Mit dem VW Bus Kroatien erkunden – das Paradies für Camper!

Camping in Kroatien? Lohnenswert! Denn kaum ein anderes Land in Europa bietet Dir so viele Möglichkeiten, deinen roadsurfer Bulli direkt am Meer zu parken und morgens mit Wellenrauschen in den Ohren wach zu werden. Mit dem Camper durch Kroatien reisen heißt: In Pinienwäldern auf wunderschönen Campingplätzen übernachten, in glasklares Wasser tauchen und mediterranes Flair genießen.

Dein Do-it-yourself Roadtrip aus Deutschland kommend, führt dich durch Österreich und Slowenien an die kroatische Küste der Adria und damit in das Nr.1 Ziel für Camper in Südeuropa. Campingurlaub in Kroatien – definitiv ein Muss für echte roadsurfer!

In diesem Artikel erfährst du, die beste Route durch Kroatien, welcher Weg am meisten zu bieten hat und auf welchen Campingplätzen es sich lohnt, einen Stopp zu machen.

 

Der Weg ist das Ziel – Über Kärnten und Ljubliana nach Istrien

Von der deutschen Autobahn A8 aus München kommend geht es durch das Salzburger Land ins wunderschöne Kärnten. Nachdem Ihr den Tauerntunnel (Achtung Gebühren zusätzlich zur österreichischen Vignette!) passiert habt, lohnt sich ein erster längerer Stopp – vielleicht auch eine Übernachtung – am Ossiacher See. Hier gibt es herrliche Campingplätze direkt am Wasser, z.B. Seecamping Berghof. Natürlich besticht aber auch der nahe gelegene, sehr viel bekanntere Wörthersee durch sein türkisfarbenes Wasser und gute Restaurants. Nur Campingplätze gibt es nicht viele…

Von Villach in Kärnten geht es weiter durch Slowenien nach Ljubliana. Achtung: In Slowenien benötigt Ihr eine Vignette, und die ist nicht gerade günstig. Für den Karawankentunnel zahlt ihr leider auch nochmal extra. Aber dafür ist die Autobahn schön zu fahren!

Bei Koper fahrt ihr dann über die Grenze (nicht vergessen: Kroatien hat keinen Euro, sondern die Währung Kune). Zumindest in Istrien kann man aber dennoch vielfach auch mit Euro bezahlen.

Ein Roadtrip durch Kroatien ist besonders schön, wenn du ihn entlang der Küste planst. Natürlich kannst Du nach dem Grenzübergang (der schon ab und zu mit Wartezeiten verbunden ist, da sich die einspurige Straße durch die Berge schlängelt und viel befahren ist), direkt an die Adria-Küste fahren und Ziele wie Umag, Porec, Rovinj, Pula oder Rijeka anfahren.

Eine andere Möglichkeit ist, über Maribor nach Zagreb zu fahren und dort deine Kroatien Rundreise zu starten (gefolgt von Istrien und Damaltien). Damit ist klar: Vor der Kür steht die Pflicht und die Hauptstadt von Kroatien gehört mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten definitiv ins Pflichtprogramm.

Die Küste fährst du dann einfach gen Süden, machst einen Abstecher nach Pag und landest schließlich in Zadar, von wo aus ein Ausflug auf die Insel Dugi otok lohnt. Danach erkundest du den Süden des Landes mit seinen zahlreichen kleinen Städtchen, der Dubrovnic und dem ältesten Nationalpark des Landes.

Deine Rundreise durch Kroatien mit dem Campingbus ist in 10-14 Tagen gut zu schaffen, entspannter wird es natürlich mit ein paar Tagen extra. Wenn du dich auf den Norden des Landes, nämlich Istrien, beschränkst, lohnt sich der Campingurlaub in Kroatien aber auch schon für 7 Tage!

 

Die Karibik Europas – Geschichte am türkisblauen Wasser

Wir beginnen in Kroatiens Hauptstadt Zagreb! Die Metropole ist auch perfekt für einen Städtetrip geeignet. Die Innenstadt ist äußerst liebevoll hergerichtet, Sehenswürdigkeiten sind zahlreiche vorhanden und entspannen kannst du in zahlreichen Parks und Gartenanlagen. Außerdem sind die Einheimischen weltoffen und besonders mit Kindern liebevoll. Das Preisniveau allerdings ist nicht besonders niedrig, sondern eher durchschnittlich europäisch.

