Skip to main content

Camping in der Corona-Zeit

Was trotz Covid-19 wo möglich ist

Trotz einiger EinschrĂ€nkungen in diesem Jahr ist die Reiselust ungebrochen. Viele Campingfans sind auch liebend gerne im Herbst und Winter unterwegs, denn die kĂŒhleren Monate locken mit bunter BlĂ€tterkulisse und schönen Wander- oder Mountainbike-Touren raus an die frische Luft. Mit dem Camper bist du auf der sicheren Seite, denn bei keiner anderen Reiseform kannst du so leicht Abstandsregeln einhalten und Menschenmassen vermeiden wie mit deinem eigenen Urlaubszuhause auf vier RĂ€dern. Hier erfĂ€hrst du, welche Maßnahmen wir an unseren roadsurfer Stations umsetzen, um dir einen sorglosen Urlaub zu ermöglichen. Wir verraten dir, was wo erlaubt ist und mit welchen EinschrĂ€nkungen du aktuell rechnen musst.

Jetzt Camper mieten

Corona Urlaub 2020

© roadsurfer GmbH / Marcin Zabinski

Übersicht

â–ș Urlaub 2020: Hierhin kannst du jetzt noch reisen

â–ș Welche Camping- und StellplĂ€tze haben aktuell geöffnet?

â–ș Maßnahmen an den roadsurfer Stations

â–ș Reisen nach Corona: Warum Camping eine gute Idee ist – nicht nur fĂŒr deinen Urlaub 2020

â–ș Zeit zu Planen: In 12 Schritten zum perfekten Campingurlaub

FrĂŒhbucher Rabatt

Werde ein FrĂŒhfreuer!

Vorfreude ist die schönste Freude!

Sichere dir jetzt dein Wunschmodell mit 5% Rabatt*. Deine Vorteile: bis zu 48h vor Abreise kannst du umbuchen oder stornieren & du kannst reisen so weit du willst – wir zĂ€hlen keine Kilometer!

Jetzt Rabatt sichern

Hierhin kannst du jetzt noch reisen

Aufgrund der derzeitigen Infektionslage rĂ€t die Bundesregierung von „Reisen zu touristischen Zwecken“ seit dem 2. November und vorerst bis zum Ende des Monats ab (Stand: 17.11.20). CampingplĂ€tze dĂŒrfen in dieser Zeit keine GĂ€ste aufnehmen. Ein generelles Reiseverbot besteht jedoch nicht. Urlauber, die aus innerdeutschen Gebieten an ihren Heimatort zurĂŒckkehren, mĂŒssen keine QuarantĂ€nepflicht befĂŒrchten. Diese gilt derzeit nur fĂŒr RĂŒckkehrer aus Risikogebieten außerhalb Deutschlands. Grenzen zu den NachbarlĂ€ndern sind geöffnet. Allerdings ist in nahezu allen Regionen bis auf Polen, Schweden und Montenegro mit großen EinschrĂ€nkungen zu rechnen.

Infos zu allen LĂ€ndern im Überblick

Belgien wurde vom RKI als Risikogebiet eingestuft, das AuswĂ€rtige Amt rĂ€t von Reisen nach Belgien ab. Es wurde ein Teil-Lockdown verhĂ€ngt: Seit dem 19. Oktober sind CafĂ©s und Bars bis mindestens zum 13. Dezember geschlossen. Von Mitternacht bis 5 Uhr morgens gilt eine Ausgangssperre. Restaurants dĂŒrfen bis 22 Uhr Essen zum Mitnehmen anbieten.

Da die Regierung in Kopenhagen Deutschland als Risikogebiet eingestuft hat, ist die Einreise fĂŒr deutsche Touristen derzeit nicht möglich. Die Grenzen sind geschlossen.

Von 30. Oktober bis 1. Dezember gelten im ganzen Land strikte AusgangsbeschrÀnkungen. Die Einreise nach Frankreich ist nur mit triftigem Grund möglich. In vielen StÀdten gilt die Maskenpflicht auch unter freiem Himmel.

