Skip to main content

Mit dem Wohnmobil ins Baltikum

Unberührte Natur, viele Nationalparks und drei Länder mit ganz eigenem Charakter – das ist das Baltikum! Zu den drei baltischen Staaten im Nordosten von Europa gehören Estland, Lettland und Litauen und sie eignen sich perfekt zum Camping. Miete dir einen unserer roadsurfer, um mit dem Wohnmobil ins Baltikum zu fahren – wir teilen einige der schönsten Routen mit dir und geben dir Tipps für deine Reise.

Jetzt Camper mieten

© roadsurfer GmbH / Luis Zeno Kuhn

Wie kommst du mit dem Wohnmobil ins Baltikum?

Um mit dem Wohnmobil durch Polen nach Litauen, Lettland und Estland zu gelangen, musst du von Deutschland aus über die A2 oder die S8. Wenn du nur nach Estland willst, hast du auch die Möglichkeit von Schweden mit der Fähre zu anzureisen.

Anreise nach Litauen

  • Von Hamburg über die A2 beträgt die Strecke zur litauischen Grenze knapp 1.200 km.
  • Von Berlin über die A2 beträgt die Strecke zur litauischen Grenze knapp 900 km.
  • Von Stuttgart über die S8 beträgt die Strecke zur litauischen Grenze knapp 1.500 km.
  • Von München über die S8 beträgt die Strecke zur litauischen Grenze knapp 1.400 km.

Anreise nach Lettland

  • Von Hamburg über die A2 beträgt die Strecke zur lettischen Grenze knapp 1.200 km.
  • Von Berlin über die A1 oder S7 beträgt die Strecke zur lettischen Grenze knapp 1.200 km.
  • Von Stuttgart über die S8 beträgt die Strecke zur lettischen Grenze knapp 1.700 km.
  • Von München über die S8 beträgt die Strecke zur lettischen Grenze knapp 1.700 km.

Anreise nach Estland

  • Von Hamburg über die A2 beträgt die Strecke zur estnischen Grenze knapp 1.600 km.
  • Von Berlin über die A2 beträgt die Strecke zur estnischen Grenze knapp 1.400 km.
  • Von Stuttgart über die A2 oder S8 beträgt die Strecke zur estnischen Grenze knapp 2.000 km.
  • Von München über die A1 oder S8 beträgt die Strecke zur estnischen Grenze knapp 1.900 km.

Mit dem Wohnmobil durch das Baltikum – Was du im Verkehr beachten musst

Die Verkehrsregeln in Litauen, Estland und Lettland sind sich ähnlich, aber es gibt auch einige Unterschiede. Was alle drei Länder gemeinsam haben ist, dass es eine zusätzliche Ampelschaltung mit blinkendem Grün gibt. Das bedeutet, dass schon bei Gelb nicht mehr gefahren werden darf.

Verkehrsregeln in Litauen

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt innerorts bei 50 km/h, außerorts bei 90 km/h, auf Schnellstraßen bei 100 km/h und auf den Autobahnen bei 110 km/h.
  • Die Promillegrenze beträgt 0,4. Für Fahrer mit weniger als 2 Jahren Fahrerfahrung liegt sie bei 0,0. Wichtig für deine Kühlbox – angebrochene alkoholische Getränke dürfen nur im Kofferraum transportiert werden!
  • Du musst das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
  • Kinder müssen mit einer Größe unter 135 cm in einem entsprechenden Kindersitz mitfahren.
  • Vom 10. November bis zum 1. April besteht Winterreifenpflicht mit mindestens 4 mm Profiltiefe.

Verkehrsregeln in Lettland

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt innerorts bei 50 km/h, außerorts bei 90 km/h und auf Schnellstraßen bei 90 km/h.
  • Die Promillegrenze beträgt 0,5. Für Fahrer mit weniger als 2 Jahre Fahrerfahrung liegt sie bei 0,2.
  • Du musst das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
  • Kinder müssen bei einer Größe unter 150 cm in einem entsprechenden Kindersitz mitfahren.
  • Vom 1. Dezember bis zum 1. März besteht Winterreifenpflicht mit mindestens 4 mm Profiltiefe.

Verkehrsregeln in Estland

  • Die Geschwindigkeitsbegrenzung liegt innerorts bei 50 km/h, außerorts bei 90 km/h und auf Schnellstraßen bei 90–100 km/h.
  • Die Promillegrenze beträgt 0,0.
  • Du musst das ganze Jahr über mit Abblendlicht fahren.
  • Kinder müssen bis 12 Jahre und einer Größe unter 150 cm in einem entsprechenden Kindersitz mitfahren.
  • Vom 1. Dezember bis zum 1. März besteht Winterreifenpflicht und die Profiltiefe beträgt mindestens 3 mm. Je nach Wetterlage kann die Pflicht auch länger gelten.

