Skip to main content

Mit dem Wohnmobil nach Finnland

Lust auf einen Finnland Urlaub mit dem Wohnmobil? Na klar, denn es erwarten dich wahnsinnig schöne Landschaften, charmante Dörfer, coole Städte, interessante Geschichte und Traditionen – und Straßen auf den es so gut wie nie Stau gibt. Miete dir einen unserer roadsurfer und erlebe Finnland mit dem Wohnmobil – begleitet von der Mitternachtssonne im Sommer oder den Polarlichtern im Winter. Einige der schönsten Routen und Tipps fürs Camping und Fahren in Finnland zeigen wir dir hier.

Jetzt Camper mieten

© roadsurfer GmbH / Marco Freudenreich

Wie kommst du nach Finnland mit dem Wohnmobil?

Aus Norddeutschland

Von Hamburg kommst du über die E4 nach Helsinki. Die Strecke ist ca. 1.500 km und verläuft durch Dänemark und Schweden, wobei du auch die Fähre nehmen musst. Alternativ kannst du die A2 durch Polen und das Baltikum nehmen und die Entfernung beträgt dann gut 1.900 km.

Von Berlin nimmst du am besten die A2 oder die DK22, die durch Polen und die baltischen Staaten führen. Dann setzt du von Tallinn mit der Fähre nach Helsinki über. Die Strecke beträgt gut 1.600 km.

Ansonsten kannst du aus Norddeutschland auch die Fähre von Travemünde nach Helsinki nehmen, wobei die Überfahrt allerdings über 24 Stunden dauert.

Aus Süddeutschland

Von Stuttgart kommst du über die S8 bis nach Tallinn in Estland und nimmst von da aus die Fähre nach Helsinki. Die gesamte Strecke beträgt etwa 2.200 km.

Auch von München kannst du die S8 nehmen und hier beträgt die Strecke gut 2.100 km.

Für die beste Verbindung, um mit dem Wohnmobil nach Finnland zu kommen, solltest du deine Reise mit einer Wohnmobil Tour durch die baltischen Länder verbinden und dann die Fähre nehmen. Die Autofähre von Tallinn nach Helsinki kostet ca. 90 € und braucht etwa 2 Stunden.

Mit dem Wohnmobil durch Finnland – Was du im Verkehr beachten musst

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt innerorts bei 50 km/h, außerorts und auf Autobahnen bei 80–100 km/h.
  • Die Promillegrenze in Finnland beträgt 0,5.
  • Du musst ganzjährig mit Abblendlicht fahren, was auch während der Mitternachtssonne gilt.
  • Kinder unter 1,35 m müssen in einem entsprechenden Kindersitz mitfahren.
  • Vom 1. November bis 31. März besteht eine Winterreifenpflicht mit M+S Kennzeichnung. Die Profiltiefe bei deinen Rädern muss mindestens 3 mm, besser noch 5 mm betragen.
  • Wenn du mit dem Wohnmobil nach Lappland fährst, dann brauchst du sogar von Mitte Oktober bis Ende April Winterreifen.
  • Bei einem Verstoß gegen die Verkehrsregeln drohen relativ hohe Bußgelder, wobei sich die Höhe nach deinem Einkommen richtet.
  • Aufgepasst beim Wildwechsel: Elche oder Rentiere sind in Finnland keine Seltenheit auf der Straße, sodass du bei Warnschildern besonders vorsichtig fahren solltest.

Die schönsten Wohnmobil Touren in Finnland

Finnland ist weitläufig und auch wenn die Straßen gut ausgebaut sind und es wenig Verkehr gibt, sind die Streckenabschnitte teilweise recht lang. Deshalb solltest du dir für deine Tour genug Zeit nehmen und hier und da lieber noch einen Tag länger einplanen.

Wenn du mit dem Wohnmobil nach Lappland und zum Polarkreis willst, verbindest du deine Reise am besten mit der Fahrt an der Küste Richtung Norden oder mit einem Roadtrip durch Skandinavien.

8 Tage Rundreise durch den Süden von Finnland

Tag 1 – Helsinki

  • Zur Begrüßung in Helsinki musst du erstmal einen Kaffee trinken. Kaffee ist sowas wie das finnische Nationalgetränk und es gibt in der ganzen Stadt zahlreiche Röstereien und Cafés.
  • Das Finnische Nationalmuseum ist ein Muss für Finnland-Neulinge, denn hier wird dir die Geschichte der Nation anschaulich erzählt.
  • Auch Agnostiker sollten die Temppeliaukio-Kirche, die Felsenkirche von Helsinki besuchen, die für ihre besondere Akustik bekannt ist.

