Skip to main content

Überwintern in Spanien: Winter adé, Sonne olé!

Spanien ist das Mekka für Ganzjahres-Sonnenanbeter! Mallorca, Südspanien und ein Abstecher nach Portugal versprechen dir auch in den Wintermonaten Sonne satt und Temperaturen um die 15 bis 20 Grad Celsius. Fülle deinen Vitamin-D-Speicher auf und gönne dir eine Auszeit vom langen deutschen Winter. Welche Regionen und Orte sich am besten zum Überwintern in Spanien eignen, haben wir für dich zusammengestellt.

Jetzt Camper mieten

© roadsurfer GmbH / Alvaro Andrades

Warum sich Spanien am besten zum Überwintern eignet?

Wenn du dir Spanien genau auf der Karte anschaust, siehst du, dass der südlichste Punkt auf dem europäischen Festland in Spanien liegt: Tarifa. Doch das ist noch nicht alles:

  • Überwintern im Wohnmobil in Spanien ist Gang und Gäbe. Spanien hat eine ausgezeichnete Campingplatz-Infrastruktur – und das auch im Winter. Besonders Langzeitreisende und Senioren zieht es dann nach Südspanien.
  • Überwintern auf spanischen Campingplätzen ist kein Problem. Besonders im Süden gibt es viele ganzjährig geöffnete Campingplätze.
  • Überwintern in Spanien Camping Kosten: Spanien lockt mit moderaten Urlaubskosten – in der Wintersaison sind die Kosten für Stellplätze noch günstiger.
  • Das Mittelmeer sorgt im Südosten Spaniens für ein angenehmes Klima
  • Wer sich traut, kann bei 16 bis 17 Grad Celsius Wassertemperatur auch im Winter noch ins Mittelmeer springen.
  • Obwohl du an der Küste überwinterst, kannst du immer Ausflüge ins Landesinnere machen und atemberaubende Städte wie Sevilla, Cordoba oder Granada bei weniger Touristenrummel besuchen.
  • Du wolltest die Weihnachtszeit und Silvester schon immer einmal unter Palmen verbringen? In Spanien ist es möglich!
  • Die Temperaturen sind im sonst so heißen Südspanien endlich angenehm, um aktiv zu werden: Radtouren, MTB- oder Wanderausflüge sind jetzt perfekt.
  • Selbst wenn dich die Lust nach Skifahren überkommt, kannst du einfach einen Abstecher in die Sierra Nevada in Andalusien machen.

Mit dem roadsurfer Abo in Südeuropa überwintern so lange du willst

Du möchtest einen Camper mieten und dem langen grauen Winter entfliehen. Allerdings weißt du noch nicht genau, wie lange dein Winterabenteuer im Süden dauern soll? Außerdem willst du dein Wohnmobil nicht an einem bestimmten Tag zurückgeben müssen?

Dann ist das roadsurfer Abomodell genau das richtige für dich. Such dir einfach deinen Lieblings-Camper zum Überwintern in Spanien oder Portugal aus und unternimm einen Roadtrip so lange du willst. Und wenn du erst zurückkehrst, wenn auch in Deutschland wieder ein Hauch Wärme zu verspüren ist, dann kannst du das ohne Probleme machen.

Das Abo kannst du jederzeit mit einer Mindestlaufzeit von drei Monaten bei roadsurfer abschließen. Bis auf die Tankfüllung ist in der Monatsrate alles enthalten (Versicherung, Wartung etc.). Du überwinterst als Langzeitcamper in der Sonne und wir kümmern uns um den Rest.

Welche Regionen eignen sich am besten zum Überwintern in Spanien?

Spanien ist nicht gleich Spanien! Das gilt kulturell, aber auch in Bezug auf das Klima. Denn Spanien besteht aus verschiedenen Klimazonen. Gebirgsklima, kontinentales Klima und mediterranes Klima beherrschen die Iberische Halbinsel. Während es am Atlantik im Nordwesten im Winter feucht, kalt und windig ist und die Picos de Europa mit Schnee überzogen sind, ist die Region an der Mittelmeerküste mit vielen Sonnenstunden gesegnet.

