Skip to main content

Camping in der Corona-Zeit

Was trotz Covid-19 wo möglich ist

Die frühlingshaften Temperaturen machen Lust auf Roadtrips und viel frische Luft! Damit dein Camping Trip trotz Corona gelingt, erfährst du hier, welche Maßnahmen wir an unseren roadsurfer Stations umsetzen, um dir einen sorglosen Urlaub zu ermöglichen, was wo erlaubt ist und mit welchen Einschränkungen du aktuell rechnen musst.

+++ Dieser Artikel wird regelmäßig aktualisiert und soll dir eine Zusammenfassung der Informationen zum Thema Camping während der Corona-Krise geben. Bevor du deinen Roadtrip startest, solltest du dich allerdings auf den offiziellen Websites informieren, welche Regelungen zusätzlich für deinen Wohnort oder den Zielort gelten. Bei Verstoß gegen Ausgangssperren oder Bewegungsradiusbegrenzungen drohen sonst hohe Bußgelder. +++

Jetzt Camper mieten

Corona Urlaub 2020

© roadsurfer GmbH / Marcin Zabinski

Übersicht

► Urlaub 2021: Hierhin kannst du reisen

► Welche Camping- und Stellplätze haben aktuell geöffnet?

► Maßnahmen an den roadsurfer Stations

► Reisen nach Corona: Warum Camping eine gute Idee ist – nicht nur für deinen Urlaub 2021

► Zeit zu Planen: In 12 Schritten zum perfekten Campingurlaub

Hierhin kannst du jetzt noch reisen

Der Lockdown wurde bis zum 28. März verlängert und damit sind auch Reisen zu touristischen Zwecken bis dahin nicht erlaubt (Stand: 4.3.20). Campingplätze dürfen in dieser Zeit keine Gäste aufnehmen. Ein generelles Reiseverbot besteht jedoch nicht. Für Regionen mit niedriger Inzidenz könnten Urlaube in Ferienwohnungen und Wohnmobilurlaube frühestens ab dem 22. März wieder erlaubt sein. Urlauber, die aus innerdeutschen Gebieten an ihren Heimatort zurückkehren, müssen keine Quarantänepflicht befürchten. Diese gilt derzeit nur für Rückkehrer aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands. Bei Rückkehr aus Risikogebieten im Ausland gilt eine Testpflicht und eine 10-tägige Quarantänepflicht, die frühestens ab dem 5. Tag durch einen negativen Corona-Test verkürzt werden kann. Bei der Rückkehr aus Virusvarianten-Gebieten gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht, die nicht durch ein negatives Testergebnis verkürzt werden kann.

Wer trotz allem wegfährt, könnte sich zumindest innerhalb Deutschlands auf §12 der Straßenverkehrsordnung (StVO) berufen. Das Parken und Übernachten im Camper oder Wohnmobil ist demnach überall dort erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten ist, z.B. durch Hinweisschilder. Das gilt auch über Nacht zur “Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit” – maximal 10 Stunden – auf öffentlichen Parkplätzen oder Wanderparkplätzen. Allerdings solltest du dich vorab informieren, welche Regelungen zusätzlich für deinen Wohnort oder den Zielort gelten. Bei Verstoß gegen Ausgangssperren oder Bewegungsradiusbegrenzungen drohen sonst hohe Bußgelder.

Infos zu allen Ländern im Überblick

In Belgien sind Campingplätze und Hotels geöffnet. Auch Museen, Theater und Kinos sowie Geschäfte sind mit einigen Einschränkungen geöffnet. Jedoch dürfen derzeit keine Touristen einreisen.

Grundsätzlich sind Reisen zu touristischen Zwecken nach Dänemark bis zum 5. April unerwünscht. Einreisende müssen einen triftigen Grund für den Aufenthalt vorweisen. Außerdem muss dabei ein höchstens 24 Stunden alter negativer Corona-Test vorgelegt werden. Es gilt eine 10-täge Quarantänepflicht nach der Einreise, die frühestens am 4. Tag durch ein negatives Testergebnis verkürzt werden kann.

