Skip to main content

Deine Camper-Vermietung

Dänemark + Schweden mit dem Camper

Die Top10-Campingplätze

Für echte Naturliebhaber ist Skandinavien perfekt für einen Camping-Roadtrip. Deswegen haben wir dir eine Route von Dänemark nach Schweden zusammengestellt. Für die vorgeschlagenen Stopps findest du jede Menge Anregungen rund um Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Schweden. Außerdem haben wir eine Top10-Liste für verschiedene Campingplätze in Schweden und Dänemark für dich zusammengestellt – natürlich immer entlang der Route.

Jetzt roadsurfer buchen!

Roadtrip Dänemark Schweden

Roadtrip durch Dänemark und Schweden


Dein Roadtrip nach Schweden: Von Rapsfeldern zu den Polarlichtern

Mit dem Campingbus nach Schweden: Die letzte Stadt in Deutschland, durch die du auf dem Weg nach Skandinavien fährst, ist Flensburg. Von hier aus geht es über die Grenze nach Dänemark. Bei Kolding fährst du über die E20 auf die dänische Insel Fyn bis auf die gegenüberliegende Seite zur Stadt Nyborg. Hier legst du am besten die erste Verschnaufpause ein und gönnst dir eine Nacht direkt am Meer.

Weiter geht es am nächsten Tag auf die Insel Sjælland bis nach Kopenhagen und von dort aus direkt über die Øresund-Brücke nach Schweden. Von Malmö fährst du in Richtung Westen über Kristianstad und Karlskrona nach Kalmar, wo du einen Abstecher auf die Insel Öland machst. Deine Route erstreckt sich durchs Landesinnere bis nach Jönköping am Vätternsee. Über Nörrköping näherst du dich immer weiter der Hauptstadt Schwedens: Stockholm.

Nun geht es über Uppsala in den Norden. Wenn du magst, auch bis ganz nach oben nach Kiruna. Oder aber du bleibst in dem Gebiet um Öresund. Auf deiner Rückfahrt bleibst du im Landesinnern nahe der norwegischen Grenze. Du fährst nach Karlstad, dann nach Göteborg und schließlich nimmst du in Helsingborg die Fähre zurück nach Dänemark.

Sagenumwobenes Land: Wo sich Elch und Lachs gute Nacht sagen

Skandinavien – eine wahrlich mystische Gegend. Besonders um Schweden ranken sich viele Sagen und Geschichten. Waldgeister, Trolle und Feen sind nur wenige der zahlreichen Wesen, die hier ihr Unwesen treiben sollen. Dieses Land lohnt sich wahrlich für Naturfreunde und eine Reise mit einem Campinbus!

Erster Stopp – Nyborg

Schon bei deinem ersten Halt in Dänemark gibt es einiges zu entdecken: Das Schloss Nyborg zum Beispiel beherbergt Möbel aus verschiedenen Herrenhäusern, die den historischen Charme des Landes aufleben lassen. Jeder der drei Bankettsäle bringt dir eine kritische Ära des Landes näher.

Weiter südlich kannst du eine Robbensafari machen – wirklich beeindruckend, wenn hunderte der sympathischen Tiere gleichzeitig ein Sonnenbad auf den Felsen nehmen.

Bye for nu Dänemark

Bevor du Dänemark verlässt, machst du natürlich noch einen Abstecher nach Kopenhagen. Neben zahlreichen Kirchen wie etwa die Church of our Lady, die Erlöserkirche (Vor Frelsers Kirke), die St. Nicholas Church oder die Trinity Church, laden in der Stadt verschiedene Parks und Gärten zum Entspannen ein. Der Haveselskabs Have, der Tivoli Themenpark und der Sondermarken sorgen mit ihren süßen Brücken und Bänkchen für eine erholsame Pause.

Außerdem gibt es in Dänemarks Hauptstadt auch das Arbeitermuseum, das die Geschichte der dänischen Arbeiterklasse darstellt, sowie das Medizinische Museum, welches – nur für starke Nerven! – die Geschichte der Medizin erläutert. Noch mehr Action bietet nur noch das Zirkusmuseum in Hvidovre.

Willkommen in Schweden

In Schweden angekommen ist der erste Stopp Malmö. Hier parkst du deinen Camper und erkundest die Stadt mit einem kleinen Boot. Während du über die Kanäle schipperst, kannst du die Denkmäler und Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus bewundern. Das geht natürlich auch zu Fuß. Die Fachwerkhäuser der Altstadt, das Malmöhus – ein altes Schloss und einziger Überrest der ehemaligen Befestigung und die Schlosswindmühle sollten unbedingt dazu gehören.

