Skip to main content

Island mit dem Wohnmobil

Lust, das Land aus Feuer und Eis zu entdecken? Dann plane eine Island Rundreise mit dem Camper! Miete dir bei uns ein kleines Wohnmobil und mach dich zu einem Roadtrip voller Abenteuer auf!

Jetzt Camper mieten

roadsurfer GmbH / Thomas Grüner

Am besten verbindest du deinen Island Urlaub mit einem Trip durch Dänemark, bevor du zu der geheimnisvollen Insel im Norden aufbrichst. Auch wenn die Anreise relativ lang ist, lohnt sich der Weg, denn Island begeistert mit unberührter Natur, zahlreichen Wasserfällen, faszinierenden Kontrasten in der Landschaft und spannenden Sehenswürdigkeiten.

Die schönsten Routen über die Insel und an was du bei deinem Trip denken solltest, das erfährst du in unserem Island-mit-dem-Wohnmobil-Reisebericht.

Wie kommst du mit dem Wohnmobil nach Island?

Um mit dem Wohnmobil durch Island zu fahren, musst du erstmal die Fähre der Smyril Line aus Dänemark nehmen. Einmal pro Woche gibt es eine Fähre ab Hirtshals, die einen Zwischenstopp auf den Färöer Inseln macht und dann nach Seyðisfjørður in Island weiterfährt.

Die Überfahrt mit der Island Fähre mit dem Wohnmobil dauert ca. 40 Stunden und kostet ab 840 Euro hin und zurück für eine 2-Bett-Kabine und Mitnahme eines Wohnmobils von bis zu 7 m Länge. Du solltest rechtzeitig im Voraus buchen, denn die Stellplätze für Camper sind begrenzt.

Aus Norddeutschland

  • Von Hamburg kommst du über die E45 nach Hirtshals. Die Strecke beträgt gut 500 km.
  • Von Berlin nimmst du am besten die E45 und die A24 nach Dänemark. Die Strecke nach Dänemark beträgt dann knapp 800 km.

Aus Süddeutschland

  • Von Stuttgart kommst du über die E45 und A7 bis nach Hirtshals in Dänemark und die Entfernung beträgt knapp 1.200 km.
  • Auch von München kannst du die E45 und A7 nehmen und hier beträgt die Strecke ca. 1.300 km.

Island mit dem Wohnmobil – das musst du im Verkehr beachten

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung für leichte Wohnmobile beträgt innerorts 50 km/h und außerorts 80 km/h.
  • Das Fahren abseits von ausgewiesenen Straßen ist ausdrücklich verboten.
  • Die Promillegrenze beträgt 0,5.
  • Kinder unter 1,50 m müssen in einem entsprechenden Kindersitz mitfahren.
  • Am Steuer darf nur mit Freisprechanlage telefoniert werden.
  • Vom 1. November bis 15. April herrscht auf Island Winterreifenpflicht mit einer Profiltiefe von mindestens 3 mm. Alle unsere Campingbusse sind mit Ganzjahresreifen mit M + S Kennzeichnung ausgestattet.
  • Auf Island musst du das ganze Jahr über auch tagsüber mit Abblendlicht fahren.
  • “Bifreidastaedi bönnud” bezeichnet ein Parkverbot. Außerdem ist das Parken bei einer unterbrochenen gelben Linie, 15 m vor/ nach einer Bushaltestelle und 5 m vor/nach einer Kreuzung verboten.
  • Bei einem Verkehrsdelikt darf die Polizei direkt vor Ort das Bußgeld verlangen.

Die schönsten Wohnmobil Touren in Island

5 Tage mit dem Wohnmobil auf dem Goldenen Kreis

Der Goldene Kreis ist wohl eine der berühmtesten Rundreisen Islands und deckt die bekannteste Region des Landes ab. Auch wenn du die Strecke locker in einem Tag zurücklegen kannst, solltest du dir genug Zeit lassen, um Reykjavík zu erkunden und die Naturspektakel unterwegs zu genießen.