Geschäfte und Freizeiteinrichtungen, die Aktivitäten an der frischen Luft anbieten, sind wieder geöffnet. Restaurants, Bars und Cafés sind geschlossen. Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sind teilweise geöffnet, nehmen aber keine Besucher aus dem Ausland auf.

Frankreichs Grenzen sind geöffnet, es muss jedoch bei der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Zusätzlich muss ein Gesundheitsformular ausgefüllt werden, das bei Kontrollen vorgelegt werden kann. Wer während der Ausgangssperre zwischen 18 und 6 Uhr einreisen möchte, kann dies nur mit triftigem Grund tun.

Unterkünfte und Restaurants sind geschlossen. Geschäfte sind unter der Einhaltung von Hygienemaßnahmen geöffnet.

Italiens Grenzen sind geöffnet, jedoch müssen Einreisende einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Liegt kein Test vor, müssen sich Reisende in Selbstisolation begeben. Bei der Durchreise durch Triol darf kein Zwischenstopp eingelegt werden. Die 20 italienischen Regionen sind je nach Infektionsgeschehen in verschiedene Zonen eingeteilt (rot, orange, gelb und weiß). Nach diesen Abstufungen gibt es auch verschiedene Lockerungen. In weißen Zonen sind fast alle Beschränkungen aufgehoben, was derzeit nur in Sardinien der Fall ist.

Kroatiens Grenzen sind geöffnet, jedoch müssen Einreisende ein negatives Corona-Testergebnis vorlegen, das nicht älter als 48 Stunden ist. Wer sich nicht testen lässt, muss sich 14 Tage in Quarantäne begeben. Außerdem wird empfohlen, vorab das Formular “Reiseankündigung” auszufüllen, um lange Wartezeiten an der Grenze zu vermeiden. Der Transit durch Slowenien und Österreich ist erlaubt, dabei sollten jedoch möglichst keine Zwischenstopps eingelegt werden.

Bei Restaurants, Bars und Cafés sind derzeit nur die Außenbereiche geöffnet. Hotels, Campingplätze und andere Unterkünfte sind geöffnet.

Montenegros Grenzen sind geöffnet und Tourismus ist erlaubt. Ebenso haben Campingplätze und andere Unterkünfte geöffnet. Museen, Theater, Kinos und Bibliotheken sind ebenfalls geöffnet. Restaurants sind in folgenden Städten geschlossen: Podgorica, Nikšić, Kotor, Cetinje, Herceg Novi, Ulcinj, Danilovgrad und Bar. In anderen Städten sind sie von 7-20 Uhr geöffnet.

Die Einreise in die Niederlande ist möglich, jedoch müssen Einreisende sich in Quarantäne begeben, die frühestens ab dem 5. Tag durch ein negatives Testergebnis abgekürzt werden darf. Die Niederlande befindet sich im Lockdown, alle Geschäfte (außer die des täglichen Bedarfs) sowie Freizeiteinrichtungen und Unterkünfte sind geschlossen. Es gilt eine Ausgangssperre zwischen 21 und 4.30 Uhr.

Norwegens Grenzen sind für Touristen bis auf Weiteres geschlossen. Für Einheimische sind Campingplätze, Restaurants und Geschäfte geöffnet. Freizeiteinrichtungen sind weiterhin geschlossen.

Seit dem 10. Februar gelten verschärfte Einreisebestimmungen: Vor der Einreise muss man sich online registrieren sowie die Adresse des Aufenthaltsortes und die Dauer des Aufenthalts angeben. Wer aus einem Risikogebiet – dazu zählt aktuell auch Deutschland – nach Österreich einreisen will, benötigt einen negativen Corona-Test sowie ein unterschriebenes Quarantäne-Formular. Des Weiteren muss sich jeder Einreisende – auch nach negativem Ersttest – für 10 Tage in Quarantäne begeben, die frühestens nach 5 Tagen durch einen zweiten negativen Test verkürzt werden kann.

Die Durchreise durch Österreich ist ohne Einschränkungen möglich, wenn sie ohne Zwischenstopps erfolgt. Kurze Tank- und Toilettenstopps werden in der Regel gedultet.

In der Region Voralberg sind ab dem 15. März Lockerungen für die Bereiche Sport, Kultur und Gastronomie geplant.

