Skip to main content

Mit dem Wohnmobil nach Sizilien

Meer, Natur und alte Kulturen kannst du auf einer Fahrt nach Sizilien mit dem Wohnmobil entdecken. Die größte Insel Italiens strotzt nur so von schönen Stränden, dramatischen Vulkanen und archäologischen Stätten. Gleich drei Meere umrunden das Paradies im Mittelmeer. Die schönsten Routen und praktische Tipps, wie du mit dem Wohnmobil nach Sizilien kommst, verraten wir dir hier.

Autorin: Annika Ziehen

Foto: Luis Zeno Kuhn

Camper mieten   Stellplatz finden

Die schönsten Routen für eine Wohnmobilreise auf Sizilien

8 Tage vom Osten bis zur Südspitze Siziliens

Tag 1 – Messina
  • Sieh dir die weltgrößte mechanische Uhr im Dom von Messina an!
  • Der Orionbrunnen wurde von einem Schüler Michelangelos geschaffen und stellt unter anderem die Flüsse Nil, Tiber, Ebro und Camaro dar.
  • Mach ein Foto von der Säule am Hafen, die mit einer Statue der Heiligen Maria gekrönt ist.

Campingplatz: Borgo Musolino

Tag 2 – Taormina
  • Entweder besuchst du das berühmte Teatro Greco tagsüber oder du gehst zu einer Oper oder einem Konzert, das hier stattfindet.
  • Für die schönste Sicht solltest du die Seilbahn zum Stadtteil Mazzarò an der Küste nehmen.
  • Am Strand von Isola Bella kannst du in der Sonne baden und dich im Ionischen Meer abkühlen.

Stellplatz: Camping Paradise

Tag 3 & 4 – Regionalpark Parco dell’Etna
  • Auf zahlreichen Wanderwegen kannst du die einzigartige Tier- und Pflanzenwelt des Parco dell’Etna kennenlernen.
  • Nervenkitzel pur steht bei der Besteigung des Ätna, einem der Highlights Siziliens, an. Je nach Ausdauer und Abenteuerlust kannst du auch einen Teil im Jeep oder mit der Seilbahn zurücklegen. Um einen Blick in den Krater werfen zu können, musst du allerdings das letzte Stück zu Fuß gehen, wobei es auf über 3.300 Meter Höhe geht.
  • Für noch mehr Natur und Abenteuer solltest du einen Ausflug zur Gole dell’Alcantara, der Schlucht von Alcantara machen.
  • Feuer und Eis treffen in der Grotta del Gelo aufeinander – im Inneren der Lava-Grotte befindet sich ewiges Eis.

Stellplatz: Bagol’Area Ecocasa Sull’Etna

Tag 6 – Syrakus
  • Bummle auf der Insel Ortigia, der schönen Altstadt von Syrakus – hier solltest du unbedingt auf dem Piazza del Duomo vorbeischauen!
  • Der archäologische Park Neapolis ist ein Muss, denn hier gibt es 2000 Jahre römische und griechische Geschichte zu bewundern.
  • Relaxe am Vendicari Strand mit seinen berühmten rosa Flamingos.

Campingplatz: Area Sosta Camper – IppoCamper

Tag 7 – Noto
  • Bummle durch die barocke Stadt Noto, die sogar zum UNESCO-Menschheitserbe ernannt wurde.
  • Probiere den berühmten Wein der Gegend, den Eloro oder den Val di Noto.
  • Erlebe eine wahre Blütenpracht – beim „infiorata“ im Mai wird hier kunstvoll die ganze Via Nicolaci mit Blumen bedeckt.

Stellplatz: IUTA Glamping & Farm

Tag 8 – Marina di Ragusa
  • Strand pur steht in Marina di Ragusa auf dem Programm – der Ort ist wahnsinnig beliebt für einen Badeurlaub.
  • Am Freizeithafen kannst du Bootstouren buchen und abends einen romantischen Spaziergang über die Mole machen.
  • Fahre nach Ragusa, einem weiteren Highlight im Val di Noto für Barockliebhaber.

Stellplatz: Marina Caravan

7 Tage mit dem Wohnmobil durch den Norden Siziliens

Tag 1 – Messina
  • Besuche die Kirche Santissima Annunziata dei Catalani aus dem 12. Jahrhundert, eines der wenigen Gebäude in Messina, das nicht durch ein Erdbeben zerstört wurde.
  • Auf dem Piazza Cairoli kannst du dich unter die Einheimischen mischen und die schöne Atmosphäre Messinas genießen.

Campingplatz: Borgo Musolino

Tag 2 & 3 – Liparische Inseln
  • Von Milazzo geht es mit der Fähre zu den Liparischen Inseln, oft auch die Äolischen Inseln genannt.
  • Mache einen Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt von Lipari.
  • Lerne alles über die bewegte Geschichte Siziliens im Archäologischen Museum, einem der besten des Landes.
  • Wandere über Salina, die grüne Insel, und stärke dich unterwegs mit einem Gläschen Malvasia.
  • In der „Vulcano Terme I Fanghi“ auf Vulcano kannst du dich bei einem schwefelhaltigen Schlammbad entspannen.
  • Sieh dir den aktivsten Vulkan Europas, den Stromboli aus der Nähe an. Wer bis zum Kraterrand steigen will, muss allerdings einen ortskundigen Bergführer dabeihaben.

