Skip to main content

Camping in Holland

Dein Reiseguide fĂŒr Campen in den Niederlanden

Holland ist ein echtes Juwel fĂŒr Camping-Fans und das ist auch nicht verwunderlich, da die traumhaften KĂŒsten, schönen StrĂ€nde und malerische DĂŒnen fĂŒr sich sprechen. Unser Nachbarland Niederlande kann allerdings deutlich mehr als Leckerbissen wie Vla und Frikandel zaubern, und lohnt sich, ausfĂŒhrlich erkundet zu werden. Worauf wartest du? Jetzt Camper mieten und Op naar Nederland!

Camper mieten und ab nach Holland

© roadsurfer GmbH / lustloszugehen.de


Holland oder Niederlande?

Was denn nun? Holland bezeichnet eigentlich nur die Regionen im Nordwesten, Niederlande das gesamte Land. Im allgemeinen Sprachgebrauch kommt es aber oft vor, dass sich Holland auf das gesamte Land bezieht. Trotz des Begriff-Wirrwarrs ist aber dennoch klar: Es ist ein absolutes Paradies fĂŒr Camper, Nordseefans, KĂ€sefanatiker und Kulturbegeisterte. Außerdem liegt es in der NĂ€he und ist kostengĂŒnstig zu erreichen. Du kannst dir beispielsweise deinen roadsurfer Camper in Hannover, Bochum oder direkt in Niederlanden einen Camper mieten und los geht dein ganz persönliches Abenteuer in den Niederlanden!


Verkehrsregeln in den Niederlanden

Camping in Holland ist nicht nur empfehlenswert fĂŒr Naturliebhaber, auch in Sachen Verkehrsregeln zeigt sich das Land recht entspannt. Auf ein paar Kleinigkeiten im Straßenverkehr solltest du achten, dann kommst du sicher durch deinen Urlaub:

  • Zu Freuden der Urlauber gibt es keine Maut. Lediglich fĂŒr den Kiltunnel von Dordrecht nach Hoekse Waard und den Westerscheldetunnel von Zuid-Beveland nach Zeeuws-Vlaanderen muss man eine kleine GebĂŒhr zahlen.
  • Auf den Autobahnen gibt es ein offizielles Tempolimit, welches bei 120 bis 130 km/h fĂŒr PKW und 100 km/h fĂŒr Wohnmobile liegt.
  • Warndreieck und einen Verbandskasten  solltest du immer dabei haben, denn das ist Pflicht! Eine Warnweste dagegen ist nicht zwingen notwendig. Praktisch fĂŒr alle, die mit einem roadsurfer Camper unterwegs sind: Alle Campervan Modelle haben Warnwesten, ein Warndreieck, Verbandskasten und ein Ersatzrad sowieso immer mit an Bord.
  • Wichtig fĂŒr alle Familienurlauber: Kind bis 13 Jahren oder einer KörpergrĂ¶ĂŸe von 135 cm ist ein Kindersitz verpflichtend.
  • Die Promillegrenze liegt bei 0,5, bei FahranfĂ€ngern bei 0,2 Promille.
  • Wenn ihr einen Parkplatz such, gilt folgendes: An Bordsteinkanten mit gelber Markierung herrscht Parkverbot, an Bordsteinkanten mit blauer Markierung darf mit Parkscheibe geparkt werden.

©roadsurfer GmbH / Isabelle Winkel (lustloszugehen.de)


Wann ist die beste Reisezeit?

Da die Niederlande an der Nordsee liegen, wo es im Herbst schnell stĂŒrmisch und kĂŒhl werden kann, empfehlen wir fĂŒr einen Badeurlaub die Monate Juni bis August. April, Mai, September und Oktober sind an der KĂŒste auch sehr schön, allerdings braucht es hier fĂŒr einen Gang in das kalte Nass schon etwas Überwindung. Wenn dein Fokus allerdings nicht nur auf Strand und Meer liegt, empfehlen wir dir die Monate April bis Oktober. StĂ€dtetrips, wie zum Beispiel nach Amsterdam, Rotterdam, Utrecht oder Den Haag, lassen sich natĂŒrlich das ganze Jahr ĂŒber machen, denn genĂŒgend ganzjĂ€hrig geöffnete CampingplĂ€tze gibt es in Holland ja schließlich.


Was kostet Camping in Holland?

Campen ist meist eine gĂŒnstige Alternative zu Pauschalreisen. Die Preise können stark variieren und es hĂ€ngt stark davon ab, ob du dir einen einfachen Stellplatz suchst oder den Luxus-Campingplatz bevorzugst. Durchschnittlich liegen die Preise fĂŒr eine 3-köpfige Familie, die Camping in Holland macht, bei rund 40 Euro fĂŒr Stellplatz, 5 kW Stromverbrauch, dreimal duschen mit Warmwasser, Kurtaxe und weitere Nebenkosten. Im Vergleich: In Deutschland liegt der Preise bei rund 30 Euro, in Italien bei knapp 50 Euro.


