Skip to main content

Mit dem Wohnmobil nach Griechenland

Die Anreise mit dem Wohnmobil nach Griechenland ist relativ lang, aber es lohnt sich! Mit über 3.000 Inseln, zahlreichen wunderschönen Stränden, fantastischem Essen und einer alten und sehr bewegten Geschichte gehört Griechenland mit gutem Grund zu einem der beliebtesten Reiseländer in Europa. Was du dir bei einer Reise nach Griechenland auf keinen Fall entgehen lassen solltest und einige der schönsten Routen zeigen wir dir hier.

Jetzt Camper mieten

© roadsurfer GmbH / Keanu Tylle

Wie kommst du mit dem Wohnmobil nach Griechenland?

Du hast die Möglichkeit, auf dem Landweg mit dem Wohnmobil nach Griechenland zu kommen. Alternativ kannst du von Italien oder Albanien aus die Fähre nehmen. Der Landweg führt überwiegend über die A1 und ist gut ausgebaut. Allerdings musst du dabei auch über Serbien und Mazedonien, die nicht zur EU gehören. Je nach Saison kann es da an den Grenzen manchmal zu Wartezeiten kommen.

Wenn du Griechenland auf dem Landweg erreichen willst, dann solltest du dir überlegen, deine Reise mit einem Aufenthalt in Ungarn, Kroatien oder Tschechien zu unterbrechen, sodass die Fahrt nicht zu lang wird.

Von Norddeutschland

Von Hamburg geht es über die A1 bis zur griechischen Grenze. Die Strecke beträgt gut 2.000 km und führt über Tschechien, Slowakei, Ungarn, Serbien und Mazedonien.

Auch von Berlin geht es über die A1 bis Griechenland. Die Strecke beträgt etwas weniger als 2.000 km und führt über Tschechien, Slowakei, Ungarn, Serbien und Mazedonien.

Von Süddeutschland

Von Stuttgart geht es über die A1 nach Österreich, Slowenien, Kroatien, Serbien und Mazedonien. Die Entfernung bis zur griechischen Grenze beträgt knapp 2.000 km.

Von München nimmst du die E 70 & A1 oder nur die A1 bis nach Griechenland. Es ist die kürzeste Strecke und sie beträgt um die 1.500 km.

Mit dem Wohnmobil nach Griechenland mit der Fähre

Es gibt verschiedene Verbindungen, um mit der Fähre nach Griechenland zu kommen. Die beliebtesten Routen führen von Venedig oder Ancona in Italien nach Patras. Am besten mietest du dir für diese Optionen einen unserer roadsurfer direkt in Italien.

Alternativ kannst du auch von Italien oder Albanien nach Korfu übersetzten. Die Fährverbindungen sind allerdings alle gerade in der Ferienzeit im Sommer nicht ganz billig und eine Überfahrt kann bis zu 24 Stunden dauern.

Mit dem Wohnmobil durch Griechenland – Was du im Verkehr beachten musst

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung für leichte Wohnmobile beträgt innerorts 50 km/h, außerorts 90–110 km/h und auf der Autobahn 130 km/h.
  • Die Promillegrenze in Griechenland liegt bei 0,5 und für Fahrer, die ihren Führerschein weniger als zwei Jahre haben, bei 0,0.
  • Kinder unter 3 Jahren dürfen nur in einem Kindersitz mitfahren und Kinder bis zu 11 Jahren oder kleiner als 1,35 m müssen mit einer entsprechenden Rückhaltevorrichtung gesichert sein.
  • Es herrscht keine allgemeine Winterreifenpflicht und Schneeketten dürfen nur verwendet werden, wenn die Straßen wirklich schnee- und eisbedeckt sind.
  • Beim Parken zeigen gelbe Linien auf der Straße ein Parkverbot an, blaue Linien eine gebührenpflichtige Parkzone und weiße Linien eine kostenlose Parkzone.
  • Aufgepasst bei Bußgeldern: Die Polizei darf kein Bußgeld vor Ort verlangen! Wenn du ein Bußgeld innerhalb von 10 Tagen bezahlst, dann gibt es 50% Rabatt.

Die schönsten Wohnmobil Touren in Griechenland

10 Tage mit dem Wohnmobil nach Kreta

Vom Hafen Piräus in Athen geht es mit der Fähre nach Kreta, der größten griechischen Insel. Kreta ist herrlich eigen, wunderschön und ziemlich groß – lass dir also Zeit beim Entdecken. Auch die Straßen sind teilweise etwas gewöhnungsbedürftig und du solltest für die einzelnen Streckenabschnitte etwas mehr Zeit einrechnen. Selbst nach Wochen wird es auf Kreta nicht langweilig, sodass du deinen Urlaub lieber etwas länger als zu kurz planen solltest.