Einen Sonderfall stellt Tirol dar. Aufgrund des häufigeren Auftretens von Virusmutationen ist die Ausreise aus Tirol bis zum 6. März nur mit negativem Corona-Test möglich, der nicht älter als 48 Stunden ist.

Die Einreise nach Polen ist grundsätzlich möglich, jedoch wird vor touristischen Reisen nach Polen aufgrund der hohen Infektionszahlen gewarnt. Bei Einreise gilt eine 10-tägige Quarantäne-Pflicht. Wer den Nachweis über eine erfolgte Impfung oder einen negativen Corona-Test in polnischer oder englischer Sprache vorweisen kann, darf ohne Quarantänepflicht einreisen.

Geschäfte, Museen, Kinos und Theater sowie Skigebiete sind unter Auflagen geöffnet. Restaurants sind weiterhin geschlossen.

Portugal gilt derzeit als Virusvarianten-Gebiet. Die Einreise ist möglich, jedoch muss die Einreise vorab angemeldet werden, es muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden ist und Einreisende müssen sich in Quarantäne begeben.

Im Land gilt derzeit ein verschärfter Lockdown. Restaurants, Cafés und Bars sind geschlossen. Auch bei Geschäften des täglichen Bedarfs sind die Öffnungszeiten eingeschränkt. Bei Campingplätzen und anderen Unterkünften ist ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen.

Bei der Einreise nach Schweden muss ein negatives Corona-Testergebnis vorgelegt werden, das nicht älter als 48 Stunden ist. Die Einreise aus Dänemark, Norwegen und Großbritannien ist derzeit verboten.

Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Restaurants, Campingplätze und andere Unterkünfte sowie Skigebiete sind unter Auflagen geöffnet.

Bei der Einreise in die Schweiz gilt für Reisende aus Risikogebieten eine 10-tägige Quarantänepflicht. Deutschland gilt derzeit nicht als Risikogebiet. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Geschäfte, Museen, Zoos, botanische Gärten und Erlebnisparks sind wieder geöffnet. Restaurants, Kinos und Sportclubs sind weiterhin bis mindestens 22. März geschlossen. Skigebiete sind für den inländischen Tourismus geöffnet. Campingplätze und andere Unterkünfte sind geöffnet – es sind Reservierungen nötig.

Touristische Reisen nach Slowenien sind derzeit nicht erlaubt. Campingplätze, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.

Reisende, die aus Risikogebieten nach Spanien einreisen (dazu gehört auch Deutschland), müssen einen negativen Corona-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf.

Restaurants und Unterkünfte sind in einigen Regionen geöffnet, jedoch gelten für nahezu alle spanischen Regionen unterschiedliche Maßnahmen, die auf der Seite des Auswärtigen Amtes nachzulesen sind.

Die Einreise nach Tschechien ist erlaubt, jedoch muss ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Campingplätze sind mit einigen Einschränkungen geöffnet. Freizeiteinrichtungen und Restaurants sind weiterhin geschlossen.


Du hast bereits einen Camper gemietet oder würdest es gerne, hast aber noch Fragen? Wende dich gerne per Mail an kontakt@roadsurfer.com oder kontaktiere unsere Service Hotline +49 (0)89 1223 0517.

Solltest du wegen der bestehenden Reisebeschränkungen deinen Urlaub nicht wie geplant antreten können, hast du bei roadsurfer die Möglichkeit bis zu 48 h vor Reiseantritt kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Heimaturlaub steht hoch im Kurs und deshalb haben wir für dich die besten Roadtrips durch Deutschland herausgesucht. Wir haben das ganze Land nach seinen schönsten Seiten und verstecktesten Ecken durchstöbert und sind fündig geworden. Und sowas von! Du wirst staunen, was es fast vor deiner Haustür alles zu entdecken gibt. Wetten, von der Hälfte davon hast du noch nie etwas gehört! Miete einen Camper mit Dusche und WC, wodurch du unabhängig von Campingplätzen reisen und Menschenansammlungen vermeiden kannst.

Individuell Reisen


Welche Camping- und Stellplätze haben aktuell geöffnet?

Die bundesweit unterschiedlichen Regelungen und Beherbergungsverbote wurden ab dem 2. November durch ein generelles Verbot touristischer Übernachtungsangebote ersetzt. Campingplätze müssen daher vorerst bis zum Ende des Monats schließen.