Zagreb: Ober- und Unterstadt

Zagreb ist in eine Ober- und Unterstadt aufgeteilt, der Ban-Jelacic-Platz ist die Verbindung dazwischen. Von hier aus führt auch eine Drahtseilbahn in die Oberstadt. Hier landest du, egal welchen Weg du gehst früher oder später immer wieder, schon allein deshalb genießt du an diesem Ort am allerbesten den Hauptstadtflair in einem der süßen Straßencafés. Menschen beobachten ist das Credo, so wie es die Landsmänner Kroatiens auch zelebrieren!

Der Kaptol ist einer von zwei Hügeln Zagrebs. Hier findest du zwar nicht viele, dafür aber die wichtigste Sehenswürdigkeit der Stadt: die Kathedrale. Die Oberstadt (Gornji Grad) liegt auf dem westlichen Hügel als Gegenstück zum Kaptol. Bis 1850 war hier noch die eigenständige Siedlung Gradec.

Roadsurfer-Tipp: Wirklich imposant und romantisch sind die bunten Tulpenmeere in den Botanischen Gärten von Zagreb!

Unbedingt sehen solltest du von den Sehenswürdigkeiten in Zagreb (Oberstadt):

  • Die Markuskirche auf dem Markusplatz
  • Lotrcsak-Turm
  • Steinernes Tor

Die Unterstadt heißt Donji Grad. Sie vereint zahlreiche repräsentative Bauten und Grünanlagen. Ein Spaziergang durch die Unterstadt ist gemütlich in 2,5 Stunden zu schaffen.

Unbedingt sehen solltest du hier:

  • Das Nationaltheater Kroatien
  • Das Mimara-Museum
  • Den Botanischer Garten
  • Den Tomislav-Platz
  • Den Zrinski-Platz

 

Roadsurfer-Tipp: Auch im Winter kann Zagreb ein tolles Ausflugsziel sein. Der Berg Slimje in unweiter Umgebung lädt zum Skifahren und Schneewandern ein.

 

Istrien – Alte Römerstädte und topmoderne Campingplätze

Die nordwestliche, dichtbevölkerte Halbinsel Kroatiens heißt Istrien. Wenn Du Italien kennst und liebst, bist du hier richtig, denn hier kannst du Mittelmeerfeeling pur erleben, wunderbar Pasta und Pizza essen und in den Altstadtgassen Gelato-Flair atmen. Wir empfehlen aber als Nationalspeise das köstliche Cevapcici!

Wunderbar baden kannst du an Istriens Küste – meist Steinstrand aus Kies oder Felsen – nördlich von Pula mit Blick auf den Nationalpark Brijuni. Kilometerlanger Strand, Buchten zum Schnorcheln und eine schöne Aussicht auf die kleinen Inseln machen diesen Ort magisch.

Pula ist die größte und sehenswerteste Stadt der Gegend. Das antike Amfitheater aus dem Jahr 30v. Chr. erbaut von Kaiser Augustus liegt mitten im Stadtkern und war die sechstgrößte Gladiatoren-Arena im römischen Reich. Von den Tribünen lässt sich aufs Meer blicken. Und wer Glück hat kann hier auch ein Konzert von Sting, Tom Jones oder anderen Rockgrößen erleben!

Ein Tagesausflug von Pula könnte zum Beispiel ans Kap Kamenjak gehen– hier kannst du toll Kajakfahren, Klippenspringen und Schnorcheln.

 

Nationalparks mit Weltnaturerbe-Status

Ob du die Inseln Krk oder Cres besuchst (wir empfehlen aufgrund des kurzen Fährwegs und der geringeren Touristenzahl eher Cres!) bleibt dir überlassen und hängt von deinem Zeitbudget ab. Unser nächster Stopp liegt etwas im Landesinneren, denn dort erwarten dich die Plitvicer Seen. Sie liegen in einem der Nationalparks Kroatiens und zählen zu den UNESCO-Weltnaturerben. Der Park ist der flächenmäßig größte Kroatiens und zugleich auch der älteste Nationalpark Südosteuropas. Hier kannst du nicht nur die Natur genießen, sondern dich beim Klettern, Reiten, Höhlen erkunden und Wasserfälle bestaunen so richtig austoben.

Weitere lohnenswerte Nationalparks:

  • Nationalpark Krka
  • Nationalpark Paklenica

 

Auf den Spuren der Römer: Zadar

Zadars Geschichte geht weit zurück. Sie beginnt bereits – wie so oft im alten Jugoslawien – zur Römerzeit im Jahr 186 v. Chr. Somit findest du an allen Ecken und Enden architektonische Stätten und historische Ruinen römischer Vorfahren. Davon solltest du dir in jedem Fall den Platz der Nationen, den Dom und die Kirche Sveti Donat mit ihrer mächtigen Rotunde ansehen.

