Skip to main content

Deine Camper-Vermietung

Roadtrip nach Bozen und zur Seiser Alm

Los gehts in die Natur und die Berge!

Schiebetür auf, Klamotten rein und los geht der Roadtrip nach Bozen. Sebastian hatte glücklicherweise seine Kamera dabei und nimmt uns so mit auf seine Genießertour mit dem roadsurfer.

Autor: Sebastian Stolinski

Roadtrip nach Bozen und zur Seiser Alm


Tag 1: Der Roadtrip nach Bozen kann beginnen

Wir starten zu zweit von zu Hause, nachdem wir den Bulli am Vortag abgeholt haben. Die erste Station unseres Roadtrips nach Bozen ist natürlich noch ein Supermarkt, um uns mit Wegzehrung und Vorrat für die nächsten Tage auszustatten, denn viel Zeit um einzukaufen bleibt uns unterwegs nicht mehr.

Dann geht’s mitten durch Salzburg mit etwas Stau, was uns aber unsere gute Stimmung nicht verdirbt, in Richtung Hallstatt/Österreich.

Hallstatt gibt es als Kopie in China

Als wir vom Parklatz Richtung Ortskern Hallstatts marschieren, erkennen wir auf jeder Beschilderung eine chinesische Übersetzung und fragen uns anhand der Leute, ob wir in Österreich oder in China gelandet sind? Hallstatt wurde in China nachgebaut und 2012 dort eröffnet. Klar, dass der Ansturm der Chinesen auf das echte Hallstatt trotzdem noch eine Attraktion ist.

Dank Standheizung machen wir uns es gemütlich im Bulli

Als wir die richtigen Fotos im Kasten haben, geht es bei Regen und Schnee in den höheren Lagen weiter über Lienz nach Südtirol zum Lago di Braies. Da es jetzt schon spät ist, werfen bloß noch einen kurzen Blick zum See und machen es uns im Bulli auf dem Parkplatz gemütlich. Auf die Standheizung möchten wir nicht verzichten, es hat nur 1 Grad.

Tag 2: Auf dem Weg nach Bruneck

Der Wecker klingelt um 5 Uhr, wir müssen die Kamera rechtzeitig zum Sonnenaufgang um 5:32 Uhr bereit haben, perfekt, denn es ist jetzt schon wolkenlos. Warm eingepackt – bei mittlerweile -1 Grad – suchen wir uns den besten Platz am See. Vier weitere Fotografen hatten die gleiche Idee wie wir, den traumhaften Sonnenaufgang zu fotografieren. Eingefroren gehen wir zurück zum Bulli, machen es uns ordentlich warm und stärken uns mit einem Frühstück.

Wir machen uns auf den Weg nach Bruneck, schlendern mit einem Kaffee durch die kleine, nette Fußgängerzone und kaufen einen weiteren Schlafsack (ja, das Wichtigste bei einer Camping-Tour haben wir vergessen).

Winter-Wonderland im Mai

Weiter geht’s direkt über die Dolomiten an den Karersee. Die Sonne strahlt in die weiße Schneelandschaft und man würde Lust auf Skifahren bekommen.

Am Karersee angekommen, stellen wir mit Entsetzen fest, dass an vielen Hängen und auch um den See tausende Bäume umgestürzt sind. Wir erfahren, dass 2018 ein heftiger Sturm Schuld daran war.

Der türkisblaue See zwischen den Bergen ist ein richtiges Foto-Highlight.

Roadtrip nach Bozen und zur Seiser Alm

Spätnachmittags fahren wir weiter zur Seiser Alm, dort suchen wir uns einen Campingplatz, auf dem wir problemlos einen Stellplatz bekommen und freuen uns über eine lange Dusche!

Auf zur Seiser Alm

Zuvor wandern wir aber noch zur Seiser Alm, um dort den Sonnenuntergang zu fotografieren. Das war leider nix, dicke Wolken schieben sich vor die Berge und es fängt an zu schneien, also machen wir uns wieder auf den Weg zurück. Pasta mit Pesto ist schnell zubereitet, schnell aufgegessen und der zweite Tag geht zu Ende.

Tag 3: Roadtrip nach Bozen – die Stadt ruft

Wir haben uns dazu entschlossen heute mal ein paar Minuten länger zu schlafen und unser Frühstück zu genießen. Gegen 11 Uhr brechen wir auf zu den Erdpyramiden in der Nähe von Bozen, dieses Naturphänomen gibt es öfter, aber die hier sind die größten Europas. Ein weiteres Foto-Highlight.

In 10 Minuten ins Zentrum

Jetzt gehts bei unserem Roadtrip weiter nach Bozen, denn ein bisschen Stadt muss bei jeden Trip dabei sein. Zum Glück haben wir noch einen von drei übrigen Stellplätzen auf dem Campingplatz direkt bei Bozen bekommen. Die Straße zwischen Apfelbaumplantagen führt direkt zu einer Bushaltestelle, von dort sind wir in 10 Minuten im Zentrum von Bozen angekommen.

Auf dem täglich aufgebauten Markt kaufen wir Gewürze für die zweite Runde Pasta mit Pesto heute Abend, bummeln durch die Geschäfte und schlürfen einen Kaffee. Gegen 19:00 Uhr geht es für uns zurück zum Bulli. Frisch geduscht verköstigen wir unser Abendessen, schauen uns eine Doku an und schlafen erschöpft ein.

Roadtrip nach Bozen und zur Seiser Alm

Tag 4: Draußen frühstücken – bei 20 Grad

Am späten Vormittag in Bozen angekommen, genießen wir Kaffee und Sonne. Bozen erinnert an eine Stadt aus einem Filmset, die Gelassenheit und die Ruhe wirkt fast wie gestellt.

Wir haben uns dazu entschieden, den Nachmittag am Campingplatz zu verbringen und lieber am Abend nochmal in die Stadt zu fahren.

Nach einem Schläfchen in der Sonne stärken wir uns mit einer dritten Runde Pasta mit Pesto (aber immer einer andere Variation wohlgemerkt) und brechen um 18:00 Uhr nach Bozen auf. Wir knipsen noch Fotos bei Abendstimmung und lassen den Tag und auch den Bulli-Urlaub mit einem Aperol in einer kleinen, gemütlichen Bar ausklingen.