Skip to main content

Deine Camper-Vermietung

Die schönsten Roadtrips ab Bordeaux

Ein Roadtrip quer durch Frankreich ist wunderbar – hier kannst du imposante Schlösser, idyllische Weinstraßen und traumhafte Strände genießen. Buche dir am roadsurfer-Standort in Bordeaux einfach einen Campingbus und ab geht die Reise. Damit deine Tour zum Erlebnis wird, haben wir für dich die drei besten Roadtrips ab Bordeaux herausgesucht. Los geht’s!

roadtrip bordeaux

1. Roadtrip ab Bordeaux: Auf der Spur des Weines

Frankreich ist im wahrsten Sinne das Land des guten Geschmackes – egal ob es um Mode, Kultur, Käse oder eben den Wein geht. Bei deinem Roadtrip ab Bordeaux bieten sich mehrere Strecken an, auf denen Weinliebhaber auf ihre Kosten kommen und zusätzlich die Schönheit Südfrankreichs in vollen Zügen genießen können.

Die Eckdaten unserer Weinroute:

  • Die Stationen: Bordeaux – St. Émilion – La Roque-Gageac – Millau – Gorges du Tarn – Le Puy-en-Vélay – Beaune
  • Die Kilometer: 850 Kilometer
  • Die reine Fahrtzeit: 12 Stunden

Station 1: St. Émilion

Etwa 40 Kilometer von Bordeaux entfernt liegt der mittelalterliche Ort St. Émilion inmitten der Weinberge der Dordogne. Hier ist nicht nur der Wein ein Highlight, sondern auch das Städtchen selbst. Mit den zahlreichen Gebäuden des 13. Jahrhunderts, einer gut erhaltenen romanischen Stadtmauer und dem absoluten Highlight – die Église Monolithe – ist es ein wahrer Augenschmaus. Das Einzigartige an der Kirche? Sie wurde im 12. Jahrhundert direkt aus dem Kalkstein gehauen und liegt somit unterirdisch.

Keine Lust mehr auf Wein und Kultur? Dann bietet dein Zwischenstopp in St. Émilion auch sportlich so einiges: Mit dem Rad oder per pedes erkundest du auf wunderbaren Wanderungen die nähere Umgebung oder aber du wagst einen Ausritt oder eine Bootstour auf der Dordogne.

Station 2: La Roque-Gageac

Knapp zwei Stunden später erreichst du die kleine Gemeinde La Roque-Gageac – eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Idyllisch schmiegt sich das Dorf an eine hohe Felswand am Ufer der Dordogne an. Über eine steil ansteigende Treppe im Herzen der traumhaften Stadt erreichst du die Kirche.

Von deren Terrasse inklusive romantischem Garten hast du einen sagenhaften Blick über das Dordogne-Tal und die schnuckeligen Gässchen. Lässt du deinen Blick schweifen, entdeckst du eine der historisch interessantesten Festungen im Périgord – Burg Castelnaud. In der senkrechten Felswand findest du Überreste alter Höhlenfestungen. Sehr spektakulär! Aber nur über 140 Treppenstufen zu erreichen – hier ist Schwindelfreiheit vorausgesetzt.

Station 3: Millau

In Millau wird es sportlich, denn es gilt als das Mekka des Gleitschirmfliegens. Hier findest du acht Naturstartplätze, von denen du dich mit einem Drachen in die Luft schwingen kannst. Auch weit oben: eine der weltweit höchsten Brücken – das  Viaduc de Millau. Von hier aus geht es weiter Richtung Tarn-Tal.

Station 4: Gorges du Tarn

Im Norden von Millau findest du eine bis zu 500 Meter tiefe und um die 35 Kilometer lange Schlucht. Die Gorges du Tarn zählt zu den größten Naturwundern unserer Erde und du fährst geradewegs hindurch und genießt die Aussicht an den einzelnen Rastpunkten. Außerdem bieten die vielen kleinen Grotten Abenteurern und Badenixen Unterhaltung – Wildwasser-Kanutouren für den der will inklusive.