⛺︎ Campingplatz: Rastila Camping Helsinki

Tag 2 – Tampere

  • Stärke dich in der Markthalle mit „schwarzen Würstchen“, einer lokalen Spezialität.
  • Das Café im Pyynikki-Turm ist ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie – hier gibt es leckere Krapfen und eine wunderschöne Aussicht.
  • Besuche die Rajaportti Sauna zur Entspannung, denn es ist die älteste öffentliche Sauna in Finnland.

⛺︎ Campingplatz: Campfreedomfinland

Tag 3 – Jyväskylä

  • Mache einen Abendspaziergang zur Kuokkala-Brücke, die jetzt besonders schön beleuchtet ist.
  • Für die beste Aussicht geht es auf den Harju und dann hoch auf Wasserturm Vesilinna.
  • Begib dich auf eine kleine Zeitreise im Toivolan Vanha Piha, einem alten Holzhausviertel und Handwerkerareal.

⛺︎ Stellplatz: Jyväskylä METSÄRANTA

Tag 4 & 5 – Finnische Seenplatte

  • Im Kolovesi Nationalpark musst du unbedingt eine Paddeltour im Seensystem Saimaa machen. Dabei kannst du der seltenen Saimaa-Ringelrobbe hallo sagen und uralte Felsmalereien bewundern. Vom Kolovesi kannst du entweder weiter zum Päijänne-See oder bis zum Linnansaari Nationalpark paddeln.
  • Überall an den Seen gibt es Möglichkeiten, ein Kanu zu leihen und zu campen, und die meisten Wasserläufe sind auch gut für Anfänger zu meistern.

⛺︎ Campingplatz: Käköveden nuotiopaikka

Tag 6 – Mikkeli

  • Wer sich für Kriegsgeschichte interessiert, sollte in Mikkeli das Infanteriemuseum oder das Hauptquartiermuseum besuchen.
  • Wenn du mit Kindern reist, solltest du unbedingt zum Visulahti, dem größten Freizeit- und Wasserpark Finnlands.
  • Am Ufer des Yövesi-See kannst du die prähistorischen Felsbilder von Astuvansalmi bewundern, von denen die ältesten von 3.800 v. Chr. stammen.

⛺︎ Stellplatz: SFC Etuniemi

Tag 7 – Kouvola

  • Eine grüne Augenweide ist das Arboretum Mustila, wo es zahlreiche Baum- und Pflanzenarten und sogar ein besonderes Rhododendrental gibt.
  • Zum Wandern gehst du am besten in den Nationalpark Repovesi, der mit zahlreichen Wegen und einer spektakulären Landschaft als das schönste Wandergebiet Finnlands gilt.
  • Ein ungewöhnliches UNESCO-Weltkulturerbe ist die Kartonfabrik Verla, welche die finnische Holzindustrie ehrt.

⛺︎ Campingplatz: Leirintäalue Tykkimäki Camping

Tag 8 – Helsinki

  • Da du dir beim Übergepäck keine Sorgen machen musst, solltest du jetzt nochmal im Marimekko Outlet in Herttoniemi zuschlagen, bevor du die Heimreise antrittst.

8 Tage Richtung Norden an der Schärenküste entlang

Tag 1 – Helsinki

  • Helsinki ist eine der Foodie-Destinationen in Europa. Wer im Noma keinen Tisch mehr bekommt, lässt sich in der Hietalahti-Markthalle kulinarisch inspirieren.
  • Nimm die Fähre zur Suomenlinna, einer berühmten Festungsanlage.
  • Ein Gang in die Sauna gehört bei einer Finnlandreise einfach dazu – die Löyly Sauna begeistert dabei sogar Architekturfans.

⛺︎ Campingplatz: Rastila Camping Helsinki

  • Mit der Fähre geht es von Helsinki nach Åland und die Überfahrt dauert knapp 12 Stunden. Alternativ kannst du in ca. 2 Stunden bis nach Turku fahren und von dort die Fähre nehmen.

