Skip to main content

Camping in Spanien

Dein Camping-Guide für die schönsten Spots in Spanien

Camping in Spanien bedeutet vor allem eins: Abwechslung, vorausgesetzt du lässt es zu. Campingbus mieten in Spanien und das Land ganz nach deinem Gusto entdecken! Camping in der Nähe von pulsierenden Städten oder doch lieber ein ruhiger Campingplatz mitten in der Natur in der Sierra? Warum nicht am besten beides? Mit dem Camper bist du flexibel und kannst heute Großstadtluft schnuppern und morgen bei einer Wanderung durch die Sierra die Seele baumeln lassen. Ja, Spanien hat neben Strand und Meer noch einiges mehr im Petto und ist wahnsinnig gebirgig. In kaum einem anderen Land reihen sich so viele Sierras und Natur- und Nationalparks aneinander wie in Spanien. Das Beste: egal in welcher Himmelsrichtung du unterwegs bist, beim Camping in Spanien findest du immer herrliche Nationalparks, aufregende Städte und den passenden Campingplatz.

Wähle deinen Camper

Camping in Spanien


Camping in Spanien: Was ist erlaubt?

Um die Vielfalt Spaniens zu entdecken, eignet sich ein Roadtrip mit dem Campingbus einfach am Besten. Spanien ist das perfekte Campingland und du hast verschiedene Möglichkeiten in deinem Van zu übernachten.

1) Auf einem Campingplatz übernachten: Spanien ist ein Eldorado für Camper. Vom 5 Sterne Camping bis zum kleinen Bauernhof, beim Camping in Spanien hast du eine riesengroße Auswahl an Campingplätzen.

2) In einem Camperpark übernachten: Ein Camperpark hat eine minimale Campingplatz-Infrastruktur und bietet Stellplätze zu attraktiven Preisen.

3) Auf einem kostenfreien öffentlichen Stellplatz übernachten: Manche der kostenfreien Stellplätze bieten dir lediglich die Möglichkeit zum Übernachten ohne weiteren Service. Bei anderen hingegen gibt es sogar Strom umsonst. Meistens ist es so, dass du ver- und entsorgen kannst.

4) Auf einem kostenpflichtigen Stellplatz übernachten: Viele Städte, Kommunen oder Privatpersonen bieten Wohnmobilstellplätze an, die kostenpflichtig sind. Oft sind Sanitäranlagen und die Versorgung mit Strom inklusive.

Apropos Wildcampen in Spanien: Beim Camping in Spanien musst du wissen, dass Freistehen offiziell verboten ist. Dennoch wirst du besonders in der Nebensaison und in den Wintermonaten “Freistehern” begegnen. Denn in einem Campervan hast du das Recht an einem Parkplatz zu übernachten, um die Fahrtüchtigkeit wieder herzustellen. Du siehst, es handelt sich um eine Grauzone. Wenn du in Spanien mit deinem Campervan freistehen möchtest, eignet sich das Inland besser, als die beliebten Küstenregionen. Auch in der Nebensaison wird das Freistehen eher toleriert, als in der Hauptsaison. Achte immer darauf keine Auffahrkeile zu nutzen, baue nie Tische und Stühle auf und verhalte dich rücksichtsvoll und unauffällig. Wenn du länger an einem Spot bleibst, kann es passieren, dass dich die Behörden auffordern den Platz zu verlassen. Im schlimmsten Fall wird eine Strafe fällig.

roadsurfer-Tipp zu Camping in Spanien: Zur Stellplatzsuche, ob zum Freistehen oder ganz offiziell, mit der App Park4night kannst du für Camping in Spanien und in ganz Europa die besten Spots entdecken.

Camping in Spanien


Wann ist die beste Reisezeit für Camping in Spanien?

In Spanien kannst du ganzjährig einen Campingbus mieten und auf Reisen gehen. Allerdings kommt es ganz darauf an, wo du hinfährst und was du vorhast. Der Norden und Nordwesten Spaniens liegt am Atlantik und ist besonders im Herbst und Winter regnerisch und kühl. Die Sommer sind hingegen sehr angenehm. Die Region ist außerdem bestens zum Surfen und Baden geeignet.