Das RKI hat alle Regionen bis auf Kalabrien zum Risikogebiet erklĂ€rt. Des Weiteren mĂŒssen Restaurants und Bars um 18 Uhr schließen. Es gilt eine landesweite Maskenpflicht auch im Freien. Am Brenner werden bei der Einreise nach Österreich Gesundheitskontrollen durchgefĂŒhrt.

Inzwischen hat das RKI ganz Kroatien als Risikogebiet eingestuft. Bei der RĂŒckkehr aus Kroatien darf in Österreich kein Zwischenstopp eingelegt werden. Ein Urlaub in Kroatien ist derzeit prinzipiell möglich, jedoch mĂŒssen RĂŒckkehrer aus Risikogebieten in Deutschland einen negativen Corona-Test vorweisen. Wer die Wartezeit an der kroatischen Grenze verkĂŒrzen will, kann vorab das Formular „ReiseankĂŒndigung“ ausfĂŒllen.

Montenegro gilt derzeit als Riskikogebiet. Es besteht eine Reisewarnung. Die Einreise fĂŒr deutsche Urlauber ist dennoch ohne EinschrĂ€nkungen möglich, es besteht keine QuarantĂ€nepflicht und touristische Übernachtungen sind erlaubt. CampingplĂ€tze, Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet.

Holland wird derzeit vom RKI als Risikogebiet eingestuft. Einreisende mĂŒssen fĂŒr 10 Tage in QuarantĂ€ne.

Norwegen ist kein Risikogebiet und es gibt keine Reisewarnung. Allerdings mĂŒssen Reisende aus Deutschland seit dem 29. August bei der Einreise fĂŒr 10 Tage in QuarantĂ€ne. Es muss eine feste Adresse und eine geeignete Unterkunft fĂŒr die nĂ€chsten 10 Tage nachgewiesen werden. CampingplĂ€tze sind zwar geöffnet, entsprechen aber leider nicht diesen Vorgaben.

Österreich hat seine Grenzen zu allen Nachbarstaaten geöffnet. Allerdings sind Urlaubsreisen aufgrund des Teil-Lockdowns im November nahezu unmöglich. Ab dem 03. November sind touristische Übernachtungen verboten.

Seit dem 24. Oktober besteht eine Reisewarnung des AuswĂ€rtigen Amtes fĂŒr ganz Polen. Die Einreise fĂŒr Urlauber aus Deutschland ist prinzipiell möglich. CampingplĂ€tze sind geöffnet, jedoch sind touristische Übernachtungen derzeit verboten. Restaurants und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.

Das RKI hat den Großraum Lissabon und die Regionen Centro und Norte als Risikogebiete eingestuft. Vom AuswĂ€rtigen Amt besteht eine Reisewarnung fĂŒr diese Gebiete. Seit dem 15. Oktober gilt der Katastrophenfall – zunĂ€chst fĂŒr 14 Tage. Außerhalb der eigenen Wohnung muss eine Maske getragen werden. Bei Verstoß gegen die Maskenpflicht kann eine Geldstrafe von 500 Euro verhĂ€ngt werden.

Das RKI hat inzwischen ganz Schweden zum Risikogebiet erklĂ€rt. Es besteht eine Reisewarnung des AuswĂ€rtigen Amtes. Ein Urlaub in Schweden ist theoretisch dennoch möglich. Die Einreise ist ĂŒber DĂ€nemark möglich, sofern ein Transitnachweis erbracht werden kann wie z.B. eine Campingplatzbuchung in Schweden. RĂŒckkehrer aus Risikogebieten, die wieder nach Deutschland einreisen, mĂŒssen jedoch in eine 10-tĂ€gige QuarantĂ€ne, die frĂŒhestens nach dem 5. Tag durch einen negativen Corona-Test abgekĂŒrzt werden kann. Es gibt keine generelle Maskenpflicht, Restaurants, Lokale, Museen, UnterkĂŒnfte und Freizeiteinrichtungen sind geöffnet.