Ist Wildcampen in Holland erlaubt?

Schlechte Nachricht fĂŒr alle Fans von Wildcamping: Das ist in den Niederlanden verboten! Wer trotzdem in der freien Natur campt und dabei erwischt wird, dem droht eine Geldstrafe bis zu 500 € pro Person. Auch die sogenannten PfahlcampingplĂ€tze (freie Stellen abseits von CampingplĂ€tzen, an denen ein Pfahl mit den Regeln fĂŒr den jeweiligen Platz steht) wurden seit dem 01.07.2020 dauerhaft geschlossen. Auch das Übernachten oder Wildcampen auf Privatgrund ist verboten. Ein kleiner Trost ist Mini-Camping – Dabei handelt es sich vor allem um Bauernhöfe, die einige, wenige StellplĂ€tze zum Campen zur VerfĂŒgung stellen. Sie kosten meistens etwas mehr, aber dafĂŒr bist du ungestört und kannst die Zeit an der frischen Luft in vollen ZĂŒgen genießen.


Top 5 Regionen

1. Amsterdam – Der Klassiker

Mit knapp 8,3 Millionen Touristen war Amsterdam im Jahr 2018 die Stadt mit den fĂŒnft meisten Besuchern in Europa. Nicht ohne Grund, denn die Hauptstadt verzaubert mit ihren vielen Grachten, BrĂŒcken und alten HĂ€usern. Auch KĂ€seliebhaber und Kunstinteressierte kommen hier auf ihre Kosten. “Little Venice” zeichnet sich durch vielfĂ€ltige Kulturangebote und pitoresque Viertel aus. Einmal die Fahrradhauptstadt besuchen – das sollte auf jeder Bucketlist stehen. Außerdem lĂ€sst sich die Stadt super mit Roadtrips durch die Niederlande verbinden. So kannst du beispielsweise deinen Camper in Köln mieten, in etwa 3 Stunden nach Amsterdam dĂŒsen und dann weiter an das Meer fahren. So macht Camping in Holland Spaß!

» roadsurfer Tipp Camping in Holland – Amsterdam: Camping in der Stadt und Natur zugleich, geht das? Allerdings! Denn Camping Vliegenbos liegt mitten in einem 25 Hektar großen Wald und ist nur 15 min vom Zentrum Amsterdams entfernt. Hier könnt ihr euch nach eurem aufregenden Tag in der Hauptstadt perfekt erholen.

Adresse: Meeuwenlaan 138, 1022 AM Amsterdam

» roadsurfer Tipp: Im Lonely Planet ReisefĂŒhrer „Amsterdam“ findest du die Preisklassen vieler Restaurants, CampingplĂ€tze und SehenswĂŒrdigkeiten. 

Camping in Holland

©roadsurfer GmbH / Verena Nagel

2. Zandvoort – Aktion und Natur

Rund eine 45 Minuten westlich von Amsterdam findet sich der KĂŒstenort Zandvoort. Die von DĂŒnen umgebene Gemeinde lockt jĂ€hrlich viele Touristen an, denn hier ist wirklich fĂŒr jeden etwas dabei: Hinter dem Strand befindet sich die internationale Formel-1-Rennstrecke, außerdem sind zwei große Naturgebiete in der NĂ€he. Ruhesuchende können sich hier entspannen und werden mit großer Sicherheit auf Konik-Pferde, Damhirsche, schottische Hochlandrinder und beeindruckende Wisente treffen. Das Zentrum von Zandvoort lĂ€dt mit seinen zahlreichen Einkaufsstraßen zum Bummeln ein, wĂ€hrend die alten kleinen FischerhĂ€user ein gutes Bild der bewegten Geschichte von Zandvoort wiedergeben. Ein Highlight ist außerdem die große Bandbreite an Wassersport, die in diesem Ort betrieben werden kann: Surfer, SUP-Fans, Kitesurfer und Taucher kommen hier auf ihre Kosten. Falls du mit einer Wassersportart anfangen möchtest, gibt es hier genĂŒgend Schulen, die sich ĂŒber deinen Besuch freuen.

» roadsurfer Tipp Camping in Holland – Zandvoort: Das Duincamping De Lakens ist ein absolutes Juwel unter den niederlĂ€ndischen CampingplĂ€tzen. Wenn Camping in Holland – dann hier! Der Strandcampingplatz inmitten der DĂŒnen ist ein Muss fĂŒr alle Naturliebhaber. Nachts hörst du das Meeresrauschen und kannst den Sternen beim Funkeln zusehen.