Für die Küstenregion im Osten von der Costa Brava bis zur Costa Blanca liegt die optimale Reisezeit von Mai bis Oktober, wenn du bei deinem Roadtrip gern ins Mittelmeer springen möchtest. Barcelona und Valencia kannst du für einen Städtetrip das ganze Jahr ansteuern.

Der fast schon subtropische Süden um Andalusien, Granada und Murcia eignet sich im Sommer und im Winter für Camping in Spanien. Denn in dieser Region gibt es sogar im Winter noch durchschnittlich 6 satte Sonnenstunden. Viele eingesessene Vanlifer kennen die Vorzüge von Südspanien und überwintern gern dort. Bedenke allerdings, dass es im Hochsommer in Südspanien und auch im Inland sehr heiß werden kann. In Andalusien und in Madrid oder Sevilla klettert das Thermometer dann gern auf 40 °C.

Generell kannst du für Camping in Südspanien das ganze Jahr über einen Campervan mieten. Im Norden und im Osten eignen sich die Monate Mai bis September am besten.


Was kostet Camping in Spanien?

Für zwei Erwachsene mit einem Kind zahlst du laut ADAC auf einem Campingplatz in Spanien durchschnittlich 40,42 € pro Nacht (ADAC-Studie aus 2019). Damit liegen die Kosten für Camping in Spanien im vorderen Mittelfeld. Nur in Italien, Dänemark und der Schweiz ist Campen teurer. Camping in Spanien kann natürlich auch viel günstiger sein, denn letztendlich kommt es auf deine Ansprüche an. Fünf Sterne Campingplatz in Spanien oder doch lieber einen günstigen Stellplatz in einem Camperpark? Auf kostenfreien öffentlichen Stellplätzen kannst du die Übernachtungskosten gänzlich sparen. Für einen kostenpflichtigen Stellplatz rechnest du am besten mit 12 bis 20 € pro Nacht.

roadsurfer-Tipp für Camping in Spanien: Wenn du dich für einen Campingplatz oder einen kostenpflichtigen Stellplatz entscheidest, erhältst du mit der Campingcard ACSI auf vielen Stell- und Campingplätzen in Spanien einen Rabatt bis zu 60 % in der Nebensaison.

Camping in Spanien


Wann öffnen die Campingplätze in Spanien?

Beim Camping in Spanien solltest du dich vorab informieren, ob dein Lieblings-Campingplatz auch in der Nebensaison geöffnet hat. In Spanien gibt es vereinzelt Campingplätze, die ganzjährig geöffnet sind. Das trifft besonders auf Campingplätze in Südspanien zu. In Nordspanien und auch in anderen Gegenden, in denen das Wetter deutlich wechselhafter und kühler ist, sind viele Campingplätze nur zwischen April und Oktober geöffnet.


Maut in Spanien

Ja, in Spanien gibt es wie im Nachbarland Frankreich eine Mautgebühr. Die gute Nachricht: viele staatliche Straßen sind gebührenfrei.

Trotzdem wirst du bei einem Roadtrip durch Spanien kaum um Mautgebühren herumkommen. In Spanien gibt es zwei Arten von Autobahnen. Auf der einen Seite die kostenfreien, staatlichen Autovías und auf der anderen Seite die privat betriebenen Autopistas. Die gebührenpflichtigen Autobahnen erkennst du an der Bezeichnung „AP“ („Autopistas“).

Die Höhe der spanischen Mautgebühr hängt von deiner Fahrzeugklasse ab und wie viele Kilometer du zurückgelegt hast. Rechne ungefähr mit 10 € pro 100 Kilometern. Bei der Auffahrt ziehst du ein Maut-Ticket. Bei der Abfahrt zahlst du ganz einfach an der Maut-Station vom Auto aus deine Gebühr in bar oder mit Kreditkarte.