Prinzipiell ist es möglich, in die Schweiz einzureisen. Allerdings gelten inzwischen alle Kantone als Risikogebiete und Einreisende aus Risikogebieten mĂŒssen in eine 10-tĂ€gige QuarantĂ€ne.

Das RKI hat ganz Slowenien zum Risikogebiet erklĂ€rt. Es besteht eine Reisewarnung des AuswĂ€rtigen Amtes. Die Regierung hat den Corona-Notstand ausgerufen und einen Teil-Lockdown verhĂ€ngt. Seit dem 27. Oktober und vorerst fĂŒr 7 Tage dĂŒrfen BĂŒrger die eigene Gemeinde ohne triftigen Grund nicht mehr verlassen. GeschĂ€fte sind – bis auf LebensmittellĂ€den – geschlossen. Es gelten nĂ€chtliche Ausgangssperren von 21 bis 6 Uhr.

Das RKI hat Spanien zum Risikogebiet erklÀrt. Die spanische Regierung hat den nationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Es gilt eine nÀchtliche Ausgangssperre von 23 bis 6 Uhr.

Tschechien gilt derzeit als Risikogebiet und es besteht eine Reisewarnung. Seit dem 22. Oktober befindet sich das Land wieder im Lockdown. Die Grenzen sind prinzipiell geöffnet, jedoch sind touristische Reisen nach Tschechien bis zum 20. November verboten.


Du hast bereits einen Camper gemietet oder wĂŒrdest es gerne, hast aber noch Fragen? Wende dich gerne per Mail an kontakt@roadsurfer.com oder kontaktiere unsere Service Hotline +49 (0)89 1223 0517.

Solltest du wegen der bestehenden ReisebeschrÀnkungen deinen Urlaub nicht wie geplant antreten können, hast du bei roadsurfer die Möglichkeit bis zu 48 h vor Reiseantritt kostenlos zu stornieren oder umzubuchen.

Heimaturlaub steht hoch im Kurs und deshalb haben wir fĂŒr dich die besten Roadtrips durch Deutschland herausgesucht. Wir haben das ganze Land nach seinen schönsten Seiten und verstecktesten Ecken durchstöbert und sind fĂŒndig geworden. Und sowas von! Du wirst staunen, was es fast vor deiner HaustĂŒr alles zu entdecken gibt. Wetten, von der HĂ€lfte davon hast du noch nie etwas gehört! Miete einen Camper mit Dusche und WC, wodurch du unabhĂ€ngig von CampingplĂ€tzen reisen und Menschenansammlungen vermeiden kannst.

Individuell Reisen


Welche Camping- und StellplÀtze haben aktuell geöffnet?

Die bundesweit unterschiedlichen Regelungen und Beherbergungsverbote wurden ab dem 2. November durch ein generelles Verbot touristischer Übernachtungsangebote ersetzt. CampingplĂ€tze mĂŒssen daher vorerst bis zum Ende des Monats schließen.

Campingplatz geschlossen – was jetzt?

Sollte dein gewĂŒnschter Campingplatz geschlossen sein – kein Problem. Mit diesen fĂŒnf Tipps kann dein Camping-Trip trotzdem stattfinden.

  • Miete einen Camper mit Dusche und WC und campe autark.
  • Nutze die Stellplatz-App park4night, um geöffnete ÜbernachtungsplĂ€tze fĂŒr eine Nacht zu finden.
  • Nutze die App Truck Parking Europe, um AutobahnraststĂ€tten mit Duschen zu finden.