Adresse: Zeeweg 60, 2051 EC Overveen

©roadsurfer GmbH / Isabelle Winkel (lustloszugehen.de)

3. Den Haag – Die Schönheit in SĂŒdholland

Die Stadt mit knapp einer halben Million Einwohner ist ein besonders beliebtes Ziel fĂŒr Camping in Holland, denn sie liegt nur 6 Kilometer von der KĂŒste entfernt und ist daher die perfekte Kombination aus Stadt und Strand. Neben vielfĂ€ltigen Kunstmuseen, alten BacksteinhĂ€usern und dem Hafen, hat Den Haag seine AttraktivitĂ€t auch dem Zeeheldenkwartier zu verdanken. Das Viertel ist besonders bei jungen Leuten sehr beliebt, denn hier wimmelt es nur so vor

coolen Cafés, Bars, Kneipen und Kreativshops.

4. Zeeland – Hollands TraumstrĂ€nde

Die Provinz Zeeland liegt im SĂŒdwesten Hollands, an der Grenze zu Belgien. Die KĂŒstenregion besteht aus mehreren Inseln, Halbinseln und einem StĂŒck Festland, und kann mit Sage und Schreibe 650 Kilometer KĂŒstenlĂ€nge glĂ€nzen! Nicht umsonst schreibt sich die Region auf die Fahne, die schönsten und saubersten StrĂ€nde der Niederlande zu besitzen. Hier kannst du beim Camping in Holland bei Sonnenuntergang am goldgelben Strand von Cadzand spazieren, mit Blick auf den Strand von Vlissingen aufwachen oder einen ganzen Nachmittag in Ouddorp aan Zee von einem StrandcafĂ© zum nĂ€chsten schlendern.
Zu den drei schönsten StrĂ€nden in Zeeland zĂ€hlen der Banjaardstrand (Kamperland, Noord-Beveland). Der 3 Kilometer lange, hinter DĂŒnen gelegene KĂŒstenabschnitt ist vor allem fĂŒr Familien geeignet und bietet viel Buddel- und SandburgvergnĂŒgen. In Cadzand (Zeeuws-Vlaanderen), dem sĂŒdlichsten Badeort in Zeeland, findet sich der t Zwin. Der 11 Kilometer lange Sandstrand ist umringt von schöner zeelĂ€ndischer Natur – Salzwiesen, SchlickflĂ€chen und alten Poldern. Außerdem finden sich auch heute noch Millionen Jahre alte HaifischzĂ€hne im Sand von t Zwin. Alles was du fĂŒr das Souvenir der besonderen Art brauchst, ist ein Sieb, Eimer, eine Schaufel und ein kleines bisschen GlĂŒck! Auch ein Muss ist der Dishoek Strand auf der Halbinsel Walcheren. Hier finden sich schöne StrandcafĂ©s, einladende Terassen und bis zu 50m höhe DĂŒnen, von welchen man einen unglaublichen Ausblick ĂŒber die Nordsee und die vorbeifahrenden Schiffe hat.

» roadsurfer Tipp Camping in Holland – Zeeland: Das Agri-Nova Natuurcamping liegt auf der ZeelĂ€nischen Insel Schouwen-Duiveland, zwischen den Orten Renesse und Burgh-Haamstede. Umgeben von DĂŒnen, Strand und Wald schlĂ€gt hier das grĂŒne Campingherz höher.

Adresse: Kooijmansweg 8, 4326 CT Noordwelle

Camping in Holland

©roadsurfer GmbH / Anne Philipp

5. Texel – Inseltraum in der Nordsee!

Du hast Lust auf Bilderbuch-Nordsee? Dann musst du auf die niederlĂ€ndische Nordseeinsel Texel, denn hier findest du pitoresque DĂŒnen, rote LeuchttĂŒrme, kleine HĂ€uschen und freundliche Bewohner, mit wettergegerbten Gesichtern. Die grĂ¶ĂŸte hollĂ€ndische Insel im Wattenmeer ist trotzdem noch ĂŒberschaubar, denn sie ist nur 23,7 Kilometer lang und 9,6  Kilometer breit. Auf der Insel gibt es sieben Dörfer, die inmitten von wunderschöner Natur gelegen sind, und 40 offizielle Naturschutzgebiete. Da ĂŒberrascht es nicht, das Texel eine besonders spannende Vogel- und Pflanzenwelt vorzuweisen hat. Besonders sehenswert: Der Nationalpark DĂŒnen von Texel und das Naturkundemuseum Ecomare. Aber auch die turbulente Geschichte der Insel lohnt sich, entdeckt zu werden. Funfact: Das VerhĂ€ltnis von Schafen zu Menschen auf Texel ist 1:1.

» roadsurfer Tipp Camping in Holland – Texel:  Das Camping Vrij en Blij liegt bei Den Burg, der “Hauptstadt” von Texel. Hier kannst du im GrĂŒnen die Ruhe genießen, bist aber trotzdem im schnell im lebendigen Einkaufsviertel der Dorfes. In der NĂ€he gibt es außerdem einen Self Pick Garden.

Adresse: Hallerweg 29, 1791 LR Den Burg, Niederlande


Camper mieten und Holland entdecken!

Jetzt Camper wÀhlen