Von Athen gibt es entweder eine Fähre nach Chania oder nach Heraklion, sodass du deinen Roadtrip auf Kreta entweder als Rundreise um die Insel planen kannst oder verschiedene Häfen ansteuern kannst.

Tag 1 – Athen

  • Erstmal musst du der Akropolis hallo sagen – komm am besten am Morgen, um Menschenmassen und Hitze zu vermeiden.
  • Alternativ solltest du dir die Antike Agora ansehen, denn hier herrscht meistens weniger Trubel und es gibt mehr Schatten.
  • Um das schönste Foto von der Akropolis zu machen, solltest du auf den Philopappos Hügel steigen.

⛺︎ Stellplatz: Camping Athens

Tag 2 – Heraklion

  • Wandle auf den Spuren des berühmt-berüchtigten Minotaurus und besichtige den Palast von Knossos.
  • Tauch in die Geschichte des alten venezianischen Hafens ein und bewundere die Festung Koules.
  • Genießen steht im Peskesi an, das als eins der besten Restaurants Kretas gilt und die traditionelle kretische Küche modernisiert.

⛺︎ Campingplatz: Creta Camping

Tag 3 – Elounda

  • Nimm ein Boot zur Festungsinsel Spinalonga, einer ehemaligen Lepra-Kolonie.
  • Am hübschen Steinstrand von Plaka kannst du dich besonders gut entspannen – es empfiehlt sich, in einem der anliegenden Restaurants zu essen, denn dann kannst du die Liegestühle am Strand umsonst nutzen.
  • Besonders am frühen Abend lohnt sich ein Bummel über die Promenade und am kleinen Hafen entlang.

⛺︎ Campingplatz: Πλάκα Ελούντας

Tag 4 & 5 – Kato Zakros

  • Auf dem Weg nach Zakros solltest du im Koukouvapi Cafe einen Stopp einlegen – von hier aus hast du einen grandiosen Ausblick über die Küste.
  • Mach eine Wanderung durch die Schlucht der Toten, die hier im Sitia UNESCO Global Geopark liegt.
  • Geschichtsfans sollten sich unbedingt die Überreste des minoischen Palasts anschauen.
  • Plane auf jeden Fall einen extra Tag in Kato Zakros ein, um am Strand zu entspannen. Hier geht es gemächlich zu und es kommen auch nur wenige Touristen her, was das Örtchen so besonders macht.

⛺︎ Stellplatz: Eparchiaki Odos Platia – Zakrou

Tag 6 – Ierapetra

  • Zu Fuß geht es einmal durch die Altstadt und entlang der Uferpromenade der südlichsten Stadt Europas.
  • Nimm ein Boot zur Crissi Insel für einen perfekten Strandtag.
  • Begrüße die Schildkröte von Ierapetra, die täglich zum Abendessen am Ende der Promenade beim Vira Potzi Restaurant auftaucht.

⛺︎ Stellplatz: Camping Koutsounari

Tag 7 – Matala

  • In den kleinen Gassen von Matala geht es zwar recht touristisch zu, aber an allen Ecken und auf den Straßen kannst du immer noch viele coole Hippie-Kunstwerke finden.
  • Der Strand in der Bucht Matala ist superschön und eignet sich für einen gemütlichen Strandtag. Die neolithischen Höhlen, die daneben liegen, kannst du auch heute noch besuchen.
  • Mach einen Ausflug in die kleinen Bergdörfer Kamilari und Pitsidia, wo es noch sehr viel traditioneller zugeht.

⛺︎ Stellplatz: Matala Camping

Tag 8 & 9 – Chania

  • Spaziere durch die Altstadt von Chania und sieh dir den venezianischen Hafen zum Sonnenuntergang an.
  • Fahre zum Botanischen Garten weiter im Süden von Chania für einen Spaziergang durch drei Klimazonen. Plane unbedingt ein Mittagessen ein, denn im Restaurant gibt es leckere Gerichte aus regionaler Küche!
  • Im Manousakis Weingut kannst du einige der besten Weine Kretas probieren.
  • Begib dich auf Tauchstation in der faszinierenden Elefantenhöhle, wo noch uralte Elefantenknochen liegen.
  • Mach eine Bootstour zum Strand von Balos, wo dich Karibikfeeling am Mittelmeer erwartet.

⛺︎ Stellplatz: Camping Chania

Tag 10 – Athen

  • Bevor du wieder nach Hause fährst, solltest du unbedingt noch einen Tagestrip zum Orakel von Delphi machen. Unterwegs erwartet dich eine wunderschöne Landschaft, der Tempel von Apollon und dann vielleicht sogar ein Blick in die Zukunft.

