Skip to main content

Wintercamping mit dem Wohnmobil oder Campervan

Das sind wintertaugliche Camper

Der Winter versetzt viele Wohnmobil- und Bulli-Fans in Angst und Schrecken. Ältere Modelle müssen extra nachgerüstet werden, um der Kälte zu trotzen und es stellt sich die Frage nach der generellen Wintertauglichkeit der Vans. Diese Sorgen kannst du dir mit deinem roadsurfer sparen, denn unsere Camper eignen sich nicht nur zum Wintercampen, sie verschaffen dir sogar ein wohlig warmes Zuhause auf vier Rädern, verwandeln sich in ein flinkes Schneemobil und sind der perfekte Begleiter für deinen Skiurlaub. Was muss ein Wohnmobil oder Camper erfüllen, um wintertauglich zu sein? Welche Campervans eignen sich am besten im Winter, welche technischen Details und Gadgets sind wichtig, und worauf musst du beim Wintercamping mit dem Wohnmobil oder Van achten? – Das erfährst du hier!

© roadsurfer GmbH / Marina Selezneva

Jetzt dein Schneemobil buchen

Wann ist ein Campervan oder Wohnmobil winterfest?

Vor dem Winterurlaub mit dem Camper stellt sich die Frage, was die wichtigen Voraussetzungen für einen wintertauglichen Camper sind. Im Grunde muss jeder selbst entscheiden, welcher Komfort einem wichtig ist, und worauf man verzichten kann. Es gibt allerdings einige Ausstattungen und Funktionen, die einen Winterurlaub im Wohnmobil und gleichermaßen im Campervan deutlich angenehmer machen:

Ausreichend Platz im Innenraum

Wenn du davon ausgehst, dass du im Winter beim Reisen generell mehr Zeit im Inneren deines Campers verbringst als im Sommer, lohnt sich ein Modell, in dem man im Innenraum genug Platz hat, sich auszubreiten. Glücklicherweise lassen sich bei allen roadsurfer Campervans, außer beim VW Transporter (Beach Hostel), beide Vordersitze umdrehen, sodass du den Innenraum in ein kuscheliges Wohnzimmer verwandeln kannst. VW California Ocean, Westfalia Columbus, Ford Nugget und der Mercedes Marco Polo haben außerdem einen ausklappbaren Tisch an Bord, an dem du essen oder Karten spielen kannst. So verwandelt sich der Innenraum deines Campers in eine gemütliche Essecke!

Entspanntes Kochen

Weitere Comfort-Upgrades sind eine Einbauküche und Stehhöhe – so ist dein Aufenthalt im Camper noch angenehmer. Eine Einbauküche findest du im Ford Nugget, VW T6 California, Mercedes Marco Polo und Westfalia Columbus. Die Küche ist deshalb von Vorteil, weil du zum Kochen den Camper nicht verlassen musst und in Null Komma Nix deinen Glühwein aufwärmen kannst! Außerdem hast du bei diesen Modellen dank Frischwasser- und Abwassertank fließend Wasser an Bord. Das heißt du musst nicht zum Abwaschen, Zähneputzen oder Händewaschen in die Kälte hinaus. Das Kochen wird noch angenehmer, wenn du währenddessen aufrecht stehen kannst. Das ist in allen Campern bis auf das Beach Hostel möglich, dann du kannst das Dachzelt aufklappen und hast somit viel Luft nach oben.

Fahrspaß im Schnee

Um auch bei schwierigeren Fahrbedingungen mit Eis und Schnee maximalen Fahrspaß zu genießen, ist es wichtig, dass dein Camper die passenden Reifen hat. Wie praktisch, dass alle roadsurfer Campervan Modelle mit winterfesten Ganzjahresreifen ausgestattet sind. Bei tiefem Schnee empfehlen wir, dir zusätzlich zu den Ganzjahres – oder Winterreifen noch Schneeketten zuzulegen. Diese kannst du bei Baumärkten, Kfz-Ausstattern oder an einigen Tankstellen kaufen. Auch online sind Schneeketten bestellbar, beispielsweise bei Amazon. Außerdem erleichtert Allrad-Antrieb das Fahren bei winterlichen Witterungen. Hier ist der Mercedes Marco Polo und der Marco Polo Horizon die erste Wahl, da diese Modelle flächendeckend 4Rad-Antrieb haben.