Wenn an deinem Zielort die CampingplĂ€tze geschlossen haben sollten, miete einen Camper mit Dusche und WC und campe dank eigener Wohn-, Koch, SanitĂ€r- und Schlafmöglichkeit autark. So kannst du auch bei Reisen innerhalb Deutschlands Distanzregeln einhalten und den Kontakt zu anderen Menschen auf ein Minimum beschrĂ€nken. Sollte es am Stellplatz deiner Wahl keine SanitĂ€ranlagen geben, kannst du entweder die Außendusche deines Campers nutzen, ein Modell mit integriertem Badezimmer mieten, wie das Road House oder auf FreibĂ€der ausweichen. Über die App Truck Parking Europe findest du außerdem AutobahnraststĂ€tten mit Duschen. UrsprĂŒnglich sind diese fĂŒr LKW-Fahrer gedacht, aber sie sind auch fĂŒr eine schnelle Dusche unterwegs gut geeignet.

Wenn du keinen Campingplatz ansteuern willst, darfst du zur „Wiederherstellung der FahrtĂŒchtigkeit“ außerdem auf öffentlichen RaststĂ€tten und ParkplĂ€tzen fĂŒr maximal eine Nacht bleiben, sofern es kein Verbotsschild gibt. Das Wort „Parkplatz“ klingt zuerst ziemlich unromantisch, aber keine Sorge – solche PlĂ€tze findest du nicht nur neben viel befahrenen Straßen. Mit der Stellplatz-App park4night findest du ganz einfach viele schöne StellplĂ€tze an Wanderwegen oder in der Natur. Mit etwas GlĂŒck und deiner guten SpĂŒrnase kannst du mitten in der Natur mit herrlichem Seeblick aufwachen. Fast wie Wildcamping, nur in legal.


Maßnahmen an den roadsurfer Stations

Auch wenn wir sonst dafĂŒr bekannt sind, dass wir den persönlichen Kontakt zu unseren roadsurfern sehr schĂ€tzen, haben wir fĂŒr eure Sicherheit und die Sicherheit unserer Mitarbeiter etwas umdisponiert. Das sind die Maßnahmen an unseren roadsurfer Stations.

Immer clean & ready: Unsere roadsurfer Camper

Wir geben alles, damit dein Camper hygienisch sauber und jederzeit bereit fĂŒr deinen Urlaub 2020 ist. So steht deinem unbeschwerten und sicheren Roadtrip nichts mehr im Weg! Hier erfĂ€hrst du, was wir alles tun, um deinen Camper optimal fĂŒr dich vorzubereiten und wie wir dich und unsere Mitarbeiter bestmöglich schĂŒtzen.


Saubere und gepflegte Camper

Alle unsere Camper werden aufwendig aufbereitet und innen und außen komplett gereinigt. FĂŒr jedes Fahrzeug verwenden wir frisch gewaschene (60°) TĂŒcher und fĂŒr die Innenreinigung spezielle Markenprodukte der Firma Sonax. 90% aller OberflĂ€chenkeime werden dadurch bereits beseitigt und wir gewĂ€hrleisten damit absolute Sauberkeit ohne Einsatz von gefĂ€hrlichen Chemikalien.

Hygienische Tiefenreinigung

Nach der Reinigung werden sĂ€mtliche KontaktflĂ€chen (z.B. Lenkrad, TĂŒrgriffe, Bedienelemente etc.) zusĂ€tzlich mit hautvertrĂ€glichen Desinfektionsmitteln sorgfĂ€ltig behandelt. Unsere Mitarbeiter tragen wĂ€hrend des gesamten Reinigungsvorgangs Einmalhandschuhe und Mund-Nasen-Schutz.

Sicherheit vor Ort

Unsere Mitarbeiter sind angehalten, alle vor Ort geltenden Sicherheitsregeln einzuhalten. Dazu zĂ€hlen Sicherheitsabstand, HĂ€nde waschen, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowie die regelmĂ€ĂŸige Desinfektion aller KontaktflĂ€chen (inkl. FahrzeugschlĂŒssel etc.) an unseren roadsurfer Stations. Desinfektionsmittel steht ausreichend bereit. Wir bitten euch, zum Schutz aller, diese Vorgaben ebenfalls umzusetzen.


clean and ready

Umbuchen statt canceln – Das sind die Vorteile

Mit einer Umbuchung sparst du dir organisatorischen Stress. Solltest du dein Wunschziel zurzeit nicht ansteuern können, kannst du ganz einfach umbuchen. Wenn du umbuchst, statt zu canceln, kannst du dann gleich losstarten, sobald die EinschrÀnkungen wieder aufgehoben sind und sparst dir eine Neubuchung.