Tag 1 – Reykjavík

  • Besonders schön, gerade für Familien, ist Laugardalur, ein tolles Naturgebiet zum Wandern und Radfahren.
  • Bewundere die beeindruckende Fassade der Hallgrímskirkja Kirche.
  • Warmes Wasser mit einer Mischung aus Meerwasser und Thermalwasser erwartet dich im geothermalen Strand von Nauthólsvík.

⛺︎ Campingplatz: Reykjavík Campsite

Tag 2 – Nationalpark Thingvellir

  • Sage den eurasischen und nordamerikanischen tektonischen Platten in Thingvellir vom Hakið Aussichtspunkt aus Hallo.
  • Besuche den Öxarárfoss Wasserfall, ein echtes Highlight des Nationalparks.
  • In Silfra kannst du zwischen den tektonischen Platten schnorcheln oder tauchen.

⛺︎ Campingplatz: Camping Thingvellir

Tag 3 – Geothermal Tal Haukadalur

  • Besuche den Geysir aller Geysire – er bricht zwar nicht mehr so oft aus wie früher, ist aber trotzdem noch der bedeutendste Geysir der Welt.
  • Der Strokkur bricht zwar nur bis zu 20 m aus, bietet aber trotzdem ein tolles Spektakel und ist der aktivste Geysir Islands.

⛺︎ Stellplatz: Camping Geysir

Tag 4 – Gullfoss-Wasserfall 

  • Auf keinen Fall darfst du den Wasserfall Gullfoss, die namensgebende Sehenswürdigkeit des Goldenen Kreises verpassen. Über 32 m tost er durch einen dramatischen, zerklüfteten Canyon in die Tiefe.

⛺︎ Campingplatz: Uthlid Camping Ground

Tag 5 – Reykjavík

  • Zum Abschied kannst du dich nochmal richtig schön in der Blauen Lagune entspannen und aufwärmen.

8 Tage mit dem Wohnmobil entlang der Ringstraße

Baue die Rundreise über den Goldenen Kreis noch etwas aus und schon bist du auf der Ringstraße unterwegs, der wohl berühmtesten Roadtrip-Route Islands. Die Straße ist überwiegend gut ausgebaut, im Winter allerdings nur was für einen Vierradantrieb.

Los geht es in Reykjavík, dann zum Nationalpark Thingvellir, dem Haukadalur Tal und zum Gullfoss-Wasserfall bevor du noch ein paar weitere isländische Highlights erleben kannst und du schließlich wieder in der charmanten Hauptstadt im Süden landest.

Tag 1 – Seljalandsfoss-Wasserfall 

  • Der Seljalandsfoss stürzt nicht nur beeindruckende 66 m in die Tiefe und sorgt unten dafür, dass du wahrscheinlich von der Gischt richtig durchweicht wirst, sondern er ist weltweit einer der wenigen Wasserfälle, die du von hinten sehen kannst. Über einen kleinen Pfad kommst du hinter den Wasservorhang – ein unvergesslicher Anblick, besonders wenn die Mitternachtssonne scheint!

⛺︎ Stellplatz: Hamragarðar

Tag 2 – Skógar

  • Erster Stopp ist der Skógafoss oder auf Deutsch “Waldfall” genannt. Auch wenn es nur noch wenig Wald gibt, ist der Wasserfall immer noch einer der schönsten des Landes.
  • Wer Ausdauer und Lust zum Wandern hat, begibt sich danach auf den 54 km langen Trekkingpfad Laugarvegur.
  • Im Freilichtmuseum Byggðasafnið í Skógum kannst du faszinierte historische Häuser aus Island bewundern.

⛺︎ Campingplatz: Skógar Campsite

Tag 3 – Sólheimasandur & Reynisfjara

  • Zwei unglaubliche schwarze Strände erwarten dich an der Südküste. Mach zuerst einen Stopp in Sólheimasandur. Hier findest du ein morbides, faszinierendes Flugzeugwrack am Strand, eins der beliebtesten Fotomotive Islands.
  • Dann geht es zum Reynisfjara weiter, dem wohl berühmtesten Strand seiner Art. Besonders spannend sind die Reynisdrangar-Spitzen, die der Legende nach das Resultat eines Trollkampfs sind.

