Skip to main content

Überwintern in Südfrankreich mit dem Wohnmobil

Dir graut es jetzt schon vor den Wintermonaten in Deutschland? Dann ist das ein klarer Fall von Winter-Ausreiseritsis. Zeit für einen Urlaub im Süden von Frankreich! Auf dich wartet die Côte d’Azur, die Provence und viele andere faszinierenden Regionen, die mit bis zu 6 Stunden Sonne am Tag und mediterranem Klima locken! Entdecke, an welchen Orten du am besten mit dem Wohnmobil in Frankreich überwintern kannst!

Jetzt Camper mieten

© roadsurfer GmbH / Chris Hartung

8 Gründe, warum du in Südfrankreich mit dem Wohnmobil überwintern solltest

Urlaub am französischen Mittelmeer ist nicht nur im Sommer möglich. Auch Langzeitcamper und Sonnenanbeter kommen in den Wintermonaten November bis Februar in Südfrankreich auf ihre Kosten.

  • Das mediterrane Klima ermöglicht dir im Winter bei zwar frischeren, aber dennoch angenehmen Temperaturen vor deinem Wohnmobil zu sitzen und deinen morgendlichen Kaffee zu genießen.
  • Südfrankreich bietet genügend ganzjährig geöffnete Campingplätze oder Stellplatz-Möglichkeiten – viele auch mit Luxus Ausstattung.
  • Du kannst auf weniger überfüllten Campingplätzen oder Stellplätzen mit Meerblick übernachten und auch noch nachts bei geöffneten Fenstern schlafen.
  • Die Badesaison ist in den Wintermonaten zwar schon zu Ende, aber wunderschöne Sandstrände laden zum Spaziergang bei frischer Meeresbrise ein.
  • Naturparks wie in der Camargue, romantische Hafenstädte wie Narbonne, das wunderschöne Hinterland der Mittelmeerküste und mittelalterliche Städte wie Carcassonne kannst du in der ruhigen Nebensaison mit weniger Touristentrubel erleben.
  • Radtouren, MTB-Ausflüge, Wanderungen und Reitausflüge statt Wasserspaß sind angesagt. Auch bei einem Winterurlaub in Südfrankreich kannst du dich voll austoben und auch bei weniger warmen Temperaturen ins Schwitzen kommen.
  • Tauche in das südfranzösische Leben ein! Komme in der Nebensaison auf entspannte Weise mit Land und Leuten in Kontakt und genieße das Savoir-vivre auf typisch französische Art: guter Wein, feine Gastronomie und regionale Spezialitäten.
  • Während Camping in Frankreich in der Hochsaison teuer werden kann, bietet dir die Nebensaison moderate Übernachtungspreise.

Wie sind die Temperaturen im Winter in Südfrankreich?

  • Maximale Temperatur: 10°C (im Januar) – 15°C (im November)
  • Minimale Temperatur: 6°C (im Januar) – 11 °C (im November)
  • Ø Sonnenstunden: 6 Stunden (von November bis Februar)
  • Ø Wassertemperatur: 14°C (im Februar) – 20 °C (im November)
  • Ø Regentage: 8 – 11

Durch das Mittelmeerklima sind die Winter im Süden Frankreichs ausgesprochen mild. Die Durchschnittstemperatur im kältesten Monat liegt bei etwa 9 Grad Celsius. In den Wintermonaten ist es meist sonnig mit stabilem Wetter, aber natürlich musst du mit etwas mehr Niederschlag rechnen, als im Sommer. Winterurlaub in Südfrankreich verspricht dennoch eine Menge Sonne und blauen Himmel  – mehr als wir uns im grauen Deutschland je erträumen könnten. Diese Jahreszeit eignet sich bestens für Aktivitäten, wie Radfahren, Reiten, Wandern oder Strandspaziergänge.