Wohlige Wärme

Wenn man abends von der Piste kommt, gibt es nichts Schöneres als einen kuschelig warmen Camper. Zum Glück haben alle roadsurfer Modelle eine Standheizung, welche im Vorder- und im Hinterraum des Campers warme Luft in den Innenraum bläst. Die Temperatur ist beliebig und sehr einfach über den Bordcomputer einstellbar! Die Standheizung verhindert auch, dass das Wasser in Leitungen oder im Wassertank gefriert, da nicht nur der Innenraum wohlig warm wird, sondern der ganze Bus aufgeheizt wird. Außerdem verfügen alle Camper über eine Wärmeschutzverglasung und sind dadurch optimal isoliert. Somit ist beispielsweise eine Übernachtung selbst bei 5 Grad Celsius auch ohne Standheizung komfortabel, wenn man eine dicke Decke hat. Bis auf den Ford Nugget gibt es darüber hinaus bei allen roadsurfer Modellen eine Fahrer- und Beifahrersitzheizung. So bleibt dir auch während der Fahrt warm und mit der Klimaanlage kannst du deine Füße wärmen.

die Königsklasse: ein Badezimmer an Bord

Der ultimative Luxus ist ein Badezimmer an Bord. Das findest du beim Westfalia Columbus. In der Nasszelle findet sich eine Toilette, Waschbecken und eine Dusche – mit warmen Wasser! Das heißt, du musst für den Toilettengang nicht den Camper verlassen und kannst nach deinem aufregenden Wintertag sogar warm duschen. Dafür hat dein roadsurfer einen 100l Wassertank dabei! Aber keine Sorge: Bei allen roadsurfer Modellen hast du die Möglichkeit, eine mobile Campingtoilette dazu zu buchen.

© roadsurfer GmbH / Tim Sodamin

Welche Camper eignen sich für Camping im Winter?

Betrachtet man die oben genannten Attribute, die einen Campervan winterfest machen, ergeben sich daraus unsere Favoriten. Hier siehst du auf einen Blick die 10 wichtigsten Eigenschaften, die einen Camper wintertauglich machen, und bei welchem Modell du sie findest.

Drehbare Vordersitze: Alle roadsurfer Modelle außer VW Transporter

Tisch im Innenraum: VW California Ocean, Mercedes Marco Polo, Ford Nugget, Westfalia Columbus

Einbauküche: VW California Ocean, Mercedes Marco Polo, Ford Nugget, Westfalia Columbus

Stehhöhe dank Aufstelldach: Alle roadsurfer Modelle außer VW Transporter

Wärmeverglasung: Alle roadsurfer Modelle

Standheizung: Alle roadsurfer Modelle

beheizte Sitze: Alle roadsurfer Modelle bis auf Ford Nugget

Ganzjahresreifen: Alle roadsurfer Modelle

Allradantrieb: Mercedes Marco Polo und Mercedes Marco Polo Horizon

Badezimmer: Westfalia Columbus

Fazit – Der perfekte Wintercamper:

Der Wintercamping Sieger ist somit der Fiat Ducato Westfalia Columbus (Road House), da dieses Modell 9 von 10 Kriterien erfüllt und als einziges über warmes Wasser verfügt! Dicht gefolgt, ist der Mercedes Marco Polo (Travel Home Deluxe) unser zweiter Favorit. Dieser besitzt zwar kein Badezimmer, eignet sich aber auf Grund seines Allradantriebs besonders für Fahrten durch Matsch und Schnee und erfüllt ebenfalls 9 von 10 Kriterien. Wenn du auf eine warme Dusche verzichten kannst und auch keinen Allradantrieb benötigst, empfehlen wir dir fürs Wintercamping die Modelle VW T6 California Ocean (Surfer Suite und Dog Suite), den Ford Nugget mit Aufstelldach (Camper Cabin). Mit 8 bzw. 7 von 10 Kriterien kannst du den Winter in diesen Modellen in vollen Zügen genießen, hast ausreichend Platz zum Kochen und Zeit verbringen und musst garantiert nicht frieren.


Road House Columbus

Westfalia Columbus


140 PS Diesel / 9-Gang-Automatik

4 Schlafplätze ohne Umbau

Nasszelle mit Toilette und Dusche

Komplett-Küchenzeile

Standheizung (mit Warmwasser)

Neue Fahrzeuge

Mehr Details

Travel Home Deluxe

Mercedes Marco Polo


190 PS Diesel / 7-G Tronic Plus Automatik

4 Schlafplätze

Komplett-Küchenzeile

Außendusche (kalt)

Allrad

Anhängerkupplung

ACC & Tempomat

360° Kamera & Parkpilotsystem vorne / hinten

Neue Fahrzeuge

Mehr Details

Surfer Suite

VW T6.1 California Ocean


150 PS Diesel / DSG Automatik

4 Schlafplätze

Komplett-Küchenzeile

Außendusche (kalt)

Elektrohydraulisches Aufstelldach

ACC

Rückfahrkamera und Park Pilotsystem vorne / hinten

Tempomat

Neue Fahrzeuge

Mehr Details

Camper Cabin Deluxe

Ford Nugget Plus mit Aufstelldach


185 PS Diesel / Automatik

4 + 1 Schlafplätze

Toilette im Heckbereich

Außendusche

Komplett-Küchenzeile

Integrierte Toilette

Park-Pilot-System (vorne & hinten)

Anhängerkupplung

ACC & Tempomat

Neue Fahrzeuge

Mehr Details

Worauf sollte man beim Wintercamping achten?