Tag 2 & 3 – Åland

  • Bei einem Abstecher nach Åland solltest du deinen Camper stehen lassen – am besten kommst du zu Fuß oder mit dem Boot von einer Insel zur nächsten.
  • Schick eine Postkarte an deine Lieben daheim – Åland hat sogar seine eigene Briefmarke.
  • Mach eine Führung auf der Pommern, einem Frachtsegelschiff aus dem frühen 20. Jahrhundert, das hier sein Zuhause gefunden hat.
  • In Åland musst du unbedingt die berühmten Eierkuchen mit Kardamom und ganz viel Schlagsahne probieren.

⛺︎ Campingplatz: Hummelvik camping

  • Die Fähre von Mariehamn nach Turku braucht ca. 5 Stunden.

Tag 4 – Turku

  • Sag dem Dom zu Turku hallo, denn er ist nicht nur Wahrzeichen der Stadt, sondern auch das wichtigste religiöse Gebäude des Landes.
  • Nimm die kostenlose Föri-Fähre zum Westufer und besuche die Burg zu Turku.
  • Lerne alles über finnische Kultur und Geschichte im Aboa Vetus & Ars Nova Museum.

⛺︎ Stellplatz: SF-Caravan Kuusisto Kaarina

Tag 5 – Pori

  • Lege unterwegs einen Stopp in Alt-Rauma ein, eine der ältesten Hafenstädte Finnlands und ein tolles Beispiel einer nordischen Holzstadt.
  • Besuche den Nationalpark Bottnische See – perfekt, um dir den Wind um die Nase wehen zu lassen.
  • Lerne den Nationalpark vom Wasser aus kennen und geh tauchen oder mach einen Segeltörn.

⛺︎ Stellplatz: Yyteri Camping & Cottages

Tag 6 – Vaasa

  • Tauche in die Geschichte ein und mache eine Fahrradtour zum Meteoritenkrater in Söderfjärden.
  • Im Freilichtmuseum Stundars kannst du hautnah sehen, wie die Menschen im 19. Jahrhundert hier gelebt haben.
  • Auch der innere Hafen von Vaasa ist typisch finnisch und du kannst dich in der Schwimmenden Sauna aufwärmen.

⛺︎ Stellplatz: Åminnen Lomakylä

Tag 7 – Kokkola

  • Statte dem Pädagogium, dem ältesten Holzgebäude Finnlands aus dem Jahr 1696, einen Besuch ab.
  • Wenn du nicht bis Februar warten willst, kannst du im August am Großen Venezianischen Fest teilnehmen, bei dem Karnevalsstimmung aufkommt.
  • Im Jagdmuseum kannst du einen Eindruck über die finnische Jagdkultur bekommen und zwar von der prähistorischen Zeit bis heute.

⛺︎ Campingplatz: Karleby Camping

Tag 8 – Oulu

  • Nimm die Fähre zur Sanddünen-Insel Hailuoto im Bottnischen Meerbusen.
  • Im Juli rockt die ganze Stadt beim Qstock, einem der größten Musikfestivals in Skandinavien, und im August findet die Luftgitarren-Weltmeisterschaft statt.
  • Groß und Klein werden vom Wissenschaftszentrum Tietomaa begeistert sein, dass verschiedene Themenausstellungen und 3-D Filme zeigt.

⛺︎ Stellplatz: Nallikari Holiday village

7 Tage nach Lappland mit dem Wohnmobil

Tag 1 – Kemi

  • Wer im Winter kommt, sollte für eine Nacht seinen roadsurfer stehen lassen, denn jetzt ist die weltberühmte Schneeburg für Übernachtungen geöffnet.
  • Funkelnd geht es in der Edelsteingalerie Kemi zu, der größten Europas, wo sogar die Krone des Königs von Finnland zu bestaunen ist.
  • Mach eine kleine Kreuzfahrt mit dem Sampos, dem einzigen arktischen Eisbrecher der Welt, der in Kemi zu Hause ist.

⛺︎ Campingplatz: Savotta Camping

Tag 2 & 3 – Ylläs

  • Im Winter solltest du das Transportmittel wechseln und auf einen Rentier- oder Husky-Schlitten umsteigen.
  • Schnuppere die angeblich sauberste Luft der Welt im Pallas-Yllästunturi National Park.
  • Skifahren gehört hier dazu, denn das Ylläs Ski Resort Äkäslompolo und das Sport Resort Ylläs bilden zusammen das größte Skigebiet Finnlands.
  • Wer keine Lust auf Skier hat, kann im Winter mit dem Fatbike durch den Schnee.
  • Im SnowVillage kannst du im Eisrestaurant essen und zahlreiche Skulpturen aus Schnee und Eis bewundern.