Bei Kalmar besichtigst du im Ort Målerå die Glasmanufaktur und lernst in einem Workshop von erfahrenen Glasbläsermeistern viel über das traditionsreiche Handwerk. Ein Abstecher nach Öland ist etwas ganz Besonderes: Die Insel beherbergt zahlreiche Vogelarten und ist bekannt für die Unmengen an Windmühlen. Sie ist einfach von Grund auf anders als das Festland Schwedens. Außerdem kannst du hier das Schloss Solliden besuchen, das das Sommerparadies der schwedischen Königsfamilie darstellt. Auch der Leuchtturm Långe Erik ist toll zum Besichtigen, er steht am nördlichsten Kap der Insel und bietet einen überragenden Ausblick auf das Meer.

Bei Pippi Langstrumpf Zuhause

Auf deinem Weg durch Småland nach Jönköping kannst du Kinderaugen zum Leuchten bringen. Am Stadtrand des Städtchens Vimmerby liegt der große Freizeit- und Erlebnispark „Astrid Lindgrens Värld“. Ob Pippi Langstrumpfs Villa Kunterbunt, Michels Katthulthof oder Ronjas Räuberburg – hier wurden mit viel Liebe zum Detail Astrid Lindgrens Helden zum Leben erweckt.

Generell lohnt es sich, in der Provinz Småland die Augen offen zu halten. Denn mit über 5.000 Seen, zahlreichen Nationalparks und damit vielen tollen Freizeitaktivitäten in der Natur, bietet die Gegend für Sportler und Naturliebhaber an jeder Ecke etwas.

Bei Stockholm ist die Wikingerstadt Birka auf der kleinen Insel Björkö als Ausflugsziel zu empfehlen. Hier kannst du mit einer Führung eine originalgetreue Stadt des 8. Jahrhunderts bewundern.

Das Venedig des Nordens: Hauptstadt-Feeling in Stockholm

Gamla stan nennt sich die auf der Insel Stadsholmen gelegene Altstadt der schwedischen Hauptstadt Stockholms. Neben den zahlreichen historischen Gebäuden solltest du hier das von Nicodemus Tessin dem Jüngeren erbaute Schloss sowie die beiden Kirchen Storkyrkan (Nikolaikirche) und Tyska kyrkan (Deutsche Kirche) besuchen. Im Venedig des Nordens, wie Stockholm auch genannt wird, lädt das kleine Café innerhalb eines Gewächshauses auf dem Gelände der Rosendals Trädgård auf einen leckeren Snack ein. Auch interessant: das Vasa-Museum auf der Insel Djurgården. Es zeigt das weltweit einzige verbliebene Schiff aus dem 17. Jahrhundert.

Nördlich von Stockholm liegt die Stadt Gävle, hier entstammt die weltweit bekannt Kaffeemarke Gevalia, was so viel wie Kaffeerösterei bedeutet. Diese kann auch heute noch in der Stadt besichtigt werden. Und vielleicht nimmst du dir gleich eine Packung der leckeren Bohnen für deine weitere lange Reise in den Norden mit.

Der Polarkreis: Spektakuläres Naturschauspiel

Für die besonders Wackeren und solche, die auch eine kalte Nacht im Campingbus nicht scheuen, lohnt die lange Reise nach Norrland. Hier kannst du in den Bergen des Polarkreises wandern, wenn die Mitternachtssonne die Sommernacht erhellt. Am Fluss Torne hüpfen die Lachse im wilden Spiel und einem Angeltag steht nichts im Wege.

Das Treriksröset ist der Punkt, an dem Finnland, Schweden und Norwegen zusammenstoßen. Wenn du schon einmal die weite Reise auf dich genommen hast, solltest du hier auf jeden Fall einmal vorbeischauen. Mit dem Blick auf die Nordlichter wirst du belohnt.

Weiter südlich, aber dennoch bereits im Tiefen Norden Europas liegen auf deiner Reise mit dem VW Bus die Städte Östersund und Åre. Hier befindet sich das große alpine Zentrum des Landes. Wen es also auf die Skipiste zieht: Hier ist der richtige Ort dafür. Gut, dass alle roadsurfer Camper eine Standheizung haben! Die Landschaft Höga Kusten im Bezirk Västernorrland ist Bestandteil der UNESCO-Welterbeliste und bietet ein Naturerlebnis für starke Nerven.

Mittsommer – die Sommersonnenwende in Dalarna

Ein großartiger Tipp für alle Naturverliebten und Überlebenskünstler ist der Silverhill Stable in der Nähe der Stadt Mora. Für ein paar Stunden oder auch mehrere Tage kannst du hier die Wälder der Region Dalarna auf dem Rücken eines nordschwedischen Pferdes erkunden. Auf den Spuren von Elchen und anderen wilden Tieren kommst du so der Natur so nah wie nie.

Außerdem wird in der Region Dalarna die Sommersonnenwende besonders traditionell gefeiert. Es lohnt sich also, im Juni in dieser Gegend zu verweilen und die kleinen Dörfer und Städte bei ihren Festivitäten zu besuchen.