Camping in Spanien


Was sind die schönsten Campingplätze in Spanien?

Wer Camping in Spanien macht, hat die Qual der Wahl. Das schöne und oft sonnige Wetter zieht natürlich ganz besonders Wohnmobilisten und Campingbus-Freunde an. Das Angebot an Campingplätzen in Spanien ist dementsprechend groß. Um dir die Arbeit etwas zu erleichtern, haben wir dir die schönsten Campingplätze in Spanien herausgesucht.

Die höchste Bewertung der Campingplätze ist die Note 5 (die Bewertung beruht auf Google Rezensionen). Alle Preise wurden für 2 Personen inklusive Stellplatz (ohne Strom) in der Hauptsaison berechnet (Stand 2020). Es kann sein, dass sich die Preise zwischenzeitlich verändern.

Unsere Top 4 der schönsten Campingplätze in Südspanien

Südspanien solltest du bei deinem Campingurlaub in Spanien nicht missen. Der Süden des Landes lockt mit Granatapfelbäumen, orientalischen Flair und andalusischen Leckereien. Neben den vielen Sierras und Nationalparks mit abwechslungsreicher Natur und teils kaum bewohnten Gegenden, wirst du von den Pueblos Blancos am Fuße der Sierra Nevada, der maurischen Architektur der Alhambra und den wunderschönen Stränden im Gabo de Gata, rund um Almeria, Malaga und Cadiz begeistert sein.

  • Camping Los Escullos (4,2): Ruhiger 4 Sterne Campingplatz mit Pool mitten im Naturpark Cabo de Gata. Eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für Ausflüge im Naturpark und zum Wandern. (Preis für 2 Personen: 30€/Nacht)
  • Camping El Sur (4,3): Wunderschöner 3 Sterne Campingplatz in Spanien in der Nähe von Ronda. Familiengeführter Campingplatz mit Pool und nur 20 Minuten zu Fuß von der Altstadt von Ronda entfernt. (Preis für 2 Personen: 24€/Nacht)
  • Camping Rural Presa La Viñuela (4,2): 2 Sterne Campingplatz mit Pool unweit von Malaga direkt am See La Viñuela gelegen. (Preis für 2 Personen: circa 20€/Nacht)
  • Camping Sierra María (4,6): 2 Sterne Campingplatz mitten im Naturpark der Sierra de María, umgeben von wunderschöner Natur und Bergen. Genau das Richtige, wenn du gern in der Natur unterwegs bist. (Preis für 2 Personen: 15€/Nacht)

Unsere Top 4 der schönsten Campingplätze im Zentrum von Spanien

Das spanische Inland hat mehr als nur die Hauptstadt Madrid zu bieten. Das Zentrum von Spanien setzt sich grob aus diesen vier großen Regionen zusammen: Kastilien und León, Kastilien-La Mancha, Extremadura, Aragonien und Madrid. In den warmen Sommermonaten zieht es die meisten beim Camping in Spanien ans Meer, dabei ist die Mitte Spaniens genauso attraktiv und vielfältig, wie der Rest Spaniens. Auch hier warten atemberaubende Sierras und wunderschöne Kulturstädte, wie Toledo, Salamanca oder Saragossa auf dich. Für die nötige Abkühlung sorgen Flüsse, Seen oder der Badeteich oder Pool auf den Campingplätzen.