Besonders außergewöhnlich: Im Hafen findest du den Sonnengruß, in kroatischer Sprache „Pozdrav suncu“ vom Architekten Nikola Basic. Das ist ein riesiger Kreis bestehend aus 300 Sonnenkollektoren. Die am Abend entstehenden Lichteffekte sind ein faszinierendes Spektakel. Also bleibe hier bis zum Sonnenuntergang und genieße das bunt leuchtende Farbenspiel!

Ein weiteres Highlight am Meer ist die Seewasser- oder Meeresorgel. Setze dich auf eine der zahlreichen Stufen und genieße die Aussicht. Je nach Wellengang und Wind wirst du nun sehr laute oder ganz zarte Töne vernehmen. Denn hier wurden 35 Plastikröhren in den Meeresboden gegraben und sobald Wasser in sie gespült wird ergeben sich verschiedene Ton-Sequenzen.

Roadsurfer-Tipp: Nimm die Fähre von Zadar auf die Insel Dugi otok. Sie setzt dreimal täglich über. Hier findest du neben traumhaften Stränden und Buchten, die wirklich karibisches Flair ausstrahlen, auch die Höhle Strašna peć, sowie ihre Verwandten Vlakno, Kozja pećina und Badanj. Sie könnten als vorübergehender Lebensraum für frühe menschliche Population auf der Insel gedient haben. Ganz ist dies noch nicht belegt, jedoch fand man einen Feuerstein und ein kleines Messer aus der Steinzeit.

 

Sibenik – die älteste slawische Stadt an der Adria

In Sibenik kommen Fotografen auf ihre Kosten: Die kleinen schmalen Gassen zeugen von der fast 1.000 Jahre alten Geschichte der Stadt. An der Hafenpromenade kannst du bei einem Spaziergang entspannen und bei einem Blick Richtung Stadt werden dir der Jakobs-Dom und die älteste Festung, die Sveta Ana ins Auge stechen.

roadsurfer Tipp: Direkt neben der autofreien Zone gibt es einen Parkplatz, der für einen Euro pro Stunde einen wirklich lukrativen Abstellort für deinen Camper bietet. Leider ist er meist sehr überfüllt.

 

Perle der Adria: Dubrovnic

Möchtest du ganz in den Süden Kroatiens fahren, sollte dir klar sein, dass du eine ganz kurze Strecke von 20 Minuten durch Bosnien-Herzegowina fährst. Bei Roadsurfer greift aber hier überall der Versicherungsschutz.

Dort angekommen wirst du verstehen, warum die Stadt auch den Namen „Die Perle der Adria“ trägt. Die Geschichte der Perle reicht bis in die Antike zurück, die herrlich mittelalterliche Altstadt kündet davon.

Unbedingt sehen solltest du an Sehenswürdigkeiten in Dubrovnik:

  • Die Insel Lokrum
  • Die Stadtmauer von Dubrovnik
  • Die Festung Lovrijenac
  • Die Kathedrale von Dubrovnik
  • Das Arboretum von Trsteno
  • Den Rector’s Palace, Dubrovnik

 

Campingurlaub in Kroatien – Top 10 Campingplätze

Auf langen Camper-Touren heißt es, sich ordentlich ausruhen. Deshalb haben wir für dich die unserer Meinung 10 besten Campingplätze Kroatien rausgesucht, die alle ein „gewisses Extra“ haben. Bestimmt entspricht der eine oder andere auch deinen Vorstellungen.

Top 1: Campingplatz Zagreb

Holzkohleofen, Holundersaft und einheimische Weine stehen hier an der Tagesordnung. Für Pferdeliebhaber gibt es die Möglichkeit an organisierten Panoramareittouren um den nahegelegenen Rakitje See herum, teilzunehmen. Während geübte Reiter entlang der Sava bis zur Metropole Zagreb galoppieren können. Auch Fahradfahrer kommen auf ihre Kosten: Es gibt  Mountainbike-Strecken, die sogar bis zu den Bergen bei Samobor oder auch zum Naturpark Žumberak führen.

Website: www.campzagreb.com

Top 2: Campingplatz Aminess Sirena

Dieser Campingplatz liegt nur wenige Gehminuten zur Altstadt von Novigrad in Istrien. Gerade für Naturliebhaber bietet er ein tolles Fleckchen Erde, denn hier kannst du ganz nah am Meer und auch  in der Ruhe der Kiefern übernachten. Für den extra Fun lockt ein Wasserpark am Meer.