Die angenehmsten Temperaturen findest du in Andalusien, aber auch die Region Valencia hat ein besonders Mikroklima und lockt mit Sonnenschein in den Wintermonaten. Die spanische Insel Mallorca ist ebenfalls mit mediterranem Klima gesegnet und mit etwas Glück erlebst du schon Mitte Januar die “Calmes de Gener”: den kleinen Sommer mitten im Winter. In dieser Zeit erlebt die Insel einen strahlend blauen Himmel bei Höchstwerten um die 20 Grad Celsius. Perfekt also, um bei einem “Tinto de verano” und einigen Tapas dem deutschen Winter zu trotzen!

Tipps zum Überwintern mit dem Wohnmobil in Andalusien

  • Maximaltemperatur: 17°C – 20°C
  • Minimaltemperatur: 9°C – 10 °C
  • Ø Sonnenstunden: 5 – 6 Stunden
  • Ø Wassertemperatur: 14°C – 17 °C
  • Ø Regentage: 5 – 6
Campingwetter

Andalusien ist das beliebteste Urlaubsziel für Überwinterer in Europa. Warum? Dort findest du die meisten Sonnenstunden im Winter und die Wärme lockt alle Langzeitcamper. Der südlichste Punkt des europäischen Festlandes liegt in Tarifa und somit in Andalusien. Doch an dem Surf- und Kitesurfparadies Tarifa ist es etwas rauer und windiger, da der Atlantik das Wetter beeinflusst. Im Osten Andalusiens macht sich hingegen das Mittelmeerklima bemerkbar, sodass du dort die besten Orte zum Überwintern in Spanien findest, wenn du es nicht ganz so windig magst.

Die besten Spots zum Überwintern in Andalusien:

Provinz Alméria und Provinz Murcia: Die heißesten Küstenabschnitte im November, Dezember, Januar und Februar befinden sich im Osten Andalusiens (Costa Calida, Costa de Almeria und Costa Tropical) und sind ein Traum für alle Langzeitcamper, die auch im Winter unterwegs sind.

Provinz Cadiz und Provinz Málaga: Obwohl es an der Costa del Sol und an der Costa de la Luz nicht ganz so warm wird wie im Osten, eignen sich die Küstenabschnitte trotzdem gut für Wintercamping in Spanien.

Zu beachten:

Auch in Andalusien kann es im Winter kalt und ungemütlich werden und jeder Höhenmeter macht sich bemerkbar. Die Sierra Nevada ist zum Beispiel ein beliebter Wintersportort. Beachte die Faustregel: Je hundert Meter Höhenanstieg sinkt die Temperatur um etwa 0,6 Grad Celsius.

Gut zu wissen:

Da Andalusien mit dem Wohnmobil auch im Winter ein beliebtes Reiseziel ist, solltest du vorab deinen Campingplatz buchen. Wenn du beabsichtigst, monatelang auf spanischen Campingplätzen zu überwintern, solltest du lange im Voraus buchen.

Tipps zum Überwintern mit dem Wohnmobil in Valencia

  • Maximaltemperatur: 15°C – 18°C
  • Minimaltemperatur: 7°C – 11 °C
  • Ø Sonnenstunden: 5 – 6 Stunden
  • Ø Wassertemperatur: 13°C – 16 °C
  • Ø Regentage: 4 – 7
Campingwetter:

In der Provinz Valencia an der Costa del Azahar herrschen auch im Winter Temperaturen zwischen 7 bis 18 Grad Celsius. Und die 5 bis 6 Sonnenstunden lassen eher Frühlingsgefühle als Winterdepression aufkommen. Insgesamt ist es an der “Orangenblütenküste” zwar nicht ganz so warm wie an den Küsten Andalusiens, aber Wintercamping ist auch im Osten Spaniens ein Genuss.