Campingplatz geschlossen – was jetzt?

Sollte dein gewünschter Campingplatz geschlossen sein – kein Problem. Mit diesen fünf Tipps kann dein Camping-Trip trotzdem stattfinden.

  • Miete einen Camper mit Dusche und WC und campe autark.
  • Nutze die Stellplatz-App park4night, um geöffnete Übernachtungsplätze für eine Nacht zu finden.
  • Nutze die App Truck Parking Europe, um Autobahnraststätten mit Duschen zu finden.

Wenn an deinem Zielort die Campingplätze geschlossen haben sollten, miete einen Camper mit Dusche und WC und campe dank eigener Wohn-, Koch, Sanitär- und Schlafmöglichkeit autark. So kannst du auch bei Reisen innerhalb Deutschlands Distanzregeln einhalten und den Kontakt zu anderen Menschen auf ein Minimum beschränken. Sollte es am Stellplatz deiner Wahl keine Sanitäranlagen geben, kannst du entweder die Außendusche deines Campers nutzen, ein Modell mit integriertem Badezimmer mieten, wie das Road House oder auf Freibäder ausweichen. Über die App Truck Parking Europe findest du außerdem Autobahnraststätten mit Duschen. Ursprünglich sind diese für LKW-Fahrer gedacht, aber sie sind auch für eine schnelle Dusche unterwegs gut geeignet.

Wenn du keinen Campingplatz ansteuern willst, darfst du zur “Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit” außerdem auf öffentlichen Raststätten und Parkplätzen für maximal eine Nacht bleiben, sofern es kein Verbotsschild gibt. Das Wort “Parkplatz” klingt zuerst ziemlich unromantisch, aber keine Sorge – solche Plätze findest du nicht nur neben viel befahrenen Straßen. Mit der Stellplatz-App park4night findest du ganz einfach viele schöne Stellplätze an Wanderwegen oder in der Natur. Mit etwas Glück und deiner guten Spürnase kannst du mitten in der Natur mit herrlichem Seeblick aufwachen. Fast wie Wildcamping, nur in legal.


Maßnahmen an den roadsurfer Stations

Auch wenn wir sonst dafür bekannt sind, dass wir den persönlichen Kontakt zu unseren roadsurfern sehr schätzen, haben wir für eure Sicherheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter etwas umdisponiert. Das sind die Maßnahmen an unseren roadsurfer Stations.

Immer clean & ready: Unsere roadsurfer Camper

Wir geben alles, damit dein Camper hygienisch sauber und jederzeit bereit für deinen Roadtrip ist. So steht deinem unbeschwerten und sicheren Urlaub in 2021 (trotz Corona) nichts mehr im Weg! Hier erfährst du, was wir alles tun, um deinen Camper optimal für dich vorzubereiten und wie wir dich und unsere Mitarbeiter bestmöglich schützen.


Saubere und gepflegte Camper

Alle unsere Camper werden aufwendig aufbereitet und innen und außen komplett gereinigt. Für jedes Fahrzeug verwenden wir frisch gewaschene (60°) Tücher und für die Innenreinigung spezielle Markenprodukte der Firma Sonax. 90% aller Oberflächenkeime werden dadurch bereits beseitigt und wir gewährleisten damit absolute Sauberkeit ohne Einsatz von gefährlichen Chemikalien.

Hygienische Tiefenreinigung

Nach der Reinigung werden sämtliche Kontaktflächen (z.B. Lenkrad, Türgriffe, Bedienelemente etc.) zusätzlich mit hautverträglichen Desinfektionsmitteln sorgfältig behandelt. Unsere Mitarbeiter tragen während des gesamten Reinigungsvorgangs Einmalhandschuhe und Mund-Nasen-Schutz.

