Skip to main content

Deine Camper-Vermietung

Vorher registrieren: In London wartet die Low Emission Zone!

Wer mit seinem Camper nach Großbritannien fährt, mag sich vielleicht auch London anschauen. Aber Vorsicht, wenn ihr keinen Ärger bekommen wollt, solltet ihr vor der Abfahrt die Low Emission Zone beachten. Wer sich vorher registriert, ist mit seinem roadsurfer-Camper auf jeden Fall auf der sicheren Seite und muss nichts zahlen.

LEZ ULEZ London Registrierung

Low Emission Zone: Die Bußgelder sind sehr hoch

Das Ziel Londons ist, den Stadtbereich in den nächsten Jahren emissionsfrei zu machen. Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, hat das so beschrieben: „Die Luft in London ist tödlich und ich werde nicht daneben stehen und nichts tun.“ Auf dem Weg dahin wurden verschiedene Zonen und mehrere Stufen beschlossen. Herausgekommen ist eine eigene Wissenschaft aus Staugebühr, Emissionszuschlag und Low Emission Zone (LEZ) – am Ende der Seite findest du eine Übersicht!

Niedrigemissionszone: Die LEZ soll in London vor allem alte Fahrzeuge abschrecken

Die LEZ wurde ursprünglich beschlossen, um alte Diesel aus dem Innenstadtbereich zu verbannen. Zu diesem Zweck wurden Fahrzeuge, die in die Zone einfahren wollen, in verschiedene Fahrzeugtypen eingeteilt. Generell gilt: Fahrzeuge, die nicht den aktuellen Emissions-Standards entsprechen, müssen zahlen. Die gute Nachricht für alle, die mit einem Campingbus von roadsurfer unterwegs sind: Die Camper entsprechen der aktuellen Euro-6-Norm und müssen deshalb nichts zahlen!

Von der Low Emission Zone ist der Großraum von London betroffen

Kostenfrei bleibt die Durchfahrt allerdings nur, wenn ihr euch für die LEZ vor eurer Reise registriert. Wer ohne Registrierung erwischt wird, muss mit hohen Bußgeldern rechnen (ungefähr 500-1.000 Pfund). Die LEZ deckt den größten Teil des Großraums London ab – und zwar rund um die Uhr. Vor Ort in London ist die Zone durch Schilder gekennzeichnet.

Der Stadtbereich Londons wird kameraüberwacht

Für euren Campingbus entscheidend: Von der Registrierung betroffen sind generell alle Fahrzeuge, die nicht in Großbritannien zugelassen sind und zur Kategorie „Van“ gehören (Leergewicht ab 1.205 kg und zulässiges Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen). Übrigens: Wenn ihr es auf gut Glück versuchen wollt, vielleicht nicht erwischt zu werden – doofe Idee. Der Stadtbereich wird videoüberwacht und komplett ausgewertet. Nicht registrierte Fahrzeuge müssen zahlen – ohne Wenn und Aber. Der Bußgeldbescheid kommt übrigens per Brief nach Deutschland.

So geht es in London ab April 2019 weiter: Die Ultra Low Emission Zone kommt

In den nächsten Jahren wird es noch komplizierter: Ab April 2019 kommt die Ultra Low Emission Zone (ULEZ), die die bisherige Congestion Charge Zone ergänzen wird. Dann müssen alle Kfz, die bestimmte Abgasnormen nicht erfüllen, eine zusätzliche Tagesgebühr von 12,50 Pfund zahlen – zusätzlich zur City-Maut (Congestion Charge). Die Gebühr der ULEZ ersetzt dann die bisherige T-Charge für emissionsreiche Fahrzeuge -> damit nicht relevant für roadsurfer-Camper!

Achtung: Campingbusse vor der Abfahrt für die Low Emission Zone registrieren

Ab 2021 wird die ULEZ dann auf die nördlichen und südlichen Ringstraßen Londons erweitert. Wer die ULEZ-Emissionsnormen nicht erfüllt, muss zahlen. Auch hier die gute Nachricht für roadsurfer: Campingbusse mit dem aktuellen Diesel-Abgasnorm Euro 6 müssen nichts bezahlen. Sie müssen nur für die Low Emission Zone registriert werden. Achtung: Die Bearbeitungszeit der Registrierung beträgt ungefähr 10 Tage. Also bitte rechtzeitig daran denken!

Und jetzt? LEZ-Formular ausdrucken und registrieren!

Dann kanns ja losgehen: Das LEZ-Formular ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben, abschicken. Für die Registrierung werden außerdem Kopien der Zulassungspapiere benötigt, die mitgesendet werden müssen. Und zwar an folgende Adresse:

Low Emission Zone
PO Box 343
Darlington
DL1 9QD
Großbritannien

Hier geht es zu den Formularen

LEZ-Formular auf Englisch:

Hier kommt ihr direkt zum PDF-Formular für die Low Emission Zone der offiziellen Organisation „Transport for London“.

LEZ-Formular auf Deutsch:

Das Formular gibt es im Netz aber auch in deutscher Version. Nach ausfüllen wird automatisch eine englische Version erstellt, die dann ausgedruckt werden kann.

LEZ-Formular online ausfüllen:

Und wer das LEZ-Formular direkt online ausfüllen möchte, kann das hier machen. Allerdings müsst ihr euch für den Dienst mit Facebook oder Google registrieren.

