Skip to main content

Deine Camper-Vermietung

Roadtrip durch Frankreich

Das sind die besten Campingplätze

Du planst die Tour de France? Allerdings dieses Mal nicht mit dem Bike, sondern ganz gechillt mit dem Bulli? Dann schau dir doch hier unsere Route an: Angefangen im Osten des Landes auf Höhe von Paris, über die Landeshauptstadt ans Meer geht es mit dem VW Camper von roadsurfer entlang der Atlantikküste bis ans Mittelmeer und wieder zurück. Dazu haben wir hier für dich einige der schönsten Campingplätze Frankreichs aufgelistet, damit auch deinen Erholungspausen nichts im Weg steht. Viel Spaß und gute Reise!

Jetzt deinen Camper wählen!

Roadtrip durch Frankreich Campingbus

Roadtrip durch Frankreich mit dem Campingbus


Reisen wie Gott in Frankreich

Voyage, voyage – von Metz über Reims nach Paris

Wege nach Frankreich gibt es von Deutschland aus natürlich viele. Unsere Route startet via A1 über Trier und Luxemburg oder via A6 über Saarbrücken. Hast du die französische Grenze einmal passiert, ist Metz der Ausgangspunkt für unseren Campingurlaub in Frankreich. Hier lohnt sich ein Besuch der Kathedrale und des Centre Pompidou-Metz.

Danach geht es weiter über Verdun, wo du auf dem berüchtigten Schlachtfeld die Geschichte des ersten Weltkrieges nachvollziehen kannst. In Reims gibt es einige historische Sehenswürdigkeiten wie etwa das Palais du Tau, die Abtei Saint-Remi, das Porte de Mars oder die Kathedrale der Stadt.

Auf deiner Reise darfst du natürlich Paris, die Stadt der Liebe, nicht auslassen. Hier gibt es mit dem Disneyland Paris für deine Kleinen ein echtes Highlight – allerdings ist danach dein Geldbeutel auch ein ganzes Stück leichter.

Wenn du die Pariser Sehenswürdigkeiten, wie den Eiffelturm, der Notre Dame, dem Louvre, dem Arc de Triomphe, der Champs-Élysées und der Montmartre „abgearbeitet“ hast, versuch doch mal bei einem gemütlichen Espresso am Fuße von Sacré Coeur die Seele baumeln zu lassen und dir in Ruhe die Straßenkünstler von Montmartre mit ihren kleinen Gemälde-Schätzen anzuschauen. Das ist Paris!

Wilder Atlantik – Surferparadies mit endlos weiten Stränden und herrlichen Campingplätzen

„Go West!“ heißt es nun auf deinem Weg durch die Normandie an die französische Atlantikküste. Dort findest das Weltkulturerbe Le Mont-Saint-Michel. Die bebaute Insel ist etwa einen Kilometer von der Küste entfernt. Sie ist bekannt für die Abtei Mont-Saint-Michel. Hier gibt es nur wenige Einwohner, dafür aber viele Touristen. Insofern nicht gerade ein Geheimtipp, aber dennoch sehr sehenswert!

Von dort geht es auf unserer Route über Rennes durch das Landesinnere bis nach Nantes. Hier besichtigst du zahlreiche historische Bauten wie etwa das letzte Schloss an der Loire vor dem Ozean, in dem sich heute das historische Museum von Nantes befindet. Außerdem gibt es hier die Kathedrale Saint-Pierre, eine Synagoge und das Théâtre Graslin zu sehen. Die Machines de l’île sind riesige, von Jules Verne inspirierte mechanische Tiere und Puppen.

Südlich von Nantes, direkt an der Atlantikküste, liegt La Rochelle, eine Hafenstadt, deren Hafengegend mit ihren drei Türmen und Innenstadt selbst schon ein Hingucker ist. Von hier aus geht es jetzt noch einmal ins Landesinnere, nach Limoges südlich von Paris. Auf deiner Fahrt dorthin beobachtest du die bekannten Limousin-Rinder. Neben dem Porzellan-Museum der Stadt sind vor allem die Kathedrale Saint-Étienne, sowie die Krypta Saint-Martial, das gallorömische Amphitheater und die im Mittelalter angelegten unterirdischen Gänge unter der Stadt äußerst interessant.