Dann geht deine Reise weiter nach Karlstad, wo du einen Abstecher in eines der 6 großen Opernhäuser Schwedens, die Värmland Opera, machst und den Tag kulturell ausklingen lässt. Sie ist in einer alten Spinnerei untergebracht und allein schon deshalb einen Besuch wert.

Der Stora Torget (der große Platz) befindet sich direkt im Zentrum der Stadt und wurde nach dem zerstörerischen Brand 1865 angelegt. Er dient dem Zweck, zukünftige Brände zu verhindern. Das Restaurant Freden (Frieden) ist historisch relevant, da es in dem Haus zu finden ist, in dem 1905 die Union zwischen Norwegen und Schweden friedlich aufgelöst wurde.

Fast wieder zuhause: Göteborg erleben

Mit Göteborg erreichst du eines der letzten Ziele auf deiner Route durch Schweden. Die Stadt besteht aus zahlreichen Inseln, die mit kleinen Fährverbindungen oder Brücken untereinander verbunden sind. Außerdem kannst du hier im Universum Erlebnismuseum lustige Tiere wie Faultiere, verzwickte Experimente und das All aus einem ganz neuen Blickwinkel kennenlernen – besonders für Kinder ein großes Erlebnis.

Ebenfalls eine Attraktion für Kids: Der Liseberg Freizeitpark. Er ist der größte Vergnügungspark Nordeuropas mit zahlreichen Fahrgeschäften für den extra Adrenalin-Schub und hunderttausenden Blumen für die Seele. Bevor du Göteborg in Richtung Helsingborg, von wo aus dich die Fähre wieder nach Dänemark bringt, verlässt, stärkst du dich unbedingt noch mit einem klassischen Garnelen-Sandwich in einer Göteborger Freiluftgaststätte. Sie sollen hier die besten sein!

Top10-Campingplätze Schweden und Dänemark

Auf deiner Reise von Deutschland, über Dänemark nach Schweden kommen lange Strecken auf dich zu. Da heißt es, gut ausgeschlafen zu sein. Deshalb haben wir für dich unsere Top-10-Campingplätze in Dänemark und Schweden zusammengestellt. Sie liegen gut erreichbar auf deiner Route.

Top 1: Bøsøre Strand Feriepark  – Dänemark

Bevor es für dich in die schönen Naturräume Skandinaviens geht, heißt es noch einmal puren Luxus genießen. Dein erster Stopp auf deiner Dänemark-Schweden-Route könnte also dieser 5-Sterne-Campingplatz sein. Genieße Badespaß mit Rutschenparadies und Wasserfall oder einen ruhigen Ausflug am Stein-Sandstrand am Meer. Kommt dann der große Hunger, lässt du es dir bei der montäglichen Spanferkelparty so richtig schmecken. Außerdem gibt es hier jede Menge Wassersportaktivitäten – außerdem ein toller Ort für Angler und Bootsliebhaber.

Der Park liegt direkt auf deiner Route, südlich von Nyborg auf der Insel Fyn in Dänemark, genauer im Ort Hesselager zwischen Ostsee und einem schattig kühlen Wald.

Top 2: Tykarpsgrottans Camping – Schweden

Auf diesem schönen Campingplatz in Schweden lebst du im Einklang mit der Natur und kannst einen spektakulären Besuch der Grotten wagen, in dem Fledermäuse verschiedener Arten leben. Auch die Umgebung selbst ist Erholung pur: Mit dem Rad oder zu Fuß streifst du über Wiesen und Weiden und entdeckst immer wieder süße kleine und ortstypische Höfe.

Der Campingplatz liegt in Hässleholm, nordwestlich von Kristianstad und ist ein unabhängiger Platz mit viel Raum für Zelte und Wohnmobile. Freiheit wird hier großgeschrieben.

Top 3: Ödevata FiskeCamp – Schweden

Im Ödevata FiskeCamp bist du der Natur so nah wie nie! Dazu kannst du für die Nacht auch deinen Camper einmal verlassen und gegen eine schwimmende Fass-Sauna eintauschen. Diese liegt auf einem Natur-See mit gemütlicher Holzbefeuerung direkt vor der Tür. Sauna, Angeln, Baden, Wandern, Paddeln und Barbecue-Hütte machen deinen Aufenthalt zu einem echten Natur-Erlebnis.

Ödevata FiskeCamp liegt im östlichen Småland, unweit der Ostsee-Küste, Öland und Kalmar.

Top 4: Målsånna Farm Resort – Schweden

Der Campingplatz ist eine Wohlfühloase, aber auch etwas für Natur- und Sportliebhaber. Hier gibt es sowohl Spa-Behandlungen als auch jede Menge Freiluftaktivitäten. Målsånna ist ein liebevoller Hof in Familienbesitz mit landwirtschaftlichem Betrieb. Neben den Gästen in Ferienhäusern sind auch Camper herzlich willkommen.