Während die meisten Camper ihren Südfrankreich-Urlaub in den Sommer legen, wissen Kenner, wie wunderschön Frankreich mit dem Wohnmobil im Winter sein kann: ruhig und entspannt. Das einzige, was eventuell fehlen könnte, ist die Abkühlung im Meer, aber auch dafür gibt es Alternativen. Verbringe einen Tag im Schwimmbad oder suche dir gleich einen luxuriösen Campingplatz mit überdachtem Pool aus. Solltest du im November mit dem Wohnmobil nach Frankreich fahren, kannst du sogar noch bei 20 Grad Celsius Wassertemperatur einen Sprung ins Mittelmeer wagen.

Haben die Campingplätze in Südfrankreich auch im Winter geöffnet?

In ganz Frankreich sind über 1400 Campingplätze und Wohnmobilstellplätze ganzjährig geöffnet, viele davon in Südfrankreich und Korsika. Die Camping-Infrastruktur ist besonders in den Regionen Provence-Alpes-Côte d’Azur und Okzitanien auf Camper ausgerichtet, die in Südfrankreich überwintern oder einen Urlaub abseits der Massen machen wollen.

Der 4-Sterne Camping “Clair de lune” zum Beispiel liegt auf der Halbinsel Giens an der Côte d’Azur. Die schönen Sandstrände hast du im Winter fast für dich allein. Der Campingplatz hat ganzjährig geöffnet, wie viele andere Plätze in Südfrankreich auch. Dennoch empfehlen wir dir, dich vorab zu erkundigen, ob ein Camping- oder Stellplatz geöffnet ist, um Enttäuschungen zu vermeiden.

In Frankreich ist das Wildcampen verboten und dieses Gesetz gilt auch im Winter. Allerdings darfst du mit deinem Wohnmobil für eine Nacht parken. Alternativ kannst du dir einen roadsurfer spot in Frankreich buchen, wenn du keine Lust auf einen normalen Campingplatz hast.

Die besten Spots zum Überwintern in Südfrankreich

Côte d’Azur

Campingwetter:

Wenn du in Frankreich mit dem Wohnmobil überwintern möchtest, dann ist die Côte d’Azur das perfekte Urlaubsziel für deine Reise. Dort erwartete dich das beste Klima Südfrankreichs – auch im Winter. Die Alpen schützen die französische Riviera vor Niederschlägen und starken Winden, weshalb das Wetter ganzjährig angenehm bleibt. Es gibt weder extrem heiße noch besonders kalte Tage. Aus diesem Grund überwintern viele Langzeitcamper Jahr für Jahr an diesem Teil der französischen Mittelmeerküste.

Was du erleben kannst:

Die Côte d’Azur erstreckt sich von der italienisch-französischen Grenze im Westen bis Cassis bei Marseille im Osten. Berühmte Küstenorte sind Antibes, Cannes, Menton, Nizza, Saint-Tropez kannst du bei einem Roadtrip entlang der Côte d’Azur erkunden. Auch die Berge im Hinterland des Küstenabschnitt sind sehr reizvoll. Lass dich von unseren Ideen für Touren mit dem Wohnmobil entlang der Côte d’Azur inspirieren.

Camping Tipp:

Der 3-Sterne Campingplatz “Le Frejus” liegt zwischen Cannes und St.Tropez und hat 11 Monate (vom 15. Januar bis 15. Dezember) geöffnet.

Die Provence

Campingwetter:

Natürlich bietet sich neben dem Küstenabschnitt auch die malerische Provence für deine Reise nach Südfrankreich an. Genieße milde Temperaturen zwischen 10 und 15 Grad Celsius. Auch wenn es etwas regnerischer werden kann, konzentriert sich 50 Prozent der Jahresniederschläge auf nur wenige Tage. Das Herz Südfrankreichs kann dementsprechend zu allen Jahreszeiten mit dem Wohnmobil bereist werden.