Zurück an der Atlantikküste begrüßt du die Stadt Bordeaux. Berühmtheit hat die Stadt insbesondere durch den gleichnamigen Wein und die gute Küche erlangt, aber natürlich auch durch die bauliche Historie. Ob Sakral- oder Profanbauten, die Universitätsstadt ist ein wahrer Hingucker. Bist du einmal hier, lohnt ein Ausflug zum Schloss Monbazillac. Dieses liegt nahe der Ortschaft Monbazillac, südlich von Bergerac.

Nördlich und südlich von Bordeaux erstrecken sich die wohl schönsten, breitesten und wildesten Strände Frankreichs mit weiten Dünen-Landschaften und oftmals rauem Wind und ordentlich Seegang. Die hohen Wellen machen die Gegend zum Hot Spot für Surfer. Wer dazu noch die nötige Party am Strand sucht, muss noch ein Stück weiter in den Süden – nach Biarritz – fahren.

Auf den Spuren der Römer an die Côte d‘Azur

Vom Atlantik-Wind ordentlich durchgepustet, geht es nun Richtung Süden. Toulouse solltest du gesehen haben. Toulouse wird aufgrund seiner zahlreichen Bauwerke aus roten Ziegelsteinen auch la ville rose, also „rosarote Stadt“ genannt.

Nun durchquerst du das Land Richtung Mittelmeer, wo dich auf dem Weg die Städte Montpellier und Marseille begrüßen – wobei erstgenannte wesentlich attraktiver ist. Marseille hat einen wunderschönen alten Hafen und der Blick von der am Berg gelegenen Kirche Notre-Dame de la Garde ist einfach nur fantastisch. In der Nähe findest du die mittelalterliche Stadt Nîmes und Avignon, die Papst-Residenzstadt zur Zeit der französischen Päpste.

roadsurfer Tipp: Der vollkommen erhaltene Aquädukt aus Römerzeiten, der Pont du Gard. Hier kannst du im sauberen Fluss Gardon mit Blick auf die Brücke ein Bad nehmen und am Steinstrand bei einem Picknick relaxen.

Mit dem Camper die Côte d‘Azur entlang über Cannes, Nizza und das Fürstentum Monaco – das ist das wohl schönste Fahrerlebnis auf dieser Tour! Atemberaubende Aussichten auf herrlichen Küstenabschnitten. Hier leben die Schönen und Reichen – nach dieser Fahrt weißt du, warum! Wenn du noch Zeit hast, mach doch einen kleinen Stopp in Nizza und besuche den Marché du fleurs, den Blumenmarkt, oder den Fürstenpalast und das Casino in Monaco. Vorausgesetzt du hast deinen Smoking im Bulli-Gepäck ????. Falls nicht, kannst du dir mit deinem roadsurfer einen Traum erfüllen und in der City die Rennstrecke des Formel1-Grand-Prix abfahren!

Über Lyon und Colmar nach Hause

Vom äußersten Süden Frankreichs geht es für dich nun wieder Richtung Heimat. Oft fährt man an Lyon nur vorbei und kennt die Stadt nur vom Straßenschild. Aber ein Stopp lohnt sich. Mit Lyons Altstadt betrittst du UNESCO-Weltkulturerbe und die Lyoner Küche genießt weltweit einen hervorragenden Ruf. Auch in Dijon weiter nördlich wird es kulinarisch, denn von hier stammt der berühmte grobkörnige Senf. Daneben gibt es unter anderem aber schöne Patrizier-Häuser aus dem Mittelalter und der Renaissance anzuschauen.

Für deine weitere Heimreise empfehlen wir die Route über Colmar und Straßburg im Elsass. Colmar bezeichnet sich selbst gern als die Hauptstadt der Elsässer Weine, daneben ist sie aber auch für ihr gut erhaltenes architektonisches Erbe aus sechs Jahrhunderten bekannt.

Wo auch immer du auf dieser Route anhältst und länger verweilst, du wirst deinen eigenen Highlights entdecken!

Unsere TOP10-Campingplätze in Frankreich

Wir haben für dich an Hand der Route rund um die schönsten Sehenswürdigkeiten die für uns besten Campingplätze Frankreichs herausgesucht. Selbst wenn du dich nicht zu 100 Prozent an unseren Routen-Tipp hältst, kann dir unsere Liste sicher eine gute Orientierung geben.