⛺︎ Stellplatz: Vík tjaldsvæði

Tag 4 & 5 – Skaftafell & Vatnajökull-Nationalpark

  • Der Nationalpark ist ein Abenteuerspielplatz für Naturliebhaber. Unternimm eine Wanderung über den Gletscher, besuche den Svartifoss Wasserfall, der umgeben von schwarzen Basaltsäulen liegt oder sieh dir die zahlreichen Pflanzen- und Vogelarten an, die im Park leben. Das Besucherzentrum hilft dir bei der Planung deiner Tour.
  • Seehunde und beeindruckende Panoramen erwarten dich danach an der Gletscherlagune Jökulsárlón, die an den Nationalpark grenzt.

⛺︎ Campingplatz: Skaftafell Camping

Tag 6 – Egilsstaðir 

  • Mache eine Wanderung zum Stórurð, riesigen Felsen, die in türkisblauem Gletscherwasser stehen.
  • Folge dem Pfad der Gigantin, auf dem du unterwegs an 3 großen Steinansammlungen vorbeikommst.

⛺︎ Campingplatz: Camp Egilsstadir and Egilsstadastofa Visitor Center

Tag 7 – Reykjahlið 

  • Game of Thrones Fans müssen unbedingt die Grjótagjá-Höhle mit ihrem dampfend heißen Wasser besuchen, die schon als Kulisse für die Serie diente.
  • Wenn es dir in der Blauen Lagune zu voll war, dann solltest du die „Mývatn Nature Baths“ aufsuchen, die das nordische Equivalent sind.
  • Sieh dir die beeindruckenden Skútustaðagígar, Pseudokrater am See an, die inzwischen zum Feuchtgebiet wurden.

⛺︎ Campingplatz: Camping Site Systragil

Tag 8 – Akureyri 

  • Fahre nach Húsavík – von hier aus kannst du in Island am besten Wale beobachten.
  • Sieh dir Gásir, einen mittelalterlichen Handelsplatz, an. Wer im Juli herkommt, kann am Mittelalterfest teilnehmen.
  • Ein tolles Ziel für die ganze Familie ist Kjarnaskógur, wo dich MTB Trails, Spielplätze, Wanderrouten und Grillplätze erwarten.

⛺︎ Stellplatz: Camping Hamrar

6 Tage durch den Norden Islands

Die perfekte Route, wenn du gerade in Island angekommen bist, führt durch den Norden. Auf der Strecke erwarten dich Kultur, Natur und allerlei Spannendes. Wenn du danach noch Lust auf mehr hast, kannst du deine Fahrt auf der Ringstraße fortsetzen.

Tag 1 – Seyðisfjørður

  • Bewundere die Tvisongur “Sound Sculptures” des deutschen Künstlers Lukas Kühne.
  • Besteige die 7 Gipfel, die um Seyðisfjørður liegen, innerhalb von 24 Stunden, um mit dem Titel “Seyðisfjörður Mountain Viking” ausgezeichnet zu werden.
  • Wandere nach Brimnes und sieh dir den hübschen orangefarbenen Leuchtturm an der Küste an.

⛺︎ Campingplatz: Seydisfjordur Camping Site

Tag 2 – Hverarönd

  • Sieh dir den beeindruckenden, gruseligen Hexenkessel Hverarönd am Mývatn an. Kochende Schlammlöcher und Dampfsäulen erwarten dich in diesem Hochtemperaturgebiet. Aber Achtung: Bleibe unbedingt auf den ausgewiesenen Wegen!

⛺︎ Stellplatz: Camping Vogar

Tag 3 – Hauganes

  • Mache eine Bootstour mit der ältesten isländischen Firma für Wal-Beobachtungen, um Wale zu spotten.
  • Wenn dir kalt ist, solltest du ein Bad in den heißen Wasserbecken am schwarzen Strand von Hauganes nehmen.

⛺︎ Campingplatz: Hauganes Camping Area

Tag 4 – Siglufjörður

  • Am Héðinsfjörður, dem nördlichsten Fjord von Tröllaskagi, kann man toll angeln oder spazieren gehen.
  • Wenn du im Winter kommst, solltest du hier unbedingt Skifahren – die Gegend gilt als das beste Skigebiet Islands.