Die schönsten Wohnmobil Touren im Baltikum

Was ist die beste Baltikum Route mit dem Wohnmobil? Du hast die Qual der Wahl, denn je nachdem, worauf du Lust hast und wie viel Zeit du für deine Tour hast, gibt es viel zu entdecken.

Unten findest du einzelne Routen mit einigen der Höhepunkte in Litauen, Lettland und Estland. Wenn du ausreichend Zeit hast und alle drei Länder sehen möchtest, kannst du die Routen auch super zu einer riesigen Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil kombinieren.

7 Tage mit dem Wohnmobil nach Litauen

Tag 1 – Marijampolė

  • Sieh dir die beeindruckende „Floating World“ oder die „iUrvo sienos piešiniai“ an, wunderschöne Straßenkunstwerke, die der Stadt von internationalen Künstlern vermacht wurden.
  • Wenn du im Frühsommer da bist, findet hier das Kunstsymposium „Malonny – Marijampolė, New York, London: Migration der Ideen“ statt und die ganze Stadt verwandelt sich in einen kreativen Schmelztiegel.
  • Fahre zum Žuvintas, dem See der Vögel, wo 14 seltene und geschützte Vogelarten leben.

⛺︎ Stellplatz: Marijampole Camping

Tag 2 – Kurische Nehrung

  • Erklimme die wunderschönen wandernden Sanddünen der Kurischen Nehrung bei einem ausgiebigen Strandspaziergang.
  • Schwing dich aufs Fahrrad, denn die Kurische Nehrung lässt sich super auf zwei Rädern über den gut ausgebauten 50 km langen Radweg erkunden.
  • Die Strände von Nida und Juodkrantė wurden beide mit der Blauen Flagge ausgezeichnet und sind perfekt für einen ausgedehnten Strandtag.

⛺︎ Campingplatz: Nidos Kempingas

Tag 3 – Klaipėda

  • Lerne die Geschichte der Stadt kennen und besuche die alte Burg von Klaipėda.
  • Eine Städtetour der anderen Art steht an, wenn du “Die Detektive von Klaipėda” spielst und mit Hilfe einer alten Stadtkarte Rätsel lösen musst.
  • Es gibt allerlei Fabelwesen und Getier in Skulpturenform – wenn du den jeweiligen QR–Code scannst, kannst du mehr über die Bewohner der Stadt lernen.

⛺︎ Campingplatz: Pajūrio Kempingas

Tag 4 – Plateliai

  • Jecke Narren aufgepasst – in Plateliai gibt es das einzige Faschingsmaskenmuseum Europas zu bewundern.
  • Naturfreunde schwingen sich aufs Fahrrad und fahren einmal um den majestätischen See Plateliai.
  • Steig auf den 15 m hohen Aussichtsturm von Siberija für die beste Sicht über den See und den umliegenden Wald.

⛺︎ Stellplatz: Plokštinės stovyklavietė

Tag 5 – Šiauliai

  • Sag dem Schützen auf der Spitze der höchsten Sonnenuhr Litauens hallo, dem berühmten Goldjungen der Stadt.
  • Genau richtig für Leckermäulchen: im Schokoladenmuseum kannst du nicht nur alles über die Geschichte und Herstellung lernen, sondern auch ein paar leckere Mitbringsel ergattern.
  • Kamera in die Hand und einfach los – es gibt so viel coole Straßenkunst zu entdecken wie „Die brennende Rüstung“ und den Fuchs von Šiauliai.

⛺︎ Stellplatz: Kurtuvėnai Camping

Tag 6 – Vilnius

  • Lass dich im Užupis, dem ältesten Stadtviertel und sogenannten Montmartre von Vilnius inspirieren.
  • Einmal hoch auf die Spitze des Gediminas Turms – vom Wahrzeichen der Stadt hast du einen tollen Ausblick.

⛺︎ Stellplatz: Camping Vilnius City

Zwischenstopp:

  • Auf dem Weg nach Kaunas müssen Geschichtsfans unbedingt einen Zwischenstopp an der archäologischen Stätte in Kernavė einlegen. Sie besteht aus 5 Burghügeln und ist ein beeindruckendes UNESCO–Weltkulturerbe.

Tag 7 – Kaunas

  • Fahr mit den ältesten Standseilbahnen des Landes zu den Aussichtspunkten des Žaliakalnis und der Aleksotas–Aussichtsplattform.
  • Wer noch höher will, sollte einen Rundflug in einem Ultraleichtflugzeug machen – garantiert der beste Blick über die Stadt!
  • Zeitreise steht auf der Burg Kaunas an, einem gotischen Prunkbau der schon die Angriffe der Kreuzritter abwehrte.

