Skip to main content

Mit dem Wohnmobil durch Südengland

Lust auf Sonne, Palmen und guten Wein? Dann besuche Südengland mit dem Wohnmobil! Ja, du hast richtig gelesen, denn der Süden Englands lockt mit mildem Klima, wunderschönen Stränden und einer tollen Küche. Wir stellen dir hier drei tolle Touren vor, die du auch zu einer großen Route verbinden kannst, um von Dover bis nach Cornwall mit dem Wohnmobil zu fahren.

Autorin: Annika Ziehen

Foto: Natalie Jannis

Camper mieten  Stellplatz finden

Die schönsten Wohnmobil Touren in Südengland

6 Tage von Dover nach Dorchester

Tag 1 – Dover

  • Wandern gehen im Seven Sisters County Park, um die weißen Klippen zu bewundern, ist ein absolutes Muss, wenn du nach Dover kommst.
  • Begib dich auf die Spuren von Jane Austen auf dem „Serpentine Walk“ in dem wildromantischen Woodlands Garten.
  • Wein in England? Überzeuge dich bei einem Besuch auf dem Chapel Down Weingut wie lecker der südenglische Wein schmeckt.

Campingplatz: Kearsney Campsite

Tag 2 – Hastings

  • Bummele durch die malerische Altstadt, bewundere die alten Fischerhütten und stärke dich mit einer Portion Fish ’n Chips.
  • Entdecke die Geschichte von Großbritanniens erstem normannischen Schloss, dem Hastings Castle.
  • Der Hastings Country Park ist wie geschaffen für ein Picknick und eine ausgedehnte Wanderung vor einer wunderschönen Kulisse.

Campingplatz: Pop-up Campsites Woods & Meadow

Zwischenstopp:

  • Für noch mehr Urlaub-am-Meer-Feeling solltest du einen Stopp in Brighton einlegen, dass knapp 60 Kilometer von Hastings entfernt liegt.

Tag 3 – Portsmouth

  • Lerne allerlei Interessantes über die maritime Geschichte Englands im Historic Dockyard.
  • Vom Spinnaker Tower, dem Wahrzeichen der Stadt, hast du den besten Blick über Portsmouth.
  • Wandern kann man am besten im South Downs Nationalpark, dem jüngsten Nationalpark des Landes.
  • Danach kannst du deine müden Muskeln in den heißen Quellen des Nationalparks auflockern. Diese sind erst seit kurzem für die Öffentlichkeit zugänglich und du musst dich vorher anmelden.

Stellplatz: Rookesbury Park Caravan and Motorhome Club Campsite

Tag 4 – Winchester

  • Die Winchester Kathedrale ist nicht nur der letzte Ruheort vieler englischer Könige, sondern auch von Jane Austen.
  • Literaturfans sollten auch unbedingt das Haus von Jane Austen in Chawton besuchen, das heute ein Museum ist.
  • Begib dich auf die Spuren von König Artus im Rittersaal des Winchester Castles.

Stellplatz: Morn Hill Winchester Caravan and Motorhome Club Campsite

Tag 5 – Salisbury

  • Von Salisbury solltest du unbedingt einen Ausflug zum berühmten Stonehenge machen – komm am besten schon am frühen Morgen, wenn der Nebel für noch mehr Atmosphäre sorgt.
  • Besuche die beeindruckende Kathedrale von Salisbury, die aus dem 13. Jahrhundert stammt und deren Kirchturm der höchste von England ist.

Campingplatz: Summerlands Caravan Park

Tag 6 – Dorchester

  • Lerne alles über die Natur und Archäologie der Gegend im Dorset County Museum.
  • Begib dich auf die Spuren des Schriftstellers Thomas Hardy an seinem beeindruckenden Denkmal und dem Hardys Cottage, wo er einige seiner frühen Werke schrieb.
  • Ganz in der Nähe von Abbotsbury gibt es eine Lagune, wo eine riesige Schwanenkolonie lebt.

Stellplatz: Giants Head Caravan & Camping Park

5 Tage mit dem Wohnmobil durch Devon

Tag 1 – Beer

  • Kamera nicht vergessen – die Landzunge Beer Head bietet dramatische Ausblicke über die Juraküste.
  • Besuche das Norman Lockyer Observatorium, das von dem berühmten Astronomen gegründet wurde und immer noch das Zuhause seines Teleskops ist.
  • Bei einer geführten Tour kannst du dir die unterirdischen Kalk-Steinbrüche, die Beer Quarry Caves, anschauen.