⛺︎ Campingplatz: Siglufjörður Campsite

Tag 5 – Hofsós

  • Das Schwimmbad in Hofsós ist eines der beliebtesten im Land, denn von hier hast du einen tollen Blick über die Insel Drangey und den Fjord.
  • Sieh dir die faszinierenden Basalt-Formationen von Staðarbjargavík an, angeblich Sitz der Elfenbevölkerung!

⛺︎ Stellplatz: Hofsós Camping Ground

Tag 6 – Halbinsel Vatnsnes

  • Mit etwas Glück kannst du in der Bucht von Illugastadir Robben sehen.
  • Lerne mehr über die putzigen Meeresbewohner im Icelandic Seal Centre in Hvammstangi.
  • Besuche den Troll Hvítserkur, einen 15 m hohen Basaltfelsen in Troll-Form, der die Küste überblickt.

⛺︎ Campingplatz: Illugastadir Camping

Island Rundreise mit dem Wohnmobil – Kosten & Tipps

Wenn du Island mit dem eigenen Wohnmobil bereisen willst, reicht dein deutscher Führerschein.

Bei Veðurstofa Íslands oder unter www.safetravel.is gibt es auch auf Englisch den aktuellen isländischen Wetterbericht. Gerade wer außerhalb der Sommermonate eine Reise plant, sollte unbedingt regelmäßig das Wetter und Straßenbedingungen checken.

Es gibt ca. 200 Campingplätze im Land. Die meisten sind vom Frühsommer bis September geöffnet, aber es gibt auch einige, auf denen du ganzjährig campen kannst. Das Wildcampen mit dem eigenen Zelt ist zwar im Hochland und fernab registrierter Plätze erlaubt, allerdings ist die Lage zum frei Stehen mit dem Camper etwas komplizierter. Im Zweifelsfall solltest du dir immer die Einwilligung des Grundstückbesitzers einholen oder um ganz sicherzugehen, auf einen offiziellen Stellplatz ausweichen.

Die Preise in Island sind ziemlich hoch. Das gilt auch für Restaurants und sogar für Supermärkte. Daher würden wir dir raten, beim Reisen lieber einen unserer roadsurfer mit Küche zu mieten, sodass du dich unterwegs selbst versorgen kannst, womit du günstiger wegkommst.

Wer im Sommer nach Island fährt, darf sich auf Licht nonstop freuen. Gerade der August ist eine super Reisezeit, aber wenn du einen unruhigen Schlaf hast, sollte auf jeden Fall eine Schlafmaske auf deine Camping-Packliste.

Auch wenn in Island die Sonne scheint, sind die Temperaturen meistens für unser Empfinden recht frisch – Wind- und Regenjacke, festes Schuhwerk und ein paar warme Pullover gehören auf jeden Fall ins Gepäck. Allerdings darf auch dein Badezeug nicht fehlen, denn in Island kannst du in zahlreichen heißen Quellen plantschen.

Auch wenn es bei roadsurfer tolle Hunde-Camper gibt, solltest du deinen Vierbeiner bei einer Island Rundreise mit dem Wohnmobil lieber zu Hause lassen. Für die Einreise brauchst du nämlich nicht nur eine besondere Genehmigung, sondern dein Tier muss vor Ort auch erstmal in Quarantäne.

Hier erfährst du mehr über unsere Camper

Wie kommst du mit dem Wohnmobil nach Island?

Um mit dem Wohnmobil durch Island zu fahren, musst du erstmal die Fähre der Smyril Line aus Dänemark nehmen. Einmal pro Woche gibt es eine Fähre ab Hirtshals, die einen Zwischenstopp auf den Färöer Inseln macht und dann nach Seyðisfjørður in Island weiterfährt.

Die Überfahrt mit der Island Fähre mit dem Wohnmobil dauert ca. 40 Stunden und kostet ab 840 Euro hin und zurück für eine 2-Bett-Kabine und Mitnahme eines Wohnmobils von bis zu 7 m Länge. Du solltest rechtzeitig im Voraus buchen, denn die Stellplätze für Camper sind begrenzt.