Stellplatz auf Vulcano: Village Camping Togo Togo

Tag 4 – Parco dei Nebrodi
  • Wanderfreunde sollten unbedingt die Berge der Monti Nebrodi erkunden. Die Gegend um das Gebirge gilt als das Naturschutz- und Waldgebiet schlechthin auf Sizilien.

Stellplatz: Agricampeggio Alessandra

Tag 5 – Cefalù
  • Der Sandstrand von Cefalù ist einer der schönsten an der Nordküste Siziliens und lädt zu einem ausgedehnten Badenachmittag ein.
  • Sieh dir auch auf jeden Fall die mittelalterliche Altstadt und den schönen Dom an.
  • Mach einen Ausflug zum Marienheiligtum von Gibilmanna, einem der ältesten christlichen Bauwerke, das nicht weit entfernt ist.

Stellplatz: Camping Sanfilippo

Tag 6 – Madonie
  • Die Hochebene Piano Zucchi ist das Herz der Madonie und ein toller Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen.
  • Von der Piano Farina hast du die schönsten Ausblicke über das Naturreservat.
  • Im Kletterwald Parco Avventura Madonie kannst du noch mehr Abenteuer erleben und sogar hoch oben in den Bäumen zelten.

Stellplatz: Camping chez l’habitant

Tag 7 – Palermo
  • Ein Besuch im normannischen Palast, auch Königspalast von Palermo genannt, ist ein Muss in der Hauptstadt!
  • Auf dem Ballaro Market kannst du günstig deinen Camping-Kühlschrank mit regionalen Leckereien auffüllen.
  • Das Massimo Vittorio Emanuele Theater war einst das drittgrößte Opernhaus Europas – bei einer Führung kannst du einen rundum Blick über die Stadt von der Terrasse aus genießen.

Campingplatz: Camping la Playa

6 Tage Reise nach Palermo und den Westen Siziliens

Tag 1 – Palermo
  • Nicht nur für Kinder ist der Foro Italico, ein großer Park direkt am Meer, ein lohnendes Ausflugsziel – hier steht Entspannung auf dem Programm.
  • Gruselig und beeindruckend geht es in den Kapuzinerkatakomben zu, wo über 8.000 Mumien liegen.
  • Eine tolle Mischung aus muslimischen und normannischen Stilen ist die berühmte Kirche San Giovanni degli Eremiti.

Campingplatz: Camping la Playa

Tag 2 – Agrigento
  • Das Tal der Tempel ist die wichtigste historische Sehenswürdigkeit der Insel und es gibt insgesamt 8 Tempel zu bewundern. Der Concordia Tempel ist besonders gut erhalten.
  • Der Scala dei Turchi, ein weißer Kalksteinfelsen, ist das Fotomotiv der Region und gerade zum Sonnenuntergang wunderschön.
  • Badeurlaub kannst du am Strand im Naturschutzgebiet Torre Salsa machen, der auch super für Kinder geeignet ist.

Stellplatz: Camping Valle dei Templi

Tag 3 – Sciacca
  • Der Sandstrand von Sciacca ist ein absoluter Traum – schwimmen, relaxen und sonnen steht an.
  • Entspanne dich in den Naturhöhlen von San Calogero, wo du ein heißes Schlammbad nehmen kannst.
  • Mache einen Ausflug nach Selinunte, einer weiteren bedeutenden archäologischen Stätte, wo die Ruinen von 5 griechischen Tempeln stehen.

Stellplatz: Turistaxcaso.com

Tag 4 – Marsala & die Ägadische Inseln
  • Suche eine der zahlreichen Bodegas der Stadt auf – Marsala Wein trinken gehört hier unbedingt dazu!
  • Die Salinen von Marsala liegen in einer riesigen Lagune und einem Naturschutzgebiet, wo auch heute noch Salz produziert wird.
  • Stell deinen roadsurfer am besten auf einem Parkplatz ab und fahr mit der Fähre zu den Ägadischen Inseln. Schöne Strände, kleine Fischerdörfer und fast keine Autos erwarten dich auf Favignana, Levanzo und Marettimo.

Campingplatz: Camping Lilybeo Village – Marsala

Tag 5 – San Vito Lo Capo
  • Für Karibikfeeling geht es zum Strand von San Vito Lo Capo – 3 km Puderzuckersand-Paradies erwarten dich.
  • Im Naturpark Lo Zingaro in der Provinz Trapani kannst du wandern gehen und dabei einen tollen Meerblick genießen.
  • Danach kannst du dich bei einer Pizza sizilianischer Art in einer Trattoria wieder stärken.