Übersicht: Londons Luftqualitätsprogramme

Rechtskräftig seit: 17. Februar 2003

Gebiet: Zentral London

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird): Motor-Dreiräder und -Vierräder *, Pkw, Kleintransporter, größerer Transporter, Lastkraftwagen und Spezial-Schwerfahrzeuge

Gültig: Montag-Freitag, 7-18 Uhr außer an Feiertagen und an allen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr

Tägliche Gebühr: £ 11,50 (£ 10,50 Autom. Bezahlung), (£ 14 bei Zahlung am nächsten Tag), (£ 10 Anmeldegebühr für autom. Zahlungen)

Rechtskräftig seit: 23. Oktober 2017

(Die Ultra Low Emission Zone (ULEZ)
wird die T -Charge im Zentrum
Londons ab dem 8. April 2019 ablösen.)

Gebiet: Zentral-London

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird)Motor Drei- und Vierräder * (Euro3); Autos und Kleintransporter (Euro4); Größere Kleinbusse und Kleinbusse (Euro4); Busse, Reisebusse und Lastkraftwagen, sowie Spezialfahrzeuge für schwere Nutzlasten ***

Gültig: Montag-Freitag, von 7.00 bis 18.00  Uhr – außer an Feiertagen und allen Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr

Tägliche Gebühr: £ 10, wenn Standard nicht erfüllt

Rechtskräftig ab: 8. April 2019

Gebiet: Zentral-London

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird)Motorräder, Motor-Dreiräder und -Vierräder (Euro3), Autos, private Mietfahrzeuge und kleine Lieferwagen (Euro 4 Benzin, Euro 6 Diesel), Größere Kleintransporter und Kleinbusse ** (Euro 4 Benzin, Euro 6 Diesel), Busse und Reisebusse über 5T; Lastkraftwagen und Spezialfahrzeuge mit einem Gewicht von mehr als 3,5 t *** (Euro IV)

Gültig: 24 Stunden am Tag, an jedem Tag des Jahres

Tägliche Gebühr: £ 12,50, wenn Standard nicht erfüllt wird; Für Busse und LKW: 100 £, wenn der Standard nicht eingehalten wird

Rechtskräftig seit: 4. Februar 2008

Gebiet: Großraum London

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird): Größere Lieferwagen und Kleinbusse ** (Euro 3); Busse, Lastwagen und schwere Spezialfahrzeuge ** (Euro IV)

Gültig: jeden Tag des Jahres – 24 Stunden am Tag

Tägliche Gebühr (wenn der Standard nicht erfüllt wird)100 £, wenn Standard nicht erfüllt wird; Busse und LKW: 200 £, wenn Standard nicht erfüllt wird

Rechtskräftig ab: 26. Oktober 2020

Gebiet: Großraum London

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird): Größere Lieferwagen und Kleinbusse ** (Euro3); Busse und Reisebusse über 5 t; Lastkraftwagen und Spezialfahrzeuge über 3,5 t *** (Euro IV)

Gültig: jeden Tag des Jahres – 24 Stunden am Tag

Tägliche Gebühr (wenn Standard nicht erfüllt wird): £ 100; Busse und LKW: 300 £; Spezialfahrzeuge 100 £

Rechtskräftig ab: 25. Oktober 2021

Gebiet: Erweiterung von London nach Norden und Süden/ Rund-Straßen

Fahrzeuge (wenn Standard in Klammern nicht erfüllt wird): Motorräder, Motor-Dreiräder und -Vierräder (Euro 3); Autos, private Vermietung Fahrzeuge und Kleintransportern (Euro 4 Benzin/ Euro 6 Diesel), Größere Vans und Kleinbusse ** (Euro 4 Benzin/ Euro 6 Diesel)

Gültig: jeden Tag des Jahres – 24 Stunden am Tag

Tägliche Gebühr: (wenn Standard nicht erfüllt): 12,50 Pfund

* Motor-Dreiräder und Vierräder –  über 1 Meter breit oder 2 Meter lang

** Große  Vans und Kleinbusse, Wohnmobile, Pferdetransporter, Pannen- und Bergungsfahrzeuge, private Krankenwagen, Leichenwagen, Kombifahrzeuge und andere Fahrzeuge, die den Gewichtskriterien entsprechen. Kleintransporter (über 1,205 kg unbeladen und nicht mehr als 3,500 kg zulässiges Gesamtgewicht) und Kleinbusse (Personenkraftwagen mit mehr als acht Sitzplätzen zuzüglich des Fahrersitzes, jedoch nicht mehr als 5.000 kg zulässiges Gesamtgewicht).

*** Lastwagen, Wohnmobile, Pferdetransporter, Pannen- und Bergungsfahrzeuge, Schneepflüge, Sandstreuer, Müllsammelfahrzeuge, Straßenkehrmaschinen, Betonmischer, Feuerwehrfahrzeuge, Kipper, Abschleppwagen, andere Spezialfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 3.500 kg. Busse und Reisebusse gelten für Personenkraftwagen mit mehr als acht Sitzplätzen, zuzüglich des Fahrersitzes mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 5.000 kg.

Übersicht als PDF runterladen: Londons Luftqualitätsprogramme und Staugebühr