Die besten Spots:

Costa del Azahar von Valencia bis Olvia: Der Küstenabschnitt liegt direkt am Golf von Valencia. Durch die gute Lage direkt am Mittelmeer mit schroffen Bergen im Hintergrund ist die Küste vor atlantischen Tiefdruckgebieten geschützt und im Winter kann man hier wunderbar entspannen.

Costa Blanca: Die Costa Blanca, die „Weiße Küste” reicht von Dénia bis Pilar de Horada in der Provinz Alicante.

Tipps zum Überwintern mit dem Wohnmobil auf Mallorca

  • Maximaltemperatur: 15°C – 18°C
  • Minimaltemperatur: 5°C – 10°C
  • Ø Sonnenstunden: 5 – 6 Stunden
  • Ø Wassertemperatur: 14°C – 18°C
  • Ø Regentage: 6 – 8
Campingwetter:

Im Winter breitet sich auf Mallorca häufig stabiles, mildes Hochdruckwetter aus, aber es kann auch regnerisch werden. Dennoch verspricht die Sonne sich 5 bis 6 Stunden am Tag blicken zu lassen. Die Monate November und Dezember sind die kühlsten auf Mallorca. Maximal 18 Grad und minimal 5 Grad Celsius sind keine Seltenheit. In der Zeit von Januar bis Februar beginnt die Insel grün zu werden und die legendäre Mandelblüte setzt ein.

Die besten Spots:

Die gesamte Balearische Insel kannst du mit dem Wohnmobil im Winter auf einem Roadtrip bereisen.

Zu beachten:

Um mit dem Wohnmobil nach Mallorca zu kommen, musst du die Fähre von Barcelona nehmen (ca. 6–8 Stunden) oder von Valencia (ca. 8 Stunden). Um den Aufwand zu verringern, kannst du direkt einen roadsurfer Camper in Barcelona oder Valencia mieten und gleich übersetzen.

Roadtrip zur Sonne: Überwintern mit dem Wohnmobil in Spanien und Portugal

Wenn du dich bereits in Südspanien aufhältst, dann ergibt es durchaus Sinn einen Abstecher nach Portugal zu machen, denn auch auf diesem Teil der Iberischen Halbinsel ist Überwintern im Wohnmobil mehr als angesagt – besonders an der Algarve.

  • Maximaltemperatur: 15°C – 19°C
  • Minimaltemperatur: 7°C – 11°C
  • Ø Sonnenstunden: 5 – 6 Stunden
  • Ø Wassertemperatur: 14°C – 16°C
  • Ø Regentage: 7 – 9
Campingwetter:

Der ​​Winter im Wohnmobil an der portugiesischen Algarve ist mild, wird aber vom Atlantik geprägt. Insgesamt musst du in den Wintermonaten November bis Februar mit den meisten Regentagen im Jahr rechnen, dafür siehst du die Küste förmlich aufblühen. Grundsätzlich gilt für die Algarve: je westlicher, desto windiger. Am rauesten ist das Klima an der unberührten, felsigen Westküste, die sich am Cabo de São Vicente erstreckt.

Die besten Spots:

Im Winter solltest du in Portugal die südliche Algarve bevorzugen. Der Rest des Landes – besonders im Norden – ist eher kühl und regnerisch. Orte wie Aljezur, das Surferstädtchen Sagres und die Gegend rund um Salema werden dich mit unberührter Küste begeistern.

Zu beachten:

An der Algarve sind viele Touristenattraktionen im Winter eingeschränkt oder gar nicht geöffnet. Wegen der vielen Surfer und Senioren, die in Portugal überwintern, gibt es dennoch genügend Campingplätze, die ganzjährig geöffnet haben. Am besten informierst du dich aber vorher, welcher Campingplatz in deiner Region zu dieser Zeit offen hat und buchst vorab. Auch viele sonst unberührte Orte an der Küste verwandeln sich zu Wohnmobil-Stellplätzen, da das Wildstehen im Winter eher geduldet wird als im Sommer.

Miete dir jetzt deinen Camper!

Wähle dein Lieblingsmodell