⛺︎ Stellplatz: Kaunas Camp Inn

9 Tage mit dem Wohnmobil durch Lettland

Tag 1 – Liepāja

  • Der Sandstrand von Liepāja ist einer der schönsten an der Ostsee und nach Stürmen kannst du hier nach Bernstein im Sand suchen.
  • Guck dir den berühmten Redan an, der zur Küstenfestung gehört und eine wichtige Rolle in den Unabhängigkeitskämpfen Lettlands spielte.
  • Tobe dich zwischen den Baumwipfeln im Abenteuerpark Liepājas Tarzāns aus.

⛺︎ Stellplatz: Veckurši

Tag 2 – Pape Naturpark

  • Es lohnt sich ein Ausflug in den Pape Naturpark, wo noch Tiere wie Wildpferde und Auerochsen leben. Besuche den See Papes und das Hochmoor in Nida und wandere über die zahlreichen Naturpfade, die dir die Fauna und Flora des Parks erklären.

⛺︎ Campingplatz: Pūķarags

Tag 3 – Kuldīgas

  • Bummele durch die schöne Altstadt im “Venedig der nordischen Länder”.
  • Fahre über den breitesten Wasserfall Europas in Kuldiga und bewundere im Frühling die berühmten fliegenden Fische.
  • Geschichte wird zum Leben erweckt im lebendigen Museum “Die Geschichte der antiken Kuldiga”.

⛺︎ Stellplatz: Muižnieki

Tag 4 – Naturpark Engure–See

  • Bewundere die wilden Orchideen des Parks auf dem 3,5 km langen Orchideen–Pfad, der durch kalzifile Moore führt.
  • Im April und Oktober gibt es Vogelbeobachtungstage, die vom Ornithologie–Verband Lettlands organisiert werden. Aber auch sonst heißt es Fernglas mitnehmen und Augen auf.
  • Schwing dich in den Sattel – eine 65 km lange Fahrradstrecke führt einmal rund um den See herum. Gute Fahrkünste sind allerdings gefragt!

⛺︎ Stellplatz: Camping “Abragciems”

Tag 5 – Jurmala

  • Entspann dich am Strand und tanke Sonne oder nimm ein Bad im berühmten Heilschlamm der Stadt.
  • Begib dich in das Freilichtmuseum, das Jurmala noch als historisches Fischerdorf zeigt.
  • Erkunde den Nationalpark Ķemeri auf dem großen Fußweg, der über das Moor führt.

⛺︎ Stellplatz: Campings Jūrmala

Tag 6 – Riga

  • Steig auf den 72 m hohen Turm der St. Petri Kirche für den besten Ausblick über Riga.
  • In der Skārņu–Straße in der Altstadt kannst du alles über die Geschichte des regionalen Handels lernen und alte Handwerker-Häuser besuchen.
  • Der Vecrīga Kuchen ist ein Muss, wenn du eine Stärkung in Riga brauchst.

⛺︎ Stellplatz: Riga City Camping

Tag 7 – Sigulda

  • Im Windtunnel von Aerodium können Große und Kleine das vertikale Fliegen lernen.
  • Rund um das Schloss von Sigulda gibt es heute viele Künstlerwerkstätten, wo du die Stücke bewundern oder selbst an verschiedenen kreativen Workshops teilnehmen kannst.
  • Das Turaida Museum Reserve wird mit gutem Grund als “Göttergarten” bezeichnet – die mittelalterliche Burg und Museum liegen mitten im schönen Gauja–Tal.

⛺︎ Campingplatz: Camping Daina

Tag 8 – Cēsis

  • Fühl dich bei einem Besuch auf der Burg Cēsis ins Mittelalter zurückversetzt. Um sie herum wurde einst die Stadt gegründet.
  • Auf den Naturpfaden Cīrulīši kannst du die Gauja, unterirdische Quellen und riesige Höhlen entdecken.
  • Im archäologischen Park Āraiši kannst du in die Vergangenheit reisen und eine rekonstruierte hölzerne Seeburg erkunden.

⛺︎ Stellplatz: Camping Žagarkalns

Tag 9 – Lubāna–See

  • Wenn du jetzt noch mehr Lust auf Wandern und Vogelbeobachtung hast, dann solltest du unterwegs noch eine Etappe am Ufer vom Lubāna–See einlegen. Es gibt 6 Aussichtstürme rund um das Feuchtbiotop, von denen du rund 225 Vogelarten, die am und um den See leben, beobachten kannst.