6 Tage mit dem Wohnmobil durch Makedonien & Thrakien

Begib dich auf die Spuren von Alexander dem Großen und fahre mit dem Wohnmobil durch Makedonien. Von Thessaloniki geht es bis auf die Insel Thassos. Unterwegs erwarten dich Kultur und Geschichte, eine der besten Weinfarmen Griechenlands und Strandleben nonstop auf der Dreifinger-Halbinsel Halkidiki.

Tag 1 – Thessaloniki

  • Sieh dir den coolen Hafen von Thessaloniki und das MOMus an, das Museum für Fotografie, das hier zu Hause ist.
  • Lauf einmal die Promenade entlang und besuche die “Umbrellas of Thessaloniki” von Zongolopoulos und den Weißen Turm.
  • Zum Essen gehst du am besten in den bunten Ladadika Distrikt, der mit Charme, Musik und vielen guten Restaurants besticht.

⛺︎ Stellplatz: Camping Akti Retzika

Tag 2 & 3 – Halkidiki

  • Bewundere die Stalagmiten und Stalaktiten in der Tropfsteinhöhle von Petralona.
  • Mach die Nacht zum Tag in einer der vielen Bars und Clubs, wo Einheimische und Touristen feiern.
  • Wassersport und Sonnen wird überall in den Buchten von Halkidiki ganz großgeschrieben – es gibt zahlreiche wunderschöne Strände, die mit der blauen Flagge ausgezeichnet sind.
  • Von Ouranoupoli kannst du eine Bootstour zum heilige Berg Athos machen. Frauen haben in der autonomen Mönchsrepublik allerdings keinen Zutritt und können den Berg und die Küste nur vom Wasser aus bewundern.
  • Bevor du weiterfährst, solltest du dir an der Ostküste die archäologische Stätte in Stageira, den Geburtsort von Aristoteles, anschauen.

⛺︎ Campingplatz in Sithonia: Thalatta Kalamitsi Village

⛺︎ Campingplatz in Kassandra: Camping A. Ouzouni

Tag 4 – Kavala

  • Spaziere durch die Panagia, die Altstadt von Kavala, die zum Sonnenuntergang besonders schön ist.
  • Ein Besuch im Imaret ist auch ein Muss – das Gebäude war einst islamische Schule und ist jetzt ein Luxushotel.
  • Entspanne dich bei einem Bad im heilenden Schlamm in Krinides.
  • Auf dem Weg nach Thassos solltest du unbedingt in Biblia Chora einen Stop zur Weinprobe einlegen und deine Kühlbox mit ein paar leckeren Flaschen auffüllen.

⛺︎ Campingplatz: Camping Batis Beach

Tag 5 & 6 – Thassos

  • Bei einer Bootstour um die Insel kannst du dir die Ruinen von Aliki und die alte Eisenerzfabrik Metalia mit dem Palataki, einem von Deutschen gebauten kleinen Palast, ansehen.
  • Chille am Paralia Saliara, dem Marmorstrand der Insel, aber vergiss die Sonnenbrille nicht, denn der Sand ist unglaublich weiß und reflektiert stark.
  • Zum Sundowner solltest du zur Natura Beach Bar fahren – ein wunderschöner Ort, um den Tag ausklingen zu lassen.
  • Deck dich im Sotirelis Olivenöl Museum ein und lerne alles über die Herstellung des flüssigen Goldes.
  • Mach eine Wanderung nach Kastro – versteckt in den Bergen bist du hier wie schon früher die Anwohner ganz sicher vor Piraten.
  • Entdecke die Unterwasserwelt von Thassos und geh tauchen. An einigen Tauchplätzen kannst du sogar nach alten Keramiken Ausschau halten.

⛺︎ Stellplatz: Camping Golden Beach

7 Tage von Korfu bis zum Peloponnes

Griechische Geschichte und Höhepunkte der Antike erwarten dich auf dieser Fahrt durch den Peloponnes. Dazu ganz viel Natur und eine besonders faszinierende Gegend im Land: Meteora. Hier treffen interessante Kultur und beeindruckende Landschaft aufeinander und ziehen Besucher aus aller Welt an. Wenn du gerne wandern gehst, solltest du ein paar Tage länger bleiben.

Tag 1 & 2 – Korfu

  • Spaziere durch die Altstadt von Korfu, die einem Freilichtmuseum gleicht.
  • Fahre mit dem Boot zum Paradise Strand, der seinem Namen alle Ehre macht und nur auf dem Seeweg besucht werden kann.
  • Wenn du durch den Canal d’Amour schwimmst, dann wirst du dich der Legende nach garantiert bald verlieben.
  • Besuch die berühmte Mäuseinsel und die Vlacherna-Insel mit ihrem gleichnamigen Kloster.