Sicherheit vor Ort

Unsere Mitarbeiter sind angehalten, alle vor Ort geltenden Sicherheitsregeln einzuhalten. Dazu zählen Sicherheitsabstand, Hände waschen, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die regelmäßige Desinfektion aller Kontaktflächen (inkl. Fahrzeugschlüssel etc.) an unseren roadsurfer Stations. Desinfektionsmittel steht ausreichend bereit. Wir bitten euch, zum Schutz aller, diese Vorgaben ebenfalls umzusetzen.


clean and ready

Umbuchen statt canceln – Das sind die Vorteile

Mit einer Umbuchung sparst du dir organisatorischen Stress. Solltest du dein Wunschziel zurzeit nicht ansteuern können, kannst du ganz einfach umbuchen. Wenn du umbuchst, statt zu canceln, kannst du dann gleich losstarten, sobald die Einschränkungen wieder aufgehoben sind und sparst dir eine Neubuchung.

Aktuell bieten wir allen, die für ihren Urlaub 2021 einen Camper gebucht haben, kostenfreie Umbuchungen oder Stornierungen an. Bedeutet: Solltest du wegen stark eingeschränkter Reisemöglichkeiten nicht starten können, kannst du bis 48 Stunden vor Reiseantritt kostenlos umbuchen oder stornieren. Im Fall einer Stornierung oder sofern du dich noch nicht auf einen neuen Termin festlegen möchtest, stellen wir dir einen Wertgutschein in Höhe des Anzahlungsbetrags bzw. des vollen Betrags aus.

Du hast noch Fragen? Wende dich gerne von Montag bis Samstag zwischen 9 und 18 Uhr an unsere Hotline: +49 (0)89-2154 1673


Warum Camping immer eine gute Idee ist – besonders in Zeiten von Corona

Camping hat sich besonders in diesem Jahr zur Reiseform Nummer 1 entwickelt und das wird wohl noch lange so bleiben. Denn der ein oder andere hat diese Form des Reisens in diesem Jahr neu für sich entdeckt. Mit dem Camper bist du auf der sicheren Seite, denn bei keiner anderen Reiseform kannst du so leicht Abstandsregeln einhalten und Menschenmassen vermeiden wie mit deinem eigenen Urlaubszuhause auf vier Rädern. Und Camping hat noch viele weitere Vorteile gegenüber anderen Reiseformen.

1. Reiseziel und Reisezeitraum bleiben flexibel

Du bist mit deinem Reiseziel nicht festgelegt. Am Abfahrtstag entscheidest du, welche Region du bereisen möchtest. Solltest du aus irgendeinem Grund doch nicht in dein gewünschtes Land einreisen können, ändere einfach die Richtung und stürz dich in ein neues Abenteuer, egal ob in der Ferne oder ganz in der Nähe!

2. Urlaub abseits der Masse

Du meidest Menschenansammlungen, wie zum Beispiel in Hotels, Zügen oder Flugzeugen. Vielleicht ist es dir noch nicht ganz geheuer, dich wieder in den Trubel zu stürzen, auch wenn die Sperrmaßnahmen bereits aufgehoben sind. Kein Problem. Mit einem Campingurlaub kannst du dich ganz langsam wieder resozialisieren.

3. Du kannst selber kochen

Auch hier kannst du dich vom Trubel fernhalten, denn du hast deine eigene Küche und kochst dein eigenes Süppchen.

4. Flexible Reiseroute

Du kannst die Lage im Auge behalten und unterwegs deine Reiseroute spontan anpassen, falls sich doch wieder etwas ändert oder du spontan Lust auf einen Zwischenstopp hast.

5. Abschalten

Die Worte “Corona” und “Krise” bereiten dir sicherlich bereits Ohrenschmerzen. Ohne Fernsehen kannst du zumindest ab und zu mal von der täglichen Nachrichtenflut abschalten. Informiere dich im vernünftigen Ausmaß und widme dich dann anderen Dingen. Auch das ist wichtig für die Gesundheit.


Zeit zu Planen: In 12 Schritten zum perfekten Campingurlaub

Was macht ein echter Camper, wenn er gerade nicht auf Tour ist? Richtig, er plant den nächsten Trip. Vorfreude ist und bleibt die schönste Freude, gerade während einer Durststrecke. Auf Instagram kannst du dich unter #träumenerlaubt schon mal inspirieren lassen. Währenddessen haben wir 12 praktische  Tipps zum Roadtrip Planen für dich, damit du bestens vorbereitet bist.

Camper mieten

Campervan mieten und flexibel sein!

Finde deinen roadsurfer