Camper optimal nutzen:

Nicht nur das Campervan Modell ist entscheidend für den Komfort im Winter, auch mit der richtigen Handhabung kannst du dein Wohlbefinden bei Minusgraden perfektionieren. Folgende Tipps helfen dir, dass du nicht frierst, und du deinen Camper optimal nutzen kannst:

  • Bei Minusgraden das Aufstelldach geschlossen halten: Der Campingbus selbst ist u.a. durch die Wärmeschutzverglasung gut isoliert und schützt daher sehr gut gegen Kälte. Das Dachzelt jedoch besteht aus einem luftdurchlässigen, dünnen Material und konserviert die Wärme dadurch deutlich schlechter. Um dem Wärmeverlust vorzubeugen, empfiehlt es sich daher bei sehr kalten Außentemperaturen, das Aufstelldach geschlossen zu halten.
  • Standheizung durchgängig verwenden: Die Standheizung ist meist die Rettung in der Not. Ein wichtiger Tipp: Um die Auskühlung des Busses zu vermeiden, die Standheizung konstant laufen zu lassen, selbst wenn man sich nicht im Camper aufhält.
  • Gefrieren der Wassertanks vorbeugen: Da die Wassertanks sich generell am Boden bzw. am Außenrand des Busses befinden, besteht bei Minusgraden die Gefahr, dass diese einfrieren. Auch hier ist die Standheizung ein wichtiges Hilfsmittel, denn sie heizt den gesamten Bus auf und wärmt somit auch die Tanks. Bei sehr hohen Minusgraden, ist der gängige Tipp, den Faltkanister, welcher bei jedem roadsurfer Modell mit an Bord ist, mit Wasser zu füllen und im Innenraum des Fahrzeugs aufzubewahren. Dort sinkt die Temperatur sehr selten unter 0 Grad. Ein weiterer Geheimtrick ist, auf dem Campingplatz den Abwassertank offen zu lassen und einen Eimer darunter zu stellen. Denn: Wo kein Wasser im Tank ist, kann auch keines gefrieren.
Richtig packen:
  • Warme Sachen einpacken: Dass du die richtigen Sachen auf deine Tour mitnimmst, ist essenziell für einen angenehmen Aufenthalt im Winterurlaub. Du solltest auf jeden Fall warme Sachen, Socken und Schuhe dabeihaben und nicht vergessen, Wechselklamotten einzupacken. Denn bei Schnee und Nebel, werden die Anziehsachen schnell klamm und feucht… Nicht angenehm! Auch eine warme Decke für die Nacht kann die Welt retten.
  • Bodenunterlage mitnehmen: Da man im Winter oft mit nassen und matschigen Schuhen zum Van zurückkommt, lohnt es sich eine Unterlage, wie z.B. einen Flickenteppich in den Innenraum zu legen. Das verhindert nasse Matschspuren in deinem “Wohnzimmer”.

» Lies hier, warum du Wintercamping lieben wirst!

Welche Ziele eignen sich fürs Wintercamping?

Während du im Sommer für dein Schneeabenteuer bis in den hohen Norden Skandinaviens reisen musst, hast du im Winter das Schneeparadies quasi direkt vor der Nase.

  • Wintercamping Deutschland

Das Harz- sowie das Erzgebirge laden zu schönen Wanderungen und Wintersport ein. Im Sauerland und im Schwarzwald findest du traumhaft schöne, mystische Wälder, welche unter einem Schneeteppich wie aus einem Märchen aussehen. Auch der Bodensee ist nicht nur im Sommer eine Schönheit und beim Wintercamping in Bayern kommt jeder Wintersportler auf seine kosten – egal ob Langläufer oder Snowtuber. Außerdem besteht auch in den kalten Monaten ein breites Angebot an Campingplätzen, die sich mit Wellnessangeboten und Trockenräumen für nasse Skiausrüstung optimal den Bedürfnissen der Wintercamper anpassen.

» Ausführliche Infos findest du in unserem Artikel über Wintercamping in Deutschland

  • Wintercamping Österreich

Auch Österreich ist ein Traum für alle Winterfans. In Tirol locken hunderte Berge, die bereits im Herbst schneebedeckte Gipfel vorweisen und Innsbruck – die Hauptstadt aller Wintersportler – wartet auf dich. In Vorarlberg findest du eine traumhaft verschneite Winterlandschaft und in Salzburger Land kannst du deine Winterreise mit Camping in Berchtesgaden verbinden. Oder wie wäre es mit einem Städtetrip nach Wien oder Hallstadt?

» Hier erfährst du, warum es sich lohnt, mit dem Camper in den Skiurlaub zu fahren

© roadsurfer GmbH / ourmoodyworld