  • Eco Camping Madrid Monte Holiday (4,4): Großer familienfreundlicher Eco Campingplatz mit Pool nördlich von Madrid. In die spanische Hauptstadt brauchst du in etwa eine Stunde mit dem Camper. (Preis für 2 Personen: 45 €/Nacht)
  • Camping El Mirador de Cabañeros (4,4): 3 Sterne Campingplatz mit Pool in Kastilien la Mancha. Toledo liegt 90 Minuten mit dem Camper entfernt. Du campst auf einem Berg neben einem Olivenhain mit wunderschönem Blick auf das Dorf Horcajo de los Montes. (Preis für 2 Personen: 28€/Nacht)
  • Camping Sierra de Francia (4,2): Gemütlicher Campingplatz im Wald südlich von Salamanca mitten im Naturpark Las Batuecas-Sierra de Francia. Pack dir auf jeden Fall die Wanderschuhe ein, um die Sierra zu Fuß zu entdecken. (Preis für 2 Personen: 20€/Nacht)
  • Camping La Mata (4,3): Kleiner idyllischer Campingplatz mit einem Naturbadeteich direkt am Fluss Garganta de Alados gelegen, der die Regionen Extremadura und Kastilien und Leon voneinander trennt. (Preis für 2 Personen: 32 €/Nacht)

Camping in Spanien

Unsere Top 4 der schönsten Campingplätze in Nordspanien

Nordspanien musst du gesehen haben! Die wunderschönen Küstenregionen der Costa Verde und Costa Cantabria haben ihren ganz eigenen Charme und sind Top Spots für Camping in Spanien. Die Küste in Nordspanien ist nicht mit dem Süden oder dem Osten zu vergleichen. Die ursprünglichen Küstenabschnitte erinnern an die Playas in Portugal: natürlich und vor allem kaum verbaut. Der Atlantik, mit seinem wilderen Charakter ist der perfekte Ort für Surfer und im Sommer natürlich auch zum Baden. Städte wie San Sebastian und Santiago de Compostela sind echte Sehenswürdigkeiten. Probiere außerdem unbedingt die nordspanischen Tapas (sogenannte Pinchos), die eine eigene Klasse für sich sind. Natürlich findest du in den nordspanischen Regionen Galicien, Asturien und Kantabrien ebenfalls eine Vielzahl an Campingplätzen und anderen Campingmöglichkeiten.

  • Camping Oyambre Beach (3,9): Campingplatz in Nordspanien mit Pool mitten im Oyambre Nationalpark unweit von Santander. Ein idealer Spot für Surfer. Tipp: Ergattere dir am besten den Stellplatz mit direktem Blick auf die Bucht und das Meer.
  • Eco Camping Arbizu (4,3): Eco Campingplatz in Nordspanien, nördlich von Pamplona und circa eine Fahrstunde von San Sebastian entfernt. Wenn du beim Camping in Spanien auf Nachhaltigkeit Wert legst, bist du hier genau an der richtigen Adresse. (Preis für 2 Personen: 23 €/Nacht)
  • Camping El Molino de Cabuérniga (4,8): Liebevoll geführter Stellplatz inmitten der Natur im Tal von Cabuérniga und nur 30 Minuten von der Nordküste Spaniens entfernt. Dieser Campingplatz in Nordspanien ist stilsicher und sorgt für die richtige Wohlfühlatmosphäre beim Camping in Spanien. (Preis für 2 Personen: 26 €/Nacht)
  • Camping Los Cantiles en Asturias (4,2): Ein Campingplatz, der bereits seit 60 Jahren existiert und der es mit seiner tollen Lage am Meer und dem wunderschönen Ausblick in unserer Liste der besten Campingplätze in Spanien geschafft hat. (Preis für 2 Personen: 19,20 €/Nacht)

Unsere Top 4 der schönsten Campingplätze an Spaniens Ostküste

Beim Camping in Spanien hast du die Qual der Wahl, ganz besonders an der Ostküste. Dort befinden sich nämlich viele der bekanntesten und beliebtesten Küstenabschnitte (Costas), die sich zwischen Barcelona, Valencia und Almeria erstrecken. Neben Kultur- und Städtetrips in die angesagtesten Städte Spaniens, solltest du unbedingt deine Badesachen für deinen Trip in den Osten des Landes einpacken. Als Alternative zur bekannten Costa Brava, können wir dir die Costa Azahar und Costa Dorada empfehlen.