Website: https://adriacamps.com/de/campingplatz/aminess-sirena-campsite/

Top 3: Campingplatz Porton Biondi

Ebenfalls in Istrien gelegen, bietet dieser Campingplatz in der Nähe von Rovinj ein einzigartiges Meerespanorama bei gleichzeitiger Zurückgezogenheit. In entspannter und familiärer Atmosphäre kannst du hier Tauchen, Baden und dabei den Blick auf Rovinj genießen.

Website: https://adriacamps.com/de/campingplatz/campingplatz-porton-biondi/

Top 4: Campingplatz Marina

Dies ist der ideale Campingplatz für Sportliebhaber. Abgelegen bietet er ein ruhiges und entspannendes Paradies für Taucher in der Nähe von Labin und Rabac. Hier hast du einen einzigartigen Blick auf die Kvarner-Bucht. Möchtest du nicht ins Meer springen, versuchst du einfach einen Probetauchgang im Pool oder entspannst dich mit atemberaubender Aussicht.

Website: https://adriacamps.com/de/campingplatz/camping-marina/

Top 5: FKK Campingplatz Bunculuka

Campen in seiner freiesten Form kannst du auf diesem Campingplatz auf der Insel Krk erleben. Den weißen Strand berührend, erstrecken sich die Stellplätze des FKK Campingplatzes Bunculuka entlang dem Pinienwald, der von riesigen und mächtigen Felsen geschützt ist. Eine tolle Atmosphäre gepaart mit einem freien Lebensgefühl.

Website: https://adriacamps.com/de/campingplatz/naturist-camping-bunculuka/

Top 6: Campingplatz Karin

Dieser Campingplatz bei Zadar bietet einer wahre Natur. Am nahegelegen Strand gibt es Heilschlamm, der besonders zur Heilung von Hautkrankheiten und Rheuma geeignet ist. Außerdem gibt es umliegend Nationalparks und zahlreiche Nachbarinseln zum Erkunden.

Website: www.kampkarin.com

Top 7: Campingplatz Robeko

Campingliebhaber werden diesen idyllischen Ort lieben. Der Campingplatz befindet sich in einer ländlichen Gegend, auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Hinterland von Šibenik, nur 15 Minuten von Skradin entfernt. Das Motto der Betreiber: „Leben in Harmonie mit der Natur“. Hier bist du völlig ungestört am Fuße eines großen Weinberg und umgeben von einem Obst-und Gemüsegarten.

Website: http://www.camping-robeko.com/pocetna-stranica/

Top 8: Campingplatz Kozarica

Kozarica ist auf der einen Seite vom Meer und auf der anderen Seite vom Vraner See umgeben und besitzt einen Stein- und Kiesstrand. Hier stehen Surfschule, eine Tauchschule, Beachvolleyball, Minifussball mit Kunstrasen, Badminton, Wasserball sowie Fahrrad- und Bootsverleihe und für die Partygänger sind Zadar und Šibenik nicht weit entfernt.

Website: www.adria-more.hr

Top 9: Campingplatz Puntica

Das Camp „Puntica“ befindet sich im Ort Ražanac, 23 Kilometer von Zadar entfernt. Es bietet einen schönen Ausblick auf das Gebirgsmassiv Velebit. Klein aber fein: 80 Personen finden hier Platz. Ražanac bietet in unmittelbarer Nähe einen Kiesstrand mit vielen unberührten Buchten.

Intime, familiäre Atmosphäre paart sich hier mit organisierten Festivitäten bekannt: Den Gästen werden lokale Weine und salzige Sardellen angeboten. In diesem Gebiet gibt es auch einige Ausflugsmöglichkeiten, wie die Nationalsparks Nordvelebit, Krka, Kornaten und Paklenica.

Website: www.camping-puntica.hr

Top 10: Campingplatz Zrmanja

Im dalmatinischen Hinterland, bei der Stadt Drago gelegen, hast du von diesem kleinen Campingplatz einen tollen Blick auf die Schlucht Zrmanje und das Velebit-Gebirge. Nur 50 Personen finden hier Platz, was deine nächtliche Ruhe und einen erholsamen Urlaub garantiert. Für die Aktiven gibt es hier in der S chlucht und im Gebirge zahlreiche Austobmöglichkeiten.

Website: http://www.terra-tedania.hr/

Wenn Du auf den Geschmack gekommen bist und einen roadsurfer mieten möchtest: Hier geht’s zu unseren Modellen!