Station 5: Le Puy-en-Vélay

Der Wallfahrtsort Le Puy-en-Vélay liegt etwa 2 Autostunden von Gorges du Tarn entfernt. Hier lässt du dich von den romantischen Gassen und der Kathedrale in deinen Bann ziehen und gönnst deinem Gaumen kulinarische Freuden.

Am Ziel: Beaune

Die letzte Etappe unseres ersten Roadtrips ab Bordeaux ist mit ungefähr drei Stunden die längste deiner Route. In der Burgunder Weinhauptstadt Beaune angekommen, steht wieder eine Verkostung auf der To-Do-Liste. Neben den guten Tropfen genießt du hier auch die historischen Bauwerke, Schlösser, Klöster und Stadtgärten. Willst du den Bulli gegen ein anderes Gefährt tauschen, lohnt eine Heißluftballon-Fahrt, eine Hubschrauber-Tour oder ein Flug mit einem Ultraleicht-Flugzeug.


2. Roadtrip ab Bordeaux: Reise an die Atlantikküste

Du möchtest lieber ans Meer? Dann richtest du deinen Blick von Bordeaux aus in Richtung Norden und lenkst deinen Bulli an der manchmal rauen und wunderschönen Atlantikküste entlang.

Die Eckdaten unserer Küstenroute:

  • Die Stationen: Bordeaux – Arcachon Royan – Île d’Oleron – La Rochelle – Cognac
  • Die Kilometer: 400 Kilometer
  • Die reine Fahrtzeit: 5,5 Stunden

Station 1: Arcachon

Bevor es in den Norden geht, solltest du dir einen kurzen Abstecher in den Süden nicht entgehen lassen: Das Bassin d’Arcachon – eine große Bucht an der Atlantikküste – bietet traumhafte Strände und die beeindruckende Dune du Pilat. Die Wanderdüne ist die größte Europas und bis zu 110 Meter hoch und 2,7 Kilometer lang – eine Mini-Wüste inmitten von Kiefern-Wäldchen direkt an der Küste.

Station 2: Royan

Von hier aus erreichst du bei deinem Roadtrip ab Bordeaux nach gut drei Stunden den Ort Royan. Da die Stadt im Krieg fast vollständig zerstört wurde, erlebst du hier moderne Architektur – mittelalterliche Kulissen? Fehlanzeige! Dafür findest du hier aber eine wunderbare Strandpromenade mit gemütlichen Cafés und feinem Sandstrand. Sportler kommen voll auf ihre Kosten: Kitesurfen, Segeln, Wandern und Radfahren sind nur einige der möglichen Aktivitäten.

Station 3: Île d’Oleron

Wer ein wenig französisch kann, weiß: Unser nächstes Ziel  bei deinem Roadtrip ab Bordeaux ist eine Insel. Diese erreichst du ganz einfach über eine Brücke. Als Fisch- und Meeresfrucht-Liebhaber bist du hier genau richtig, denn die Atlantikinsel ist eine Hochburg der Austernzucht – frischer geht’s fast nirgends.

Hier kannst du die Seele baumeln lassen, auch wenn es gerade die Franzosen in ihrem Urlaub hier her verschlägt, überfüllt wirkt es selten. Genieße die schnuckeligen Strände an den Rändern der kleinen Ortschaften und statte der Citadelle du Château d’Oléron einen Besuch ab. Die Geschichte der Salzgewinnung lernst du im Port de Salines und das Fort Boyard lässt dich erschaudern.

Station 4: La Rochelle

Zurück von der Insel besuchst du die Stadt La Rochelle, die zwar immerhin stolze 75.000 Einwohner beherbergt, aber dennoch wie ein verträumtes Kleinstädtchen wirkt. Im Sommer ist die Hafenstadt durch die zahlreichen Touristen leider trotzdem überfüllt – schade, aber da musst du durch! Tipp: früh aufstehen und ab an den Hafen mit seinen imposanten Türmen. Vom Tour Saint-Nicolas hast du eine grandiose Aussicht.