Stellplatz: Beer Head Caravan Park

Tag 2 – Exeter

  • Es sind zwar über 250 Stufen, aber der Aufstieg auf den Turm der Exeter Kathedrale ist die Mühe wert – von hier hast du den besten Blick über die Stadt.
  • Kunst- und Geschichtsfans sollten unbedingt einen Nachmittag im Royal Albert Memorial Museum verbringen.
  • Wenn du gerne wanderst, dann gibt es kaum ein besseres Ziel als den Dartmoor Nationalpark. Hier sind nicht nur Naturfreunde richtig, denn du kannst dich auch auf die Spuren von Sherlock begeben – der Park diente als Kulisse im Film “Der Hund von Baskerville”.

Campingplatz: Hill Pond Caravan and Camping Park

Tag 3 – Dartmouth

  • Sieh dir das Greenway Estate an, das viel geliebte Feriendomizil von Agatha Christie.
  • Du musst nicht gleich selbst zur Marine gehen, denn im weltberühmten Britannia Royal Naval College kann man auch Führungen machen.
  • Noch ein bisschen mehr Südengland-Geschichte wird im hübschen Dartmouth Castle am Dart River erzählt.

Campingplatz: Sea View Campsite

Tag 4 – Clovelly

  • Einst gehörte das Fischerdorf der Königin, aber heute ist es für alle zugänglich und du darfst dich auf eine autofreie, pittoreske Kulisse am Meer freuen.
  • Ein bisschen grüner geht es in den Clovelly Court Gardens zu, wo du sogar Obst und Gemüse für deine Camper-Küche mitnehmen kannst.
  • Tolle Felsformationen und kleine Wasserbecken zwischen den Felsen erwarten dich am Mouthmill Strand.

Stellplatz: Hartland Caravan & Camping Park

Tag 5 – Lynton

  • Besuche die wilden Ziegen und gehe im Valley of Rocks wandern.
  • Parke deinen Camper und fahre mit der Standseilbahn von Lynton nach Lynmouth – unterwegs hast du eine tolle Aussicht.
  • Besteige die Ruine des Dunster Castle, das ein dramatisches Panorama über den Bristol Kanal und die Moore von Exmoor bietet.

Stellplatz: Lynton Camping and Caravanning Club Site

7 Tage mit dem Wohnmobil durch Cornwall

Tag 1 – Fowey

  • Wenn du mit dem Wohnmobil nach Cornwall willst, dann beginne deinen Trip in Fowey und schau dir erstmal das berühmte St. Catherine’s Castle an.
  • Nimm dir genug Zeit, um den South West Coast Path zu erkunden. Der gilt als einer der besten Wanderwege der Welt und bietet einen tollen Ausblick über die Küste auf knapp 1.000 Kilometern.

Campingplatz: Penmarlam Caravan & Camping Park

Zwischenstopp:

  • Sieh dir auf jeden Fall das Eden Projekt an, einen Ökopark mit Lernzentrum und ein absolutes Highlight, wenn du mit dem Wohnmobil nach Cornwall fährst.

Tag 3 – Truro

  • Im Royal Cornwall Museum kannst du alles über den Bergbau in Cornwall lernen.
  • Täglich gibt es kostenlose Führungen in der Truro Kathedrale, eine der schönsten des Landes im neogotischen Stil.
  • Sieh dir die Area of Outstanding Natural Beauty vom Wasser aus an und mache eine Bootsfahrt über den Fal.

Campingplatz: Truro Camping and Caravan park

Tag 4 – Falmouth

  • Bewundere den Hafen der Stadt, der als einer der größten Naturhäfen der Welt gilt.
  • Bummele durch die Gyllyngdune Gardens, die im Original schon 1907 angelegt wurden.
  • Erkunde die maritime Geschichte des Ortes und Cornwalls im National Maritime Museum.

Stellplatz: Menehay Farm Touring Park

Tag 5 – Penzance

  • Im Tremenheere Sculpture Gardens gibt es coole Kunstwerke von internationalen Künstlern zu sehen.
  • Mache einen Abstecher nach Marazion, von wo du bei Ebbe bis zur berühmten Insel St. Michael’s Mount laufen kannst.
  • Im Sommer solltest du auf keinen Fall eine Vorstellung im beeindruckenden Minack Theatre verpassen, wo Open-Air Shakespeare & Co. gezeigt werden.

Campingplatz: Mousehole Camping

Zwischenstopp:

  • Mache einen Abstecher zum Land’s End, dem westlichsten Zipfel Cornwalls und damit auch des englischen Festlands. Den südlichsten Punkt des Landes kannst du auf der Lizard Halbinsel erkunden.

Tag 6 – St. Ives

  • St. Ives ist perfekt für einen ausgedehnten Badeurlaub, denn hier gibt es nicht nur wunderschöne Sandstrände, sondern auch das mildeste Klima Englands.
  • Sieh dir die unglaublichen Skulpturen der Bildhauerin Barbara Hepworths in ihrem ehemaligen Wohnhaus an.
  • Wenn du es nicht nach London schaffst, dann kannst du einen Ableger der Tate Gallery in St. Ives besuchen.