Aktuell bieten wir allen, die fĂŒr ihren Urlaub 2020 einen Camper gebucht haben, kostenfreie Umbuchungen oder Stornierungen an. Bedeutet: Solltest du wegen stark eingeschrĂ€nkter Reisemöglichkeiten nicht starten können, kannst du bis 48 Stunden vor Reiseantritt kostenlos umbuchen oder stornieren. Im Fall einer Stornierung oder sofern du dich noch nicht auf einen neuen Termin festlegen möchtest, stellen wir dir einen Wertgutschein in Höhe des Anzahlungsbetrags bzw. des vollen Betrags aus. Die neue Buchung sollte bis 2020 bei uns im System sein, reisen kannst du auch noch 2021.

Du hast noch Fragen? Wende dich gerne von Montag bis Samstag zwischen 9 und 18 Uhr an unsere Hotline: +49 (0)89-2154 1673


Warum Camping immer eine gute Idee ist – besonders in Zeiten von Corona

Camping hat sich besonders in diesem Jahr zur Reiseform Nummer 1 entwickelt und das wird wohl noch lange so bleiben. Denn der ein oder andere hat diese Form des Reisens in diesem Jahr neu fĂŒr dich entdeckt. Kein Wunder, denn Camping hat viele Vorteile gegenĂŒber anderen Reiseformen.

1. Reiseziel und Reisezeitraum bleiben flexibel

Du bist mit deinem Reiseziel nicht festgelegt. Am Abfahrtstag entscheidest du, welche Region du bereisen möchtest. Solltest du aus irgendeinem Grund doch nicht in dein gewĂŒnschtes Land einreisen können, Ă€ndere einfach die Richtung und stĂŒrz dich in ein neues Abenteuer, egal ob in der Ferne oder ganz in der NĂ€he!

2. Urlaub abseits der Masse

Du meidest Menschenansammlungen, wie zum Beispiel in Hotels, ZĂŒgen oder Flugzeugen. Vielleicht ist es dir noch nicht ganz geheuer, dich wieder in den Trubel zu stĂŒrzen, auch wenn die Sperrmaßnahmen bereits aufgehoben sind. Kein Problem. Mit einem Campingurlaub kannst du dich ganz langsam wieder resozialisieren.

3. Du kannst selber kochen

Auch hier kannst du dich vom Trubel fernhalten, denn du hast deine eigene KĂŒche und kochst dein eigenes SĂŒppchen.

4. Flexible Reiseroute

Du kannst die Lage im Auge behalten und unterwegs deine Reiseroute spontan anpassen, falls sich doch wieder etwas Àndert oder du spontan Lust auf einen Zwischenstopp hast.

5. Abschalten

Die Worte „Corona“ und „Krise“ bereiten dir sicherlich bereits Ohrenschmerzen. Ohne Fernsehen kannst du zumindest ab und zu mal von der tĂ€glichen Nachrichtenflut abschalten. Informiere dich im vernĂŒnftigen Ausmaß und widme dich dann anderen Dingen. Auch das ist wichtig fĂŒr die Gesundheit.


Zeit zu Planen: In 12 Schritten zum perfekten Campingurlaub

Was macht ein echter Camper, wenn er gerade nicht auf Tour ist? Richtig, er plant den nĂ€chsten Trip. Vorfreude ist und bleibt die schönste Freude, gerade wĂ€hrend einer Durststrecke. Auf Instagram kannst du dich unter #trĂ€umenerlaubt schon mal inspirieren lassen. WĂ€hrenddessen haben wir 12 praktische  Tipps zum Roadtrip Planen fĂŒr dich, damit du bestens vorbereitet bist.

Camper mieten

Campervan mieten und flexibel sein!

Finde deinen roadsurfer