6 Tage durch den Westen von Estland

Tag 1 – Pärnu

  • Die Strände in Pärnu gelten als die schönsten in Estland – plane ein paar Strandtage ein.
  • Nachdem du ausgiebig Sonne getankt hast, kannst du zur Erholung ein Schlammbad in einem der vielen historischen Spas der Stadt nehmen.
  • Mach einen Ausflug zum Soomaa Nationalpark für eine Kanufahrt auf dem Kuresoo Fluss und um die Ingatsi und Riisa Naturpfade zu erkunden.

⛺︎ Campingplatz: Solar Caravan Park

Tag 2 – Muhu

  • Die Kirche Katariina, die älteste Estlands, ist für ihre heidnischen Grabsteine bekannt.
  • Spaziere an der dramatischen 300 m langen Steilküste Üügu entlang.
  • Guck dir das berühmte Fischerdorf Koguva mit seinem hübschen Yachthafen und Fischereimuseum an.

⛺︎ Stellplatz: Lõunaranna Harbour Accommodation

Tag 3 – Saarema

  • Besuche den beeindruckenden Kaali–Meteoritenkrater, eines der jüngsten Kraterfelder der Welt.
  • Die Bischofsburg in Kuressaare gehört zu den am besten erhaltenen Befestigungsanlagen des Landes und Kinder können hier auf Schatzsuche gehen.
  • Wachholderfelder, Orchideen und Fossilien erwarten dich bei einer Wanderung im Nationalpark Vilsandi.

⛺︎ Campingplatz: Tehumardi puhkekeskus

  • Von Sõru auf Saarema bist du in 2.5 Stunden mit der Fähre in Triigi auf Hiiumaa.

Tag 4 – Hiiumaa

  • Bring Hunger mit – Hiiumaa ist die Foodie Destination in Estland und wurde zu einer der “2020 Sustainable Top100” Destinationen gekürt.
  • Besuche die historischen Leuchttürme Kõpu, Tahkuna und Ristna für einen tollen Blick über die Insel und das Meer.
  • Im Nationalpark Matsalu kannst du Vögel auf ihrem Zwischenstopp zwischen der Arktis und Westeuropa beobachten.

⛺︎ Stellplatz: Viinaköök – Camping

  • Von Hiiumaa bringt dich die Fähre in einer guten Stunde wieder aufs Festland.

Tag 5 – Haapsalu

  • Entspann dich bei einem Schlammbad im Spa.
  • Im Winter kannst du deine Fahrkünste auf dem Eis auf der Eisstraße zwischen Haapsalu und Noarootsi erproben.
  • Die Stadt ist ein Paradies für Ornithologen – nimm dein Fernglas mit und begib dich auf die Promenade zur Vogelbeobachtung.

⛺︎ Stellplatz: Karja Tented Campsite

Tag 6 – Tallinn

  • Bummele durch die mittelalterliche Altstadt von Tallinn, einem tollen Beispiel für die Stadtarchitektur aus der Hansezeit.
  • Im Sommer kannst du an den schönen Stadtstränden der Hauptstadt einen ausgiebigen Badetag einlegen.
  • Die Geschichte des Kommunismus lässt sich anschaulich im ehemaligen Gefängnis Patarei lernen, das noch bis 2002 in Betrieb war und heute eine große Ausstellungsfläche bietet.

⛺︎ Campingplatz: Pirita Harbour Camping

Mit dem Wohnmobil ins Baltikum – Tipps & Kosten

Wenn du eine Reise ins Baltikum mit dem Wohnmobil planst, dann hast du Glück, denn das Wildcampen ist in allen drei Ländern zumindest eingeschränkt erlaubt. Dabei wird geraten, dass du besser auf ausgewiesenen und bewachten Parkplätzen stehst und keine Wertsachen im Fahrzeug lässt.

Überall im Baltikum findest du wunderschöne abgelegene Stellplätze, wo du günstig oder sogar umsonst übernachten kannst und auch die offiziellen Campingplätze sind für Touristen im Europavergleich unschlagbar günstig.

Wenn du planst, in der freien Natur oder auf einem privaten Campingplatz wie unseren roadsurfer spots zu campen, solltest du dir einen Camper mit Bad und Küche an Bord mieten, da die Ausstattung der Plätze oft recht spartanisch ist.

Lettland, Litauen und Estland gehören zur EU und somit kannst du überall in Euro bezahlen und brauchst zur Einreise auch nur deinen Personalausweis bzw. den deutschen Führerschein zum Fahren.

Für eine Reise mit dem Wohnmobil ins Baltikum musst du eigentlich nirgends auf den Straßen Maut bezahlen, außer für die Einfahrt in die Kurische Nehrung. Die Gebühr muss mit Karte vor Ort oder online bezahlt werden und beträgt je nach Jahreszeit zwischen 15 – 30 Euro.

Jetzt roadsurfer mieten!

Wähle dein Lieblingsmodell