Målsånna Farm Resort  liegt in der Nähe von Jönköping. Aus deinem Camper hast du eine wunderbare Aussicht auf den Anebysee.

Top 5: Ånnaboda Camping – Schweden

Action pur in Garphyttan bei Örebro. In diesem Campingplatz kannst du mit dem Mountainbike die Wälder erkunden, dich mit einem GPS-Gerät in der Wildnis orientieren oder dich beim Brückenbau beweisen. Dieser Campingplatz ist nicht nur etwas für Familien, sondern auch für große Gruppen oder Firmen, denn mit seinen zahlreichen Team-Building-Angeboten sorgt er für Spaß und das besondere Kennenlernen. Hier kann sogar eine ganze Skipiste gemietet werden.

Der Platz befindet sich in der Nähe von Örebro in Garphyttan.

Top 6: Eriksö Camping – Schweden

Grüne Wiesen, kleine Wanderwege und in naher Entfernung das Meer mit einem riesigen Sandstrand. Minigolf und Spielplatz laden die Kleinen zum Herumtollen ein. Für die Großen sind Wassersport, Baden und Angeln gute Beschäftigungsmöglichkeiten.

Der Campingplatz befindet sich in Vaxholm in der Nähe der Hauptstadt Stockholm.

Top 7: Camp Adventure – Schweden

Für diese Übernachtung verlässt du am besten deinen Camper und ziehst in eine der süßen Hütten des Camp Adventure. Du befindest dich in Kiruna im äußersten Norden Schwedens und damit nahe des Polarkreises. Für eine Nacht im Camper wäre es mit Standheizung zwar nicht zu kalt, aber die Hütten sind ein tolles Erlebnis.

Dieser Aufenthalt wird wirklich zum absoluten Abenteuer, denn mit Husky- und Schneemobiltouren, Eisangeln, Elchsafari und natürlich der Nordlichtwanderung kannst du hier so viel erleben wie selten an einem so kleinen Ort.

Top 8 Ristafallet Camping & Restaurant – Schweden

Dieser Campingplatz liegt direkt an einem der größten und schönsten Wasserfälle Schwedens östlich von Östersund. Der Rista im westlichen Jämtland ist 50 Meter breit und fällt entlang von gewaltigen Felsbrocken 14 Meter in die Tiefe.

Den Campingplatz betreibt eine kleine Familie und genauso gestaltet sich auch das Gefühl auf dem Platz: Liebevoll und mit dem gewissen Sinn für Details. Im Sommer gehst du hier wandern, entdeckst Elche, angelst und paddelst über das Wasser. Im Winter kannst du im zugefrorenen Wasserfall klettern oder machst eine Skitour.

Top 9 Åmåsängsgårdens Camping – Schweden

Bei Mora liegt der Ort Åmåsängsgården. Es ist eine malerische und sehr ruhige Gegend am Siljan Strand. Der Strand ist nur 150 Meter lang, aber dafür ein echter Familienstrand – wunderbar zum Entspannen und Abschalten. Der Platz befindet sich in unmittelbarer Nähe zu den Sehenswürdigkeiten der Umgebung und ist deshalb ein toller Ort, um nach einer Sightseeing-Tour die Beine hoch zu legen.

Im Winter kannst du im Tomteland dem Weihnachtsmann höchst persönlich Guten Tag sagen und mit Elfen, Feen und Trollen feiern. In Gammelgården erlebst du, wie das Leben der schwedischen Landwirte vor der Industrialisierung war und im Björnenpark, Nordeuropas größter Bärenpark, kannst du Tiger, Leoparden, Wölfe, Luchse, Uhus, Rotfüchse und natürlich Bären in freier Wildbahn beobachten.

Top 10: Björsbo Forest & Lake Hideaway Camping – Schweden

Wieder in Småland. Etwas südwestlich von Göteborg lernst du die Gegend auf diesem Campingplatz von ihrer wilden Seite kennen. Der Platz befindet sich mitten in der Natur und zeigt sich in seiner Haltung respektvoll gegenüber dieser. Die holzbefeuerte Sauna lädt zum Entspannen ein und der See zum Schwimmen ist direkt vor der Campertür und am Lagerfeuer knüpfst du neue Kontakte.

Außerdem befindet sich in der Nähe des Platzes ein Hof mit einer alten Mühle, deren alte Steinfundamente noch heute erhalten sind. Es lohnt sich, diese zu besichtigen und die Geschichte der Bauern und das tragische Ende von Landwirt Sven von Sonakull kennenzulernen.

Jetzt roadsurfer mieten!

Verfügbarkeit prüfen!