die Zufahrt und der Untergrund, auf dem geparkt werden kann.
Wenn dein Grundstück nur mit Allradantrieb zu erreichen ist, wird es zumindest für größere Wohnwagen meist schwierig.
Daher solltest du schauen, dass auch ein Reisemobil über 7,5 t und über 4 Meter Höhe bei dir gut ein- und ausfahren kann.

Genauso wichtig ist ein solider Untergrund für die einzelnen Stellplätze. Sonst bilden sich bei nicht verdichten Plätzen tiefe Fahrrillen. Besonders große Wohnmobile können sich bei lockerem und aufgeweichtem Untergrund schnell festfahren.
Wahrscheinlich hast du und auch kein Camper nach einer verregneten Nacht große Lust, das steckengebliebene Fahrzeug aus dem Schlamm zu ziehen.


Beliebte Ausstattungen bei Stellplätzen

Was dazu für die meisten Camper unerlässlich ist, ist eine Stromversorgung sowie Frisch- und Abwasseranschlüsse. Dazu kommt auch die Möglichkeit zur Müllentsorgung sowie der fachgerechten Entsorgung der Campingtoilette und Grauwasser über Ver- und Entsorgungsstationen.

Ob du Annehmlichkeiten wie Sanitäranlagen, Gemeinschaftsküche und Waschmaschinen/Trockner anbietest, liegt wiederum bei dir.

Klar ist, dass du für einen vollumfänglichen Stellplatz mehr Geld verlangen kannst, aber auch die Anschaffungs- bzw. Unterhaltskosten größer sein werden.

Viele Reisemobile und natürlich auch einige unserer roadsurfer Modelle sind inzwischen mit Küchenzeile und Badezimmer ausgestattet, sodass das für viele kein Muss mehr ist.


Die Lage des Stellplatzes

Auf einem einfachen Stellplatz werden meistens keine eigenen Restaurants, ein Spa oder Kinderanimationsprogramm erwartet. Dennoch können dir solche Angebote helfen, dich von der Konkurrenz abzugrenzen. Und auch wenn du gewisse Dinge nicht selbst vor Ort anbieten kannst, sind für viele eine gute Anbindung zum öffentlichen Nahverkehr, Einkaufsmöglichkeiten in der Umgebung und touristischen Highlights wichtig.

Bei dir gibt es nur Ruhe und Natur pur? Das ist sehr gut, denn auch solche Stellplätze sind gefragt. Da Wildcampen im Urlaub in Deutschland fast überall verboten ist, suchen immer mehr Wohnmobillisten eine legale Möglichkeit, Vorzüge ähnlich wie die des Wildcampings zu genießen.

Vielen geht es darum, bei ihren Reisen möglichst autark zu sein, sodass die meisten keine große Ausstattung von einem Stellplatz erwarten. Wichtig ist eine ruhige Lage, meist abseits der Stadt und ein Plätzchen, auf dem Fahrzeuge legal frei stehen können.


Ist ein Wohnmobilstellplatz genehmigungspflichtig?

Ja, denn rechtlich gesehen ist ein Wohnmobilstellplatz eine bauliche Anlage und dafür brauchst du eine behördliche Genehmigung. Wie du die genau bekommst und was du dafür brauchst, hängt vom Land und der Kommune ab. Erste Informationen, was die Wohnmobilstellplatz-Voraussetzungen sind, gibt es bei der „Verordnung über Camping- und Wochenendplätze“ (CWVO) deines Bundeslandes.

Unter Umständen gibt es Dinge bei der Infrastruktur wie Sicherheit und Ordnung, Hygienevorschriften und Brandschutz zu beachten, bevor du Gäste auf deinem Stellplatz empfangen darfst.


Der Stellplatz steht & wo sind die Gäste?

Marketing und Bekanntheit gehören dazu, wenn du einen erfolgreichen Wohnmobilstellplatz betreiben willst. Eine erste gute Anlaufstelle sind unsere roadsurfer spots. Diese individuellen Stellplätze im In- und Ausland bieten eine coole Mischung aus Wildcampen und Campingplatz. Sie sind perfekt für alle, die eine lästige Stellplatz-Suche vermeiden möchten und gerne im Voraus online buchen wollen, aber dabei keine Lust auf reguläre, oft überfüllte Campingplätze haben.

Du als Stellplatzbetreiber kannst deinen Stellplatz über die roadsurfer spot Plattform kostenlos anbieten. Wie das genau geht, das erfährst du in diesen FAQ für Gastgeber. Lust, Teil unserer roadsurfer Familie zu werden? Dann kannst du dich und deinen Wohnmobilstellplatz jetzt anmelden.

Jetzt Stellplatz anmelden