  • Camping Barcelone (4,3): Dieser Campingplatz liegt direkt an der Costa Brava und bietet einen kostenlosen Shuttlebus nach Barcelona an. Das ist Camping in Spanien mit der Extraportion Kultur. (Preis für 2 Personen: 48 €/Nacht)
  • Camping La Fresneda (4,7): Dieser kleine ländliche Campingplatz im spanischen Aragonien liegt ungefähr in der Mitte zwischen Barcelona und Valencia. Wenn du beim Camping in Spanien Ruhe, Natur und ländliches Ambiente genießen möchtest, wirst du diesen Campingplatz lieben. (Preis für 2 Personen: 28 €/Nacht)
  • Pachamama Eco Camping (4,5): Ganz in der Nähe von Valencia findet sich dieses kleine Paradies an Campingplatz. Mit eigenem Bio Obst und Gemüse und der Herstellung von Solarenergie macht Camping in Spanien gleich noch einmal viel mehr Spaß. (Preis für 2 Personen: 27 €/Nacht)
  • Camping Azul (4,2): Kleiner familiärer Campingplatz ohne großen Schnick Schnack, dafür direkt am Meer an der Costa Azahar in der Nähe von Denia. (Preis für 2 Personen: 28,50 €/Nacht)

roadsurfer-Tipp für Camping in Spanien: Wenn du ein ganz besonderes Campingerlebnis in Spanien erleben willst, dann besorg dir die spanische Version von “Landvergnügen”. Espana Discovery gibt dir auch 2020 wieder die schönsten Stellplatztipps für Camping auf dem Land abseits der touristischen Pfade. Für exklusive und ruhige Stellplätze bei Privatpersonen empfehlen wir dir Homecamper.

Camping in Spanien


Sehenswürdigkeiten, die du beim Camping in Spanien nicht verpassen solltest

In Spanien gibt es wahnsinnig viel zu entdecken. Selbst Monate im Campingbus würden nicht ausreichen, um alles zu sehen. Das Gute: Egal wo Camping in Spanien dich hinführt, du kommst überall voll auf deine Kosten. Wunderschöne Altstädte, lange Gebirgsketten, herrliche Küstenabschnitte oder Nationalparks und Sierras findest du fast in allen Himmelsrichtungen. Beliebte Städte, wie Barcelona, Valencia, Granada und Sevilla stehen auch schon lange auf deiner Bucketlist? Vamos! Miete dir einfach deinen VW T6 California und entdecke Spanien so wie du es willst. Wir haben dir unsere Lieblings-Spots für deinen Campingurlaub in Spanien in einem kurzen Überblick zusammengestellt.