Stellplatz: Ayr Holiday Park

Tag 7 – Newquay

  • Surfen, surfen, surfen steht in Newquay auf dem Programm – der Ort ist schon seit den 60ern bei der internationalen Surfszene beliebt.
  • Familien mit Kindern gehen lieber zum Porth Strand, der mit goldenem Sand und flachem Wasser lockt.
  • Bummele über den Pier am Hafen und genieße den Blick aufs Wasser von einem der zahlreichen Cafés.

Campingplatz: Hendra Holiday Park

Mit dem Wohnmobil durch Südengland – Tipps & Kosten

  • Eigentlich lohnt sich eine Südengland-Wohnmobil-Rundreise das ganze Jahr über, aber gerade, wenn du Lust auf viel Sonnenschein hast, solltest du zwischen April und Oktober kommen. Im Sommer betragen die Temperaturen schnell über 20 °C – T-Shirts und Badezeug nicht vergessen!
  • Im Land wird mit Pfund bezahlt. Besucher sollten gerade für Eintrittsgelder bei Sehenswürdigkeiten oder ein Eis unterwegs immer ein bisschen Bargeld dabei haben.
  • Klar, dass es gerade in den Sommermonaten recht voll werden kann. Denke auf jeden Fall daran, deine Stellplätze im Voraus zu buchen. Auch wenn du mit der Fähre anreisen willst, solltest du dein Ticket bestimmt einen Monat vorher buchen.
  • Wer in der Nebensaison nach Südengland fährt, kann ein bisschen spontaner unterwegs sein. Dann kannst du sowohl bei der Überfahrt als auch auf den Campingplätzen richtige Schnäppchen machen.
  • Die Preise für Stellplätze richten sich wie im restlichen Europa ganz nach Saison und Lage. Wildcamping und frei Stehen in England ist meist nur mit Erlaubnis des Grundstückbesitzers erlaubt. Allerdings darfst du in einigen Nationalparks wie dem Exmoor-Nationalpark Zelten oder Biwakieren, wenn du eine Trekking-Tour machst.
  • Eine coole Alternative sind die sogenannten BritStops. Dafür kaufst du dir im Voraus eine Plakette, die du dann nutzen kannst, um auf einem Platz bei teilnehmenden Betrieben kostenlos zu übernachten. Mit dabei sind Pubs, Bauernhöfe und Brauereien, die sich freuen, wenn du im Gegenzug etwas einkaufst oder einen Pint trinkst.
  • Weitere tolle Übernachtungsmöglichkeiten für dich und deinen Camper findest du auf unseren roadsurfer spots, die als Campingplätze von Privatanbietern geführt werden.

Wie kommst du mit dem Wohnmobil nach Südengland?

Von Norddeutschland

  • Von Hamburg geht es über die A1 oder A2 durch Holland und Belgien nach Calais. Die Strecke beträgt gut 800 km.
  • Von Berlin geht es über die A2 bis nach Calais und die Strecke beträgt ca. 1.000 km.

Von Süddeutschland

  • Von Stuttgart nimmst du die A8 oder die A26 nach Belgien und fährst von da aus nach Calais. Die Strecke beträgt ca. 800 km.
    • Von München fährst du über die A4 durch Frankreich bis nach Calais und die Strecke beträgt um die 1.000 km.
    • Von Calais hast du zwei Möglichkeiten, um auf deiner Reise mit dem Wohnmobil nach Südengland zu kommen. Entweder nimmst du die Fähre bis nach Dover oder, wenn es etwas schneller gehen soll, den Autozug durch den Eurotunnel. Das kostet zwar etwas mehr als die Fähre, aber dafür bist du schon in 35 Minuten in Folkestone.

Coole Routen durch ganz Großbritannien findest du hier.

Mit dem Wohnmobil durch Südengland – das musst du im Verkehr beachten

  • Ganz wichtig: In Südengland fährt man links auf den Straßen. Denk daran, dass deine Scheinwerfer auch für den Linksverkehr eingestellt sein müssen.
  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung beträgt innerorts 48 km/h, außerorts 96 km/h, auf Schnellstraßen und der Autobahn 112 km/h für kleine Wohnmobile.
  • Die Promillegrenze beträgt 0,8.
  • Parken ist an einer Straße mit gelber Doppellinie nicht erlaubt.
  • Kinder unter 12 Jahren und kleiner als 1,35 m brauchen einen entsprechenden Kindersitz.
  • Telefonieren am Steuer ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.
  • Wenn du ein Bußgeld innerhalb von 14 Tagen bezahlst, bekommst du bei einigen Verkehrsdelikten 50% Nachlass.

Hier findest du noch mehr Inspiration

Jetzt roadsurfer mieten!

Wähle dein Lieblingsmodell