Aus Norddeutschland

  • Von Hamburg kommst du über die E45 nach Hirtshals. Die Strecke beträgt gut 500 km.
  • Von Berlin nimmst du am besten die E45 und die A24 nach Dänemark. Die Strecke nach Dänemark beträgt dann knapp 800 km.

Aus Süddeutschland

  • Von Stuttgart kommst du über die E45 und A7 bis nach Hirtshals in Dänemark und die Entfernung beträgt knapp 1.200 km.
  • Auch von München kannst du die E45 und A7 nehmen und hier beträgt die Strecke ca. 1.300 km.

Die schönsten Wohnmobil Touren in Island

5 Tage mit dem Wohnmobil auf dem Goldenen Kreis

Der Goldene Kreis ist wohl eine der berühmtesten Rundreisen Islands und deckt die bekannteste Region des Landes ab. Auch wenn du die Strecke locker in einem Tag zurücklegen kannst, solltest du dir genug Zeit lassen, um Reykjavík zu erkunden und die Naturspektakel unterwegs zu genießen.

Tag 1 – Reykjavík

  • Besonders schön, gerade für Familien, ist Laugardalur, ein tolles Naturgebiet zum Wandern und Radfahren.
  • Bewundere die beeindruckende Fassade der Hallgrímskirkja Kirche.
  • Warmes Wasser mit einer Mischung aus Meerwasser und Thermalwasser erwartet dich im geothermalen Strand von Nauthólsvík.

⛺︎ Campingplatz: Reykjavík Campsite

Tag 2 – Nationalpark Thingvellir

  • Sage den eurasischen und nordamerikanischen tektonischen Platten in Thingvellir vom Hakið Aussichtspunkt aus Hallo.
  • Besuche den Öxarárfoss Wasserfall, ein echtes Highlight des Nationalparks.
  • In Silfra kannst du zwischen den tektonischen Platten schnorcheln oder tauchen.

⛺︎ Campingplatz: Camping Thingvellir

Tag 3 – Geothermal Tal Haukadalur

  • Besuche den Geysir aller Geysire – er bricht zwar nicht mehr so oft aus wie früher, ist aber trotzdem noch der bedeutendste Geysir der Welt.
  • Der Strokkur bricht zwar nur bis zu 20 m aus, bietet aber trotzdem ein tolles Spektakel und ist der aktivste Geysir Islands.

⛺︎ Stellplatz: Camping Geysir

Tag 4 – Gullfoss-Wasserfall 

  • Auf keinen Fall darfst du den Wasserfall Gullfoss, die namensgebende Sehenswürdigkeit des Goldenen Kreises verpassen. Über 32 m tost er durch einen dramatischen, zerklüfteten Canyon in die Tiefe.

⛺︎ Campingplatz: Uthlid Camping Ground

Tag 5 – Reykjavík

  • Zum Abschied kannst du dich nochmal richtig schön in der Blauen Lagune entspannen und aufwärmen.

6 Tage durch den Norden Islands

Die perfekte Route, wenn du gerade in Island angekommen bist, führt durch den Norden. Auf der Strecke erwarten dich Kultur, Natur und allerlei Spannendes. Wenn du danach noch Lust auf mehr hast, kannst du deine Fahrt auf der Ringstraße fortsetzen.

Tag 1 – Seyðisfjørður

  • Bewundere die Tvisongur “Sound Sculptures” des deutschen Künstlers Lukas Kühne.
  • Besteige die 7 Gipfel, die um Seyðisfjørður liegen, innerhalb von 24 Stunden, um mit dem Titel “Seyðisfjörður Mountain Viking” ausgezeichnet zu werden.
  • Wandere nach Brimnes und sieh dir den hübschen orangefarbenen Leuchtturm an der Küste an.

⛺︎ Campingplatz: Seydisfjordur Camping Site

Tag 2 – Hverarönd

  • Sieh dir den beeindruckenden, gruseligen Hexenkessel Hverarönd am Mývatn an. Kochende Schlammlöcher und Dampfsäulen erwarten dich in diesem Hochtemperaturgebiet. Aber Achtung: Bleibe unbedingt auf den ausgewiesenen Wegen!