⛺︎ Stellplatz: Ylläksen Lyhty Ky

Tag 4 – Enontekiö

  • Wer Nordlichter sehen will, muss nach Enontekiö, denn die Wahrscheinlichkeit die Aurora zu sehen, ist nirgendwo in Finnland größer als hier.
  • Komm Anfang März zum Marienfest, dem Festival der samischen Kultur und erlebe hautnah Rentierrennen und die Jagd mit dem lappländischen Lasso.
  • Im Museum für regionale Geschichte in Hetta kannst du echte lappländische Gebäude aus dem 19. Jahrhundert sehen.

⛺︎ Campingplatz: Lapin Lomamökit & Camping

Tag 5 – Inari & Saariselkä

  • Inari ist das Zentrum der samischen Kultur und es gibt zahlreiche Museen und Zentren, wo du über die Samen und ihre Traditionen lernen kannst.
  • Wildnis pur erwartet dich beim Wandern in den zahlreichen Wildnisgebieten und um den Inari-See.
  • Im Golddorf Tankavaara kannst du selbst dein Glück versuchen und Gold waschen.

⛺︎ Campingplatz: Lomakylä Valkeaporo

Tag 6 – Pyhä-Luosto

  • Wandere durch 400 Jahre alte Urwälder im Nationalpark Pyhä-Luosto, dem ältesten Nationalpark Finnlands.
  • Fotografen sollten unbedingt eine Wanderung nachts, wenn die Mitternachtssonne am Himmel steht, planen, denn dann ist das Licht zum Fotografieren besonders schön.
  • In der aktiven Amethystmine wird Amethyst noch ohne große Maschinen und damit ganz umweltschonend abgebaut.

⛺︎ Stellplatz: Luosto Caravan-Puisto

Tag 7 – Rovaniemi

  • Große und kleine Kinder müssen unbedingt den Weihnachtsmann in seinem Santa Claus Village besuchen.
  • Im Dorf des Weihnachtsmanns kannst du auch den nördlichen Polarkreis in Rovaniemi überqueren und bekommst danach sogar eine offizielle Urkunde.
  • Der SantaPark ist die Höhle des Weihnachtsmanns und hier kannst du die Arktis in 50 m Tiefe erleben.

⛺︎ Stellplatz: Ounaskoski Camping Rovaniemi

Mit dem Wohnmobil durch Finnland reisen – Tipps & Kosten

Gute Nachrichten für alle Fans vom Wildcampen in freier Natur, denn das ist in Finnland so wie in den skandinavischen Nachbarländern ausdrücklich erlaubt. Nur, wenn du ein Schild siehst auf dem “leiriytyminen kielletty” steht, ist Camping verboten.

Auch in Finnland musst du dich allerdings an gewisse Regeln beim Freistehen und Wildcampen im Land halten: verlasse deine Plätze so wie du sie vorgefunden hast (oder besser), verhalte dich leise und erkundige dich vorher, ob und wo Lagerfeuer erlaubt sind. Wenn du dir unsicher bist, solltest du lieber aufs Feuer verzichten und dir einen unserer praktischen roadsurfer mit Küche an Bord mieten.

Wenn du einen Stellplatz mit Sanitäranlagen, Strom- und Wasseranschlüssen suchst, wirst du ohne Probleme fündig werden, denn es gibt zahlreiche Campingplätze im ganzen Land. Alternativ und meistens etwas günstiger, kannst du dir statt eines Campingplatzes einen unserer roadsurfer spots buchen, die von Privatanbietern geführt werden. Neben einem Schlafplatz findest du hier meistens noch Anschluss und kannst Eindrücke in das finnische Leben gewinnen.

Gerade wer im Norden von Finnland unterwegs ist, sollte bei der Reiseplanung genug Stopps zum Tanken einlegen, denn Tankstellen liegen hier oft relativ weit auseinander.

Die Lebenshaltungskosten im Land sind nicht so hoch wie im Nachbarland Norwegen, aber ein bisschen teurer als in Deutschland. Nutze Angebote aus den Supermärkten und versorge dich in deiner Camperküche am besten selbst, wenn du ein bisschen sparen willst. Viele Wälder laden zum Pilze- und Beerensuchen ein, eine leckere und typische Aktivität in der finnischen Wildnis!

Jetzt Camper mieten!

Wähle dein Lieblingsmodell