  1. Camping Municipal de Metz-Plage

Es ist einer der ersten Campingplätze in Frankreich nach der Grenze. Für deine erste Übernachtung also bestens geeignet – auch zum Abschalten in der Natur in unmittelbarer Nähe zur Stadt Metz. Direkt an der Mosel gelegen, bietet der Campingplatz 3 Sterne, viele schattige Stellplätze und ein Schwimmbad.

  1. Camping Le Chêne Gris

Dieser Campingplatz bei Paris ist ideal für Familien mit Kindern jeden Alters. Die Kleinen können sich in den Swimmingpools, bei Animationen und auf Spielplätzen austoben. Ein weiterer Pluspunkt für Kinder mit Familien: Das Disneyland Paris liegt in unmittelbarer Nähe. Website: http://www.irisparc.de/camping-le-chene-gris/

  1. Camping Saint-Michel

Kurz vor der traumhaften Inselstadt Le Mont-Saint-Michel befindet sich dieser tolle Campingplatz in der Stadt Courtils. Hier gibt es einiges zu entdecken! Unter anderem befindet sich ein Mini-Bauernhof auf dem Gelände. Website: http://www.campingsaintmichel.com/

  1. Camping Les Rochelets

In der Stadt Saint-Brevin-les-Pins, unweit der Stadt Nantes, befindet sich dieser süße Campingplatz. Mitten in einem Pinien- und Eichenwald sind gute Laune zwischen Planschbecken und Sandstrand vorprogrammiert. Fischen, Wandern oder Radfahren sind nur einige der zahlreichen Aktivitäten, die an diesem wundervollen Flecken Natur möglich sind.

  1. Castel Camping Du Chateau De Leychoisier

Nördlich von Limoges liegt die Stadt Bonnac-la-Côte und damit dieser Campingplatz mit seinem einzigartigen Flair. Hier gibt es Fünf-Sterne-Camping zu Füßen eines Schlosses. Wildtiere und Angel-Genuss sind inklusive. Auf eine solche Weise hast du das Limousin selten kennengelernt.

  1. Camping de Bordeaux Lac

Bruges bei Bordeaux: Hier geht es ab in die Natur und das beim Vier-Sterne-Camping! Wahnsinnig romantisch und idyllisch liegt dieser Campingplatz direkt an einem idyllischen See. Und damit du auch die Umgebung von Bordeaux kennenlernen kannst und dabei deinen Van einmal auf dem Stellplatz lassen kannst, mietest du dir hier einfach eines der zahlreichen Mietfahrräder.

  1. Camping Caravaning de Rupé

Dieser Campingplatz direkt bei Toulouse hat zwar „nur“ drei Sterne, kann mit Wellnessangeboten aber trotzdem auftrumpfen. Denn neben den herkömmlichen Angeboten wie Kinderspielplatz und Snackbar, hat der Campingplatz auch eine Sauna und einen Whirlpool. Nach einem Festival-Ausflug genau das Richtige!

  1. Camping Abri de Camargue

Zwischen Montpellier und Marseille in der Camargue im Ort  Le Grau-du-Roi gelegen findest du diesen hübschen Campingplatz. Die direkte Strandnähe lädt zum Baden, Reiten und Sonnenbaden ein. Auch auf dem Platz selbst sind Aktivitäten groß geschrieben. Ob für Erwachsene oder Kinder, hier ist für jeden etwas dabei.

  1. Camping Nid du Parc

Nordöstlich von Lyon findest du den Campingplatz im Ort Villars-les-Dombes. Hier gibt es nicht nur einen tollen Übernachtungsort, sondern auch einen einzigartigen Vogelpark mit mehr als 3.000 Arten! Täglich werden mehr als 150 Vögel gezeigt, darunter Pelikane, afrikanische Marabuts, Kraniche, Geier, Ibisse, Amazonen-Papageie und Aras.

  1. Camping du Lac Kir

Im Herzen der Stadt Dijon liegt dieser tolle Campingplatz – perfekt für deinen letzten Stopp bevor es am nächsten Tag wieder zurück nach Deutschland geht. Wer noch ein letztes Mal ins kühle Nass hüpfen will, ist hier genau richtig, denn der Platz liegt in unmittelbarer Nähe zum Lac de Kir.

Jetzt roadsurfer mieten!

Verfügbarkeit prüfen!