Spanische Städte, für die sich ein Abstecher mit dem Campingbus definitiv lohnt

  • Santiago de Compostela (Galizien): Auch wenn du den Jakobsweg nicht gewandert bist, kannst du die tolle Atmosphäre in der Altstadt einsaugen und die weltberühmte Kathedrale Santiago de Compostela anschauen.
  • San Sebastian (Baskenland): Wenn du dir den Bauch mit frischen nordspanischen Tapas vollschlagen möchtest, dann machst du das am besten in San Sebastian. Anschließend kannst du am Playa La Concha mitten in der City entspannen.
  • Barcelona (Katalonien): Barcelona ist die kulturelle Hochburg Spaniens. Hier kannst du dich kaum satt sehen an Sehenswürdigkeiten, wie La Sagrada Familia, dem Picasso Museum, den Park Güell, das Gaudí-Haus, den berühmte Barcelona Triumphbogen.
  • Valencia (Valencia): Die direkt am Strand gelegene studentische Stadt Valencia ist die Geburtsstadt der Paella und kann in puncto Sehenswürdigkeiten durchaus mithalten.
  • Alicante (Valencia): Alicante ist eine Hafenstadt an der Costa Blanca und verzaubert dich mit einer wunderschönen Altstadt. Schmale Gassen und mit blauen Tür- und Fensterläden geschmückte Häusern bilden das Zentrum dieser spanischen Stadt.
  • Madrid (Madrid): Die spanische Hauptstadt ist etwas für Foodies, Nachteulen und steckt voller Sehenswürdigkeiten: Palacio Real, die berühmte Straße La Gran Vìa, der Plaza del Villa, die Kathedrale Santa María la Real de la Almudena, das Museum Nacional Del Prado oder das Museum Naval sind nur einige Attraktionen in Madrid
  • Salamanca (Kastilien und León): In der studentischen Stadt Salamanca wartet eine wunderschöne Altstadt mit toller Architektur auf dich. Top Sehenswürdigkeiten in Salamanca: der gigantische “Plaza Mayor” und die “Casa de las Conchas”
  • Toledo (Kastilien-La Mancha): Die historische Stadt Toledo befindet sich im Zentrum Spaniens, unweit von Madrid und gehört zum UNESCO Welterbe
  • Saragossa (Aragonien): Saragossa gehört noch zu den echten Geheimtipps und ist nicht so touristisch überlaufen. Saragossa Sehenswürdigkeit: Die “Basílica del Pilar” aus dem 12. Jahrhundert.
  • Malaga (Andalusien): Urige Gassen, herrliche Strände und schlanke Zypressen: das ist die Küstenstadt Malaga. Entscheide selbst zwischen Sightseeing in der Festung Alcazaba, Sonnenbaden an der Costa del Sol oder Kultur im Picasso Museum.
  • Granada (Andalusien): Die spanische Stadt Granada empfängt dich nicht nur mit seinem UNESCO Weltkulturerbe, der Alhambra, sondern auch mit einer ausgeprägten Tapas-Kultur
  • Sevilla (Andalusien): Die Hauptstadt Andalusiens ist nicht nur für den Flamenco bekannt, sondern auch für die Sehenswürdigkeiten Plaza de España, der Glockenturm Giralda sowie der Königspalast Alcázar
  • Cordoba (Andalusien): Maurische Architektur, eine der schönsten Moscheen des Landes und eine wunderschöne Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, warten auf dich in der alten andalusischen Stadt Cordoba.

Camping in Spanien


Die schönsten spanischen Nationalparks und Sierras für deinen Campingurlaub in Spanien

  • Nationalpark Picos de Europa in Nordspanien (Asturien, Kastilien-León und Kantabrien): Dieser große Nationalpark mit dem Gebirgszug der Picos de Europa prägt das typische Bild Nordspaniens aus Gebirgs- und Küstenlandschaften und macht Camping in Spanien zu einem echten Highlight.
  • Nationalpark Aigüestortes i Estany de Sant Maurici (Katalonien): Dieser Nationalpark ist bekannt für seine 200 Seen und kleinen Dörfer. Unbedingt vorbeifahren!
  • Nationalpark Ordesa und Monte Perdido in Nordspanien (Aragonien): Die Pyrenäen sind Spaniens bekanntestes Gebirge und dieser Nationalpark im Norden Spaniens ist für dich ein absolutes Muss, wenn du zu den Outdoor-Fans gehörst.
  • Nationalpark Coto de Doñana an der Costa de la Luz (Andalusien): Der bekannteste Nationalpark Andalusiens ist gleichzeitig das wichtigste Feuchtgebiet in Spanien. Wenn du gern wanderst, dann schnapp dir für diesen Nationalpark unbedingt deine Wanderschuhe.
  • Naturpark Sierra de Grazalema (Andalusien): Der Naturpark der Sierra de Grazalema ist ein UNESCO Biosphärenreservat und präsentiert sich farbenfroh. Sehr gut für Wanderungen geeignet und einen Abstecher in das nahe gelegene Ronda kannst du sehr gut mit einplanen.
  • Naturpark Gabo de Gata im Südosten Spaniens (Andalusien): Wunderschöne naturbelassene Strände und wüstenähnliche Vegetation. Kein Wunder, denn das Klima entspricht dem Klima einer Halbwüste. Der Naturpark nahe Almeria ist eine echte Perle, wenn du einen Camping-Trip in Spanien planst.

Starte deinen Roadtrip durch Spanien!

Jetzt Camper mieten!