⛺︎ Stellplatz: Camping Roda Beach International

Tag 3 & 4 – Kalambaka, Meteora

  • Sieh dir die vielen Klöster in Meteora an, darunter das Holy Trinity, das schon in einem James-Bond-Film mitspielen durfte.
  • Klettere den Aghia rauf, der mit 630 m der höchste Felsen von Meteora ist.
  • Für Anfänger gibt es verschiedene Wandertouren – besonders schön sind die auch zum Sonnenuntergang.
  • Gourmets aufgepasst: im Oktober beginnt in Meteora die Trüffelsaison!

⛺︎ Campingplatz: Camping Vrachos Kastrбki

Tag 5 – Patras

  • Schon die Fahrt nach Patras ist aufregend, denn es geht über die Rio-Antirio-Brücke, die längste Hängebrücke der Welt.
  • Besonders im Winter lohnt sich ein Besuch in Patras, denn die Stadt gilt als die Karnevalshochburg des Landes.
  • Erfrische dich in einer der zahlreichen Bars oder Cafés auf dem Psilalonia-Platz, dem sogenannten “Balkon über dem Meer”.
  • Am besten trinkst du einen Tentura, einen Likör der auch als Nektar von Patras bezeichnet und hier schon seit dem 15. Jahrhundert hergestellt wird.

⛺︎ Stellplatz: Camping Golden Sunset

Tag 6 – Korinth

  • Mach ein Foto vom Kanal von Korinth, dem beeindruckenden Wahrzeichen der Stadt.
  • Ganz Abenteuerliche können im Kanal sogar Bungee-Jumpen.
  • In Nemea solltest du den Agiorgitiko Wein probieren – er gilt als einer der besten in Griechenland und wird auch gerne mal als “das Blut des Herkules” bezeichnet.
  • Sieh dir die Überreste des dorischen Apollontempel in Altkorinth, dem antiken Kortinth, an.

⛺︎ Stellplatz: Camperstop Ancient Korinthe

Tag 7 – Sparta

  • Mach eine Zeitreise ins antike Mystra mit seiner faszinierenden byzantinischen Burg und der Agia Sophia.
  • Besuche die antike Akropolis für einen tollen Blick über das moderne Sparta.
  • Lerne alles über die Olive und das griechische Olivenöl im gleichnamigen Museum.

⛺︎ Campingplatz: Camping Paleologio

Mit dem Wohnmobil durch Griechenland – Tipps & Kosten

Bei der Fahrt durch Griechenland mit dem Wohnmobil musst du auch Mautkosten in deinem Reisebudget mit einkalkulieren. Je nach Strecke beträgt die unterschiedlich viel.

Du kannst die Maut entweder mit Bargeld oder mit Kreditkarte an den Mautstationen bezahlen oder dir vorher einen Transponder besorgen. Den bekommst du an einer Servicestation der Autobahngesellschaften und kannst ihn vorher mit einem Guthaben aufladen, um dann bargeldlos zu bezahlen.

Wie in den meisten europäischen Ländern ist auch in Griechenland das Wildcampen nicht erlaubt. Allerdings darfst du über Nacht mit deinem Campervan parken. Wichtig dabei ist: es darf nichts vor deinem Camper stehen – Stühle, Markise und Ähnliches müssen drinnen bleiben. Viele Kommunen erlauben allerdings das Zelten im Freien. Nur wenn es ein offizielles Verbotsschild gibt, ist Camping mit Zelt illegal. Wenn du dir unsicher bist, solltest du lieber vorher um Erlaubnis fragen oder auf einen richtigen Campingplatz ausweichen, denn Bußgelder fürs illegale Wildcampen können bis zu 3.000 Euro betragen.

Es gibt überall im Land zahlreiche offizielle Campingplätze oder als eine günstigere Alternative unsere coolen roadsurfer spots. Bei den Campingplätzen solltest du vorher checken, ob sie geöffnet sind, denn in vielen Touristengebieten schließen die Plätze während der Wintermonate.

Griechenland liegt in der Zeitzone UTC+2 – das heißt, dass uns die Griechen eine Stunde voraus sind!

In Griechenland ist es verboten, Kraftstoffreserven im Fahrzeug mitzuführen. Tankstellen sind normalerweise von morgens bis 21 Uhr abends geöffnet, an Autobahnen oder in Großstädten auch rund um die Uhr. An den meisten kannst du mit Kreditkarte bezahlen. Das Mitführen von Reservekraftstoff ist verboten, aber es gibt überall Schilder, die anzeigen, wie viele Kilometer die nächste Tankstelle entfernt ist.