Stellplatz: Camping Village la Pineta

Tag 6 – Palermo
  • Mache zum Abschluss noch einen Ausflug zum Segesta-Tempel, einer der wichtigsten archäologischen Stätte Siziliens.

Kosten & Tipps für eine Wohnmobil Tour auf Sizilien

Wie auch im Rest von Italien ist Camping auf Sizilien nicht ganz billig. Wenn du mit kleinem Budget unterwegs bist, solltest du Campingplätze in beliebten Touristengebieten und in der Hauptsaison meiden.

Beim Überwintern in Sizilien mit dem Wohnmobil kannst du nicht nur der deutschen Kälte entfliehen, sondern auch noch sparen, denn jetzt sind die Preise überall niedriger als im Sommer.

Wildcampen ist offiziell, wie schon auf dem italienischen Festland, verboten. Als Alternative findest du bei unseren roadsurfer spots schöne und günstige Stellplätze von Privatanbietern.

Bei der Verpflegung solltest du am besten auf regionale und saisonale Produkte zurückgreifen. Miete dir am besten einen roadsurfer mit Küchenzeile, sodass du dich selbst versorgen kannst. Viele Städte haben Wochenmärkte, wo du dich dafür eindecken kannst.

Wobei natürlich bei einem richtigen Sizilienurlaub auch ein Teller Pasta con le Sarde oder Arancino nicht fehlen darf!

Außerdem solltest du bedenken, dass du auf vielen Autobahnen in Italien Maut bezahlen musst. Auf Sizilien fallen allerdings nur auf der Straße von Messina nach Palermo und Messina nach Catania Mautgebühren an. Normalerweise bekommst du ein Ticket an der Mautstation, wenn du auf die Autobahn fährst, das dann nach gefahrener Strecke bei der Abfahrt berechnet wird.

Gerade Diesel ist auf Sizilien recht teuer und viele Tankstellen haben Automaten, wo du mit Bargeld bezahlen musst. Daher ist es gut, immer ein paar Scheine dabei zu haben und dich nicht ausschließlich auf deine Kreditkarte zu verlassen!

Wie kommst du mit dem Wohnmobil nach Sizilien?

Aus Norddeutschland

  • Von Hamburg nimmst du die A1 oder A7 nach Sizilien. Die Strecke führt über Österreich und beträgt ca. 2600 km.
  • Von Berlin nimmst du die A9 nach Sizilien. Auch diese Strecke führt über Österreich und beträgt ca. 2400 km.

Aus Süddeutschland

  • Von Stuttgart kommst du auf der A1 nach Sizilien. Die Strecke führt über die Schweiz und beträgt ca. 2000 km.
  • Von München kommst du auf der A1 nach Sizilien. Die Strecke führt über Österreich und beträgt ca. 1800 km.

Auf allen Strecken gilt es zu beachten, dass du Maut bezahlen und mit der Fähre von Villa San Giovanni auf dem italienischen Festland nach Messina übersetzten musst. Die Fahrt dauert ca. 20 Minuten.

Alternativ kannst du dir auch deinen roadsurfer an unserer Station in Rom oder Mailand mieten und von da aus die Fahrt in den Süden antreten. Alternativ gibt es noch andere Fähren, mit denen du mit dem Wohnmobil nach Sizilien übersetzen kannst. So kannst du zum Beispiel die Fähre von Genua nach Palermo (die Überfahrt beträgt ca. 20 Stunden) oder von Neapel nach Palermo (die Fahrt dauert gut 10 Stunden) nehmen.

Wer Lust auf Insel-Hopping hat, der kann auch die Fähre von Cagliari auf Sardinien nach Sizilien nehmen

Sizilien mit dem Wohnmobil – was ist im Verkehr zu beachten

Auf Sizilien gelten dieselben Verkehrsregeln wie im Rest von Italien. Hier kannst du nachlesen, wie es mit Geschwindigkeitsbegrenzungen, Promillegrenze und Bußgeldern aussieht.

Zusätzlich solltest du beachten, dass du in einem Kreisel anders als in Deutschland in den Kreisverkehr hineinfahrend Vorfahrt hast. Außerdem musst du auf Bergstraßen darauf achten, dass du hochfahrenden Fahrzeugen den Vortritt lässt.

In vielen historischen Zentren ist die Zufahrt für einige Fahrzeuge eingeschränkt. In einer sogenannten “Zona a Traffico Limitato” haben dann LKW, aber auch Wohnmobile generell oder zu bestimmten Zeiten Fahrverbot.

Im Allgemeinen fahren die Sizilianer etwas gewöhnungsbedürftig für uns ordnungsliebende Deutsche. Es wird viel gehupt und Ampeln, Zebrastreifen und Halteverbote werden eher als Empfehlung als ein Muss empfunden. Da heißt es vorausschauend fahren, Nerven bewahren und Geduld mitbringen.

 Jetzt roadsurfer in Italien mieten!

Wähle dein Lieblingsmodell