3. Roadtrip ab Bordeaux: Das Baskenland entdecken

Du willst nicht nur Frankreich, sondern auch den Norden Spaniens erleben? Dann führt dich deine Roadtrip ab Bordeaux über Toulouse, durch die Pyrenäen direkt ins Baskenland der iberischen Halbinsel.

roadtrip bordeaux san sebastian

Die Eckpunkte der Bergroute

  • Die Stationen: Bordeaux – Bergerac – Cahors – Toulouse – Biarritz – San Sebastián/Bilbao
  • Die Kilometer: 970 Kilometer
  • Die reine Fahrtzeit: 13 Stunden

Station 1: Bergerac

Der Ort Bergerac liegt an der Dordogne und ist vor allem für seine Weine bekannt. Ebenfalls sehenswert ist die Brücke über den Fluss und das ansässige Tabakmuseum. Die süßen Gässchen laden zum Bummeln ein und die Legende von Cyrano de Bergerac schwingt dabei in den Köpfen – wirklich hier gewesen ist der geheimnisvolle Graf jedoch wohl nie. Eine Statue findet sich aber dennoch.

Unbedingt besuchen solltest du hier auch die Wochenmärkte – traditionelle Handelskunst vom Feinsten. Zwischen dicken Gänsen und leckeren Früchten läuft jedem das Wasser im Munde zusammen. Jeden Samstagmorgen im Januar werden hier übrigens Trüffel verkauft – Winterreisende sollten das nicht verpassen.

Station 2: Cahors

Knapp zwei Stunden entfernt von Bergerac liegt Cahors. Die Stadt trumpft durch ihre imposanten historischen Bauwerke auf. Allen voran die Pont Valentré aus dem 14. Jahrhundert mit ihren drei befestigten Türmen und den sechs Bögen. Das Verteidigungsbauwerk wurde zum Wahrzeichen der Stadt und Teil des französischen Abschnitts des Jakobsweges nach Santiago de Compostela – nicht erwähnenswert, dass die Brücke auch zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. Den schönsten Ausblick genießt du jedoch vom Mont Saint-Cyr.

Station 3: Toulouse

Ihren Spitznamen „La ville rose“, also „Die rosarote Stadt“, trägt Toulouse nicht einfach so. Die meisten Bauwerke in der viertgrößten Metropole Frankreichs sind aus roten Ziegelsteinen errichtet. Sie liegt an der Garonne. Die Pont neuf – die älteste Brücke ihrer Art – solltest du dir in jedem Fall ansehen. Außerdem sehenswert: Das UNESCO-Weltkulturerbe Basilika St-Sernin de Toulouse.

Wenn der Magen knurrt, hilft das kulinarische Aushängschild der Stadt: Cassoulet ist ein Eintopf aus weißen Bohnen mit verschiedenen Fleischsorten. Ebenfalls ein Highlight: Der alte Brunnen Maison de l’eau et Fontaine des Chartreux, der auch heute noch die Stadt mit Trinkwasser speist.

Station 4: Biarritz

Das wirklich spektakuläre an Biarritz? Die Fahrt dorthin! Denn dein Weg führt dich geradewegs durch die westlichen Ausläufer der Pyrenäen – ein wenig Fahrgeschick solltest du also mitbringen. Die See- und Heilbad-Stadt glänzt durch den Grand Plage – den Stadtstrand – mit ihrem 73 Meter hohen Leuchtturm. Ein weiteres Highlight der Stadt ist das Felsenriff Rocher de la Vierge ganz in der Nähe des Fischerhafens. Über eine Brücke, die von Gustave Effel konstruiert wurde, gelangst du ganz einfach zu dem Natur-Highlight.

Station 5: San Sebastián & Bilbao

Von Biarritz geht es direkt an die Atlantik-Küste und damit ins Herz des spanischen Baskenlandes. Genieße in San Sebastián leckere Tapas in Strandcafés und statte dem weltberühmten Guggenheim-Museum in Bilbao – der baskischen Hauptstadt – einen Besuch ab. Den schönsten Ausblick über die  Stadt genießt du hier übrigens nach der Fahrt mit der kleinen Seilbahn auf den Stadtberg Artxanda.