Skip to main content

Wildcampen und frei Stehen an der Ostsee

Du hast Bock auf Wind, Wellen und Strand pur? Gerade in den BundeslĂ€ndern Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein kannst du in Deutschland das Nordish by Nature Feeling im Urlaub beim Wildcampen besonders gut erleben. Vorteile beim Wildcampen gibt es viele: Du reist abseits der Massen, kannst ein ungetrĂŒbtes Naturerlebnis genießen und bist flexibel und autark. Diese Regeln musst du beim Wildcamping an der Ostsee beachten.

Jetzt Camper mieten

Wildcampen Ostsee

© roadsurfer GmbH / Sebastian Fieber

Ist an der Ostsee Wildcampen und frei stehen erlaubt?

GrundsĂ€tzlich ist das Wildcampen mit dem Zelt sowie das frei Stehen dem Van oder Wohnmobil an der deutschen Ostsee verboten. Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld, mitunter abhĂ€ngig von der Ordnungswidrigkeit, in Höhe von 50 bis 1.000 Euro. Wenn du dich dennoch nach Abgeschiedenheit und Ruhe sehnst, haben wir ein paar Tipps und Regeln fĂŒr das Wildcampen an der Ostsee fĂŒr dich gesammelt. Auch weil die CampingplĂ€tze in den beliebten Ferienregionen an der Ostsee insbesondere im Sommer oft ĂŒberfĂŒllt sind. Wie kannst du also, zumindest fĂŒr eine Nacht, mit dem Wohnmobil oder Camper frei stehen?

Tipps und Regeln fĂŒr das Wildcampen

Egal ob du das wild campen in Mecklenburg-Vorpommern oder in Schleswig Holstein einmal ausprobieren möchtest, respektvolles Wildcamping bedeutet, die Natur zu respektieren und natĂŒrlich auch die Gesetze. Auf einem Parkplatz mit Nacht-Parkverbot zu ĂŒbernachten oder in einem Naturschutzgebiet ist also ein No-Go. Sowohl fĂŒr Wohnmobile als auch fĂŒr Campervans gelten hier die gleichen Regeln.

Es ist aber durchaus legal zur Wiederherstellung der FahrtĂŒchtigkeit fĂŒr eine Nacht im Freien zu ĂŒbernachten. Allerdings immer nur fĂŒr eine Nacht am selben Ort. DarĂŒber hinaus brĂ€uchtest du eine „Sondergenehmigung“, um in deinem Camper zu schlafen. Dies gilt fĂŒr öffentliche PlĂ€tze. Bei privatem Grund benötigst du die Erlaubnis des EigentĂŒmers, zum Beispiel bei Restaurant-ParkplĂ€tzen oder Tankstellen.

Generelle Verhaltensweisen

So weit so gut. GrundsĂ€tzlich solltest du dich schon bei Tageslicht nach einem geeigneten Spot umsehen. So gehst du sicher, dass du nicht erst im Dunkeln und oft ohne Orientierung herumirrst. Außerdem ist ein sicherer Platz mit festem Untergrund, abseits von GrĂ€ben oder GewĂ€ssern, so sichergestellt. Gute Apps fĂŒr geeignete StellplĂ€tze sind zum Beispiel „Stellplatz-Radar“ oder „park4night“. NatĂŒrlich solltest du auch der Natur zuliebe nachhaltig agieren und zum Beispiel deinen MĂŒll wieder mitnehmen, kein Abwasser oder Grauwasser in der Natur entleeren und auch allgemein RĂŒcksicht auf andere nehmen. Ein offenes Feuer ist genauso verboten, wie die Natur-Reservate zu stören.

Außergewöhnliche StellplĂ€tze von PrivateigentĂŒmern kannst du außerdem auf roadsurfer spots buchen. Hier findest du tolle StellplĂ€tze in der freien Natur und bist trotzdem rechtlich auf der sicheren Seite.

Hier geht’s zu den roadsurfer spots

Wildcamping an der Ostsee mit Zelt

Hier gelten im Prinzip die gleichen Verhaltensregeln wie beim Camper oder Wohnmobil. Allerdings sind hier die Gesetze fĂŒr das wild campen in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Zelt etwas milder gefasst. Außerhalb von Nationalparks und Naturschutzgebieten ist das Zelten in freier Landschaft möglich, so lange keiner dadurch gestört wird. FĂŒr das wild campen in Schleswig Holstein gibt es sogar fĂŒr FußgĂ€nger und Radler mit Zelt offizielle ÜbernachtungsplĂ€tze in der Natur.

Und wie sieht es im Rest von Deutschland mit dem Wildcampen aus? Hier kannst du mehr ĂŒber die Bestimmungen in den einzelnen BundeslĂ€ndern lesen:

↠ Wildcampen in Deutschland

↠ Wildcampen und frei Stehen in Baden WĂŒrttemberg

↠ Wildcampen und frei Stehen in Bayern

↠ Wildcampen in Nordrhein-Westfalen

Campervan mieten und flexibel sein!

Finde deinen roadsurfer