Was du erleben kannst:

Verpasse bei deinem Besuch in der Provence nicht die zerklüfteten Schluchten bei Verdon. Auch die Landschaft des Nationalparks Luberon wird deine Fotolinse begeistern. Die malerischen Dörfer entlang der Gebirgskette gehören neben den Lavendelfeldern zu den meistfotografierten Motiven in der Provence. Für Wanderliebhaber bietet der Mont Ventoux ein perfektes Ziel mit einem atemberaubenden Blick. Egal ob Bergwandern, Klettern oder Mountainbiken – du findest in der herrlichen Region viele interessante Wege und ausgeschilderte Touren. Städte wie Aix-en Provence mit ihren beschaulichen Gassen oder die historischen Altstadt von Avignon darfst du während deines Roadtrips nicht verpassen. Auch Orange und Arles sind einen Abstecher wert, wenn du dich auf die Spuren der Römer begeben möchtest.

Camping Tipp:

Der ganzjährig geöffnete Campingplatz “Bagatelle” liegt zentrumsnah zur provenzalischen Stadt Avignon.

Die Camargue

Campingwetter:

Im Gegensatz zur restlichen Côte d’Azur wird es in der Camargue im Winter nachts etwas kühler. Die Mindesttemperatur kann bei 1 bis 2 Grad Celsius liegen, allerdings wird es tagsüber warm wie in den anderen Teilen Südfrankreichs (11  bis 15 Grad Celsius). Die Sonnenstunden können zwischen 3 (im Dezember) und 7 (im Februar) variieren. Insgesamt bleibt auch hier das Wetter in den Wintermonaten mild und du kannst die endlosen Strände, die Salinen von Saintes Maries und vielfältige Freizeitaktivitäten ohne Trubel und bei angenehmen Temperaturen genießen.

Was du erleben kannst:

In der Camargue warten bizarre Landschaften, Wildpferde und Flamingos auf dich. Kurz: ein echtes Naturparadies. Die Camargue ist eine bezaubernde Region zwischen der Provence und Languedoc-Roussillon in Südfrankreich. Im Stadtgebiet von Arles liegt zwischen den beiden Rhone-Mündungsarmen das berühmte Landschaftsschutzgebiet: der Camargue Nationalpark. Wenn du nicht gerade auf einem weißen Camargue-Pferde einen Ausritt unternehmen möchtest (was du an vielen Ecken machen kannst), dann kannst du rund um Saintes-Maries-de-la-Mer lange Spaziergänge oder Radtouren in traumhaften Salinen -und Sumpfgebieten unternehmen.

Camping Tipp:

Der Campingplatz “Camping La Brise” in Saintes-Maries-de-la-Mer ist ganzjährig geöffnet und hat einen direkten Strandzugang.

Languedoc-Roussillon

Campingwetter:

Das Klima der Region Languedoc-Roussillon wird durch das Mittelmeer bestimmt. Speziell die Küstenregion eignet sich bestens als Urlaubsziel im Winter, da es vergleichsweise mild ist. Ähnlich wie in der Camargue ist es allerdings in den Nächten etwas kühler als beispielsweis an der Côte d’Azur (durchschnittliche 2 Grad Celsius im Januar und Februar). Auch fallen in den Wintermonaten November, Dezember und Januar die meisten Niederschläge mit bis zu 13 bis 14 Regentagen im Monat. Außerdem ist zu beachten, dass es größere Temperaturunterschiede zwischen der Küstenregion und den Bergen der Cevennen gibt, wo es im Winter zu Schnee und Frost kommen kann.

Was du erleben kannst:

Städte wie Carcassonne sind ein absoluter Besuchermagnet. Im Winter kannst du das UNESCO Weltkulturerbe – die Cité von Carcassonne – ganz in Ruhe für dich erkunden. Auch die berühmte Hafenstadt Narbonne und die italienisch geprägte Fischerstadt Sète laden zu einem romantischen Stadtbummel ein. Nicht zu vergessen: die Mittelmeerstadt Montpellier mit ihrem südfranzösischen Charme. Die Region Hérault ist außerdem bei Kitesurfern und Mountainbikern beliebt.

Camping Tipp:

Der 4-Sterne Luxus Campingplatz “Camping Résidentiel La Pinède” zwischen Montpellier und Narbonne ist ganzjährig geöffnet.

Jetzt roadsurfer mieten!

Wähle dein Lieblingsmodell