⛺︎ Stellplatz: Camping Vogar

Tag 3 – Hauganes

  • Mache eine Bootstour mit der ältesten isländischen Firma für Wal-Beobachtungen, um Wale zu spotten.
  • Wenn dir kalt ist, solltest du ein Bad in den heißen Wasserbecken am schwarzen Strand von Hauganes nehmen.

⛺︎ Campingplatz: Hauganes Camping Area

Tag 4 – Siglufjörður

  • Am Héðinsfjörður, dem nördlichsten Fjord von Tröllaskagi, kann man toll angeln oder spazieren gehen.
  • Wenn du im Winter kommst, solltest du hier unbedingt Skifahren – die Gegend gilt als das beste Skigebiet Islands.

⛺︎ Campingplatz: Siglufjörður Campsite

Tag 5 – Hofsós

  • Das Schwimmbad in Hofsós ist eines der beliebtesten im Land, denn von hier hast du einen tollen Blick über die Insel Drangey und den Fjord.
  • Sieh dir die faszinierenden Basalt-Formationen von Staðarbjargavík an, angeblich Sitz der Elfenbevölkerung!

⛺︎ Stellplatz: Hofsós Camping Ground

Tag 6 – Halbinsel Vatnsnes

  • Mit etwas Glück kannst du in der Bucht von Illugastadir Robben sehen.
  • Lerne mehr über die putzigen Meeresbewohner im Icelandic Seal Centre in Hvammstangi.
  • Besuche den Troll Hvítserkur, einen 15 m hohen Basaltfelsen in Troll-Form, der die Küste überblickt.

⛺︎ Campingplatz: Illugastadir Camping

Island Rundreise mit dem Wohnmobil – Kosten & Tipps

Wenn du Island mit dem eigenen Wohnmobil bereisen willst, reicht dein deutscher Führerschein.

Bei Veðurstofa Íslands oder unter www.safetravel.is gibt es auch auf Englisch den aktuellen isländischen Wetterbericht. Gerade wer außerhalb der Sommermonate eine Reise plant, sollte unbedingt regelmäßig das Wetter und Straßenbedingungen checken.

Es gibt ca. 200 Campingplätze im Land. Die meisten sind vom Frühsommer bis September geöffnet, aber es gibt auch einige, auf denen du ganzjährig campen kannst. Das Wildcampen mit dem eigenen Zelt ist zwar im Hochland und fernab registrierter Plätze erlaubt, allerdings ist die Lage zum frei Stehen mit dem Camper etwas komplizierter. Im Zweifelsfall solltest du dir immer die Einwilligung des Grundstückbesitzers einholen oder um ganz sicherzugehen, auf einen offiziellen Stellplatz ausweichen.

Die Preise in Island sind ziemlich hoch. Das gilt auch für Restaurants und sogar für Supermärkte. Daher würden wir dir raten, beim Reisen lieber einen unserer roadsurfer mit Küche zu mieten, sodass du dich unterwegs selbst versorgen kannst, womit du günstiger wegkommst.

Wer im Sommer nach Island fährt, darf sich auf Licht nonstop freuen. Gerade der August ist eine super Reisezeit, aber wenn du einen unruhigen Schlaf hast, sollte auf jeden Fall eine Schlafmaske auf deine Camping-Packliste.

Auch wenn in Island die Sonne scheint, sind die Temperaturen meistens für unser Empfinden recht frisch – Wind- und Regenjacke, festes Schuhwerk und ein paar warme Pullover gehören auf jeden Fall ins Gepäck. Allerdings darf auch dein Badezeug nicht fehlen, denn in Island kannst du in zahlreichen heißen Quellen plantschen.

Auch wenn es bei roadsurfer tolle Hunde-Camper gibt, solltest du deinen Vierbeiner bei einer Island Rundreise mit dem Wohnmobil lieber zu Hause lassen. Für die Einreise brauchst du nämlich nicht nur eine besondere Genehmigung, sondern dein Tier muss vor